Geschrieben von am


Vom einfachen Knöllchen bis zum 200 Euro Bußgeld und Fahrverbot war alles dabei

Sylt (ots) - Das Polizeiautobahnrevier Nord - Fachdienst Husum-, führte am vergangenen Wochenende umfangreiche Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen auf der Insel Sylt durch. Zum Einsatz kam dabei ein Lasermessgerät. Der Vorteil: Die kontrollierten Verkehrsteilnehmer wurden unmittelbar nach den Geschwindigkeitsmessungen angehalten und mit ihrem Fehlverhalten konfrontiert.

In den Ortschaften Keitum und Rantum wurden 50 Autofahrer wegen zu schnellen Fahrens angezeigt. Auf acht Autofahrer wird ein Fahrverbot zukommen. Die beiden schnellsten Fahrer wurden mit 97 bzw. 96 Km/h innerhalb geschlossener Ortschaften gemessen. Diese beiden werden ihren Führerschein für einen Monat abgeben, zwei Punkte bekommen und ein Bußgeld in Höhe von 200 EUR zahlen müssen.

 

Ein Motorradfahrer fuhr vor den Augen der zivil eingesetzten Beamten ca. 100 m nur auf seinem Hinterreifen. Auf ihn kommt eine Verwarnung in Höhe von 50 EUR zu. Das Fahren auf dem Hinterreifen stellt grundsätzlich - neben der Gefährdung für die eigene Person - auch eine Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer dar. Dieser Motorradfahrer kam nur mit einem erheblich verlängerten Bremsweg und blockierendem Hinterrad zum Stehen.

 

Zwei weitere Autofahrer wurden wegen Rotlichtverstößen angezeigt. Einer der beiden überholte kurz der Ampel einen weiteren Pkw und fuhr über "Rot". Das alles vor den Augen der Polizei. Zudem ahndeten die Beamten Verstöße gegen die Gurtpflicht und Mängel bei der Ladungssicherung und der Beleuchtung.

 

Werbung
präsentiert von Sylt TV