Geschrieben von am


Feuerwehr, Polizei und Kampfmittelräumdienst waren vor Ort

Das auf Sylt immer mal wieder Bomben aus den vergangenen Weltkriegen gefunden werden ist ja nicht so selten. Erst vor 3 Wochen ist ein Blindgänger an der Hörnum Odde gesprengt worden. So waren gestern Nachmittag auch gleich alle Einsatzkräfte alarmiert, als am Wattenmeer in Kampen Spaziergänger einen Bombenfund meldeten. Die Fundstelle wurde sofort großräumig abgesperrt und der vermeintliche Blindgänger unter einem großen Sandhaufen gesichert.

Der Kampfmittelräumdienst konnte aber bei in Augenschein nehmen des Objekts schnell Entwarnung geben. Denn es handelte sich zum Glück nur um eine stark verrottete Buhne und nicht um einen rostigen Blindgänger. Trotzdem war es natürlich richtig den Fund zu melden und entsprechend zu handeln. Zumal es für den Laien unmöglich war, den Fund zweifelsfrei zu bestimmen. Zu groß waren die Ähnlichkeiten mit bereits auf Sylt gefundenen Sprengkörpern aus vergangenen Zeiten. 

Nachdem die Identität geklärt war, wurde der Einsatz beendet und die Buhne beseitigt, um nicht weitere Wattwanderer zu verunsichern.

Bombenalarm in Kampen ging glimpflich aus

 

Werbung
präsentiert von Sylt TV