Geschrieben von am


8 weitere Turniere folgen noch bis Ende August auf der Insel

Sonntag, den 28.05. haben Damen des Amazonen-Corps "Weisse Lanze" von 1985 die Sylter Ringreitsaison 2017 auf dem Archsumer Festplatz eröffnet. Bei allerbesten Bedingungen und vor den Augen zahlreicher Zuschauer ergab sich am Ende folgendes Ergebnis:

Prinzessin: Ariane Espersen
Königin: Anke Schmitz
Kronprinzessin: Birgit Decker

Für den 111. Ring durfte Anke Schmitz eine Runde Getränke ausgeben. Die meisten Ringe hatte Lena Schmitz mit 21 Stück. Herzlichen Glückwunsch allen Würdenträgerinnen!

Folgende Termine folgen:

Spannende Wettkämpfe werden auch 2017 beim Ringreiten auf Sylt erwartet

04.Juni 2017
Archsumer Ringreiter Verein von 1863
Festwiese Archsum

18.-19. Juni 2017
Morsumer Ringreitercorps von 1912
Festwiese am Muasem Hüs in Morsum

02. + 3. Juli 2017
Sylter Ringreitercorps von 1861
Festwiese Keitum Ortseingang

09. - 10. Juli 2017
Corps der Amazonen zu Morsum von 1998
Festwiese am Muasem Hüs in Morsum

22. - 24. Juli 2017
Keitumer Ringreiterverein von 1920
Festwiese Keitum Ortseingang

06. - 07. August 2017
Morsumer Ringreiterverein von 1884
Festwiese am Muasem Hüs in Morsum

13. August 2017
Amazonen Ringreiterverein von 1982
Festwiese am Muasem Hüs in Morsum

26. August 2017
Amtsringreiten mit allen Sylter Vereinen
Festwiese am Muasem Hüs in Morsum

 

In den Dörfern des Sylter Ostens wird die alte Tradition des Ringreitens hochgehalten. Acht Vereine – fünf Männerclubs und drei Amazonenriegen – ermitteln Jahr für Jahr ihre Würdenträger.

Wenn alljährlich in den Sommermonaten in Keitum, Archsum und Morsum der sogenannte Galgen errichtet wird, schlägt dort nicht etwa Verbrechern das letzte Stündlein. Das einzige, was am Galgen baumelt, ist ein winziger Messingring. Diesen aus dem Galopp mit einer Lanze aufzuspießen, ist die Aufgabe der Sylter Ringreiterinnen und Ringreiter. Rund 200 Männer und Frauen sind in den acht Vereinen aktiv, wobei der älteste bereits aus dem Jahre 1861 datiert. Neun Ringreiter-Turniere finden auf Sylt insgesamt statt. Zunächst ermitteln die acht Vereine ihre erfolgreichsten Reiter und Reiterinnen, den Abschluss bildet das Amtsringreiten aller Vereine.

Der Messingring, den es aus dem Galopp aufzuspießen gilt, ist winzig und verlangt ihre volle Aufmerksamkeit: Immerhin noch 24 Millimeter im Durchmesser misst der Prinzenring, nur noch 19 Millimeter der Kronprinzenring und lediglich 13 Millimeter der Königsring. Wem es gelingt, den Ring als erster zum dritten Mal aufzuspießen, erhält eine der begehrten Würden. Routine holen sich Pferd und Reiterin übrigens ausschließlich in den Wettkämpfen. Im Gegensatz zu den Ringreitern auf dem Festland (dort hat fast jeder Ringreiter seinen eigenen „Galgen“ auf der Koppel) ist das Trainieren unter Sylter Ringreitern verpönt, kann sogar zum Ausschluss aus dem Verein führen.

Lautsprecherdurchsagen führen durch den Wettkampftag und weihen auch Gäste in die Besonderheiten und Geheimnisse dieser alten Sylter Tradition ein. Höhepunkt ist das Königsreiten. Auf der anschließenden Party findet auch die Siegerehrung statt.

 

Werbung
präsentiert von Sylt TV