Westerland/Sylt. Die Adler-Schiffe GmbH & Co. KG mit 22 Fahrgastschiffe unterwegs an der nordfriesischen Westküste, auf der Eider und dem Nord-Ostsee-Kanal, sowie in Wismar, auf der Insel Rügen und der Insel Usedom, hat sich für 2012 einen neuen Benchmark gesetzt: 900.000 Beförderungen sollen in der kommenden Saison erreicht werden.

Nach Aussage von Sven Paulsen, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, konnten die Fahrgastzahlen von 2011 aufgrund des schlechten Sommerwetters nicht an die Vorjahreszahlen anknüpfen. In 2010 beförderte das Unternehmen insgesamt 895.000 Fahrgäste, in 2011 lediglich nur noch 882.000. Die Rückgänge in 2011 sind überwiegend an der Schleswig-Holsteinischen Westküste zu verzeichnen, diesen standen jedoch erfreuliche Zuwächse an der Mecklenburg-Vorpommerischen Küste gegenüber. Die beiden, überwiegend auf dem Nord-Ostsee-Kanal eingesetzten, Fahrgastschiffe „Raddampfer Freya“ und MS „Adler Princess“ zeigten eine stabile Nachfrage.

Ab 31.03. tritt an allen Standorten der Reederei der Sommerfahrplan mit täglichen Fahrten in Kraft, lediglich die beiden Binnenschiffe starten erst zu Ostern: Beide Schiffe eröffnen die Saison mit einer Nord-Ostsee-Kanalfahrt, der Raddampfer Freya ab Kiel und die MS Adler Princess mit Live-Musik ab Rendsburg. Die Reederei zeigt sich optimistisch für die kommende Saison, trotz neuer steuerlicher Rahmenbedingungen für die Fahrgastschifffahrt. Aufgrund der Mehrwertsteuererhöhung für Ausflugsfahrten von 7% auf 19% mussten auf vielen Routen die Fahrpreise angepasst werden. Gleichzeitig ist mit einem weiterhin sehr hohen Niveau der Dieselkosten zu rechnen, die ebenfalls bereits im vergangenen Jahr das Ergebnis deutlich belasteten.

Die Reederei will jedoch mit neuen Angeboten, vereinfachten Buchungsmöglichkeiten und mehr Qualität die Nachfrage in 2012 deutlich steigern. Eine vorliegende Auswertung aus 2011 zur Qualitätssicherung zeigt bereits jetzt eine hohe Kundenzufriedenheit, 86% der befragten Gäste gaben den Fahrten die Note „gut“. Ab dem 01.04. wird zudem auf fünf Schiffen ein „I-Feedback“-System eingeführt, welches dem Gast eine Echtzeit-Beurteilung an Bord ermöglicht. Über die installierten Feedback-Terminals auf den Schiffen oder über mobile Endgeräte, wie Smartphone oder iPad, kann der Passagier online seine Bewertung in verschiedenen Kategorien abgeben. Die Daten werden unverzüglich an die Verwaltung per E-Mail übermittelt und ausgewertet, so dass bei Bedarf eine ad-hoc Reaktion auf Kundenreklamationen gewährleistet werden kann. Das System wird in diesem Jahr testweise auf der MS Adler-Express (Nordstrand), MS Adler IV (Sylt), MS Adler VI (Sylt), MS Adler Princess (Nord-Ostsee-Kanal/Eider) und der MS Adler Mönchgut (Usedom/Rügen) eingesetzt.

Mehr Qualität bedeutet auch Mitarbeiterschulung, nicht nur für das Tagesgeschäft, sondern ebenso die Schulung für besondere Situationen. Die Mitarbeiter an Bord haben alle an einem „Crowd and Crisis“-Kurs teilgenommen, in dem das Verhalten zur Deeskalation geschult wurde und Panik bei unvorhergesehenen Situationen zu vermeiden. Weiterhin wurden 15 Mitarbeiter als „Sachkundiger in der Fahrgastschifffahrt“ ausgebildet, was sie befähigt, weitere Mitarbeiter an Bord in besonderen Situationen einzuweisen. Anlässlich  jüngster Ereignisse in der Kreuzfahrtbranche wird das Thema der Fahrgastsicherheit innerhalb der Reederei insgesamt noch intensiver bearbeitet. Die geltenden Regelungen sehen bereits jetzt vor, dass mindestens wöchentlich einmal eine Schulung der Crew eines Fahrgastschiffes durch eine Feuerlösch- oder Notfallübung an Bord erfolgt.

Die gesamte Flotte wurde von November 2011 bis Anfang März 2012 in verschiedenen Werften in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern auf einen neuen technischen Stand gebracht. Insgesamt wurden dafür 2,5 Millionen Euro investiert. Insbesondere die High-Speed-Fähre MS „Adler Express“, die am 31.03. ihre tägliche Fährverbindung Nordstrand – Hallig Hooge – Amrum – Sylt wieder aufnimmt, wurde in den letzten Jahren auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Für das Flaggschiff der Reederei, wurden alleine 1,75 Millionen Euro in den letzten drei Jahren investiert.

Die Motoryacht „Merkur II“, seit Juni 2011 neu in der Reederei-Flotte, wird den Raddampfer Freya und die MS Adler Princess, für exklusive Charterfahrten vorrangig ab Kiel unterstützen, weitere Chartereinsätze werden ab anderen Ostsee- und Nordseehäfen wahrgenommen. Das Event- und Gastronomiekonzept wurde speziell für die Merkur II in Kooperation mit dem Ringhotel Birke vollständig überarbeitet.

Um die Kundenbetreuung in der Landeshauptstadt Kiel zu verstärken, wird direkt am Hauptbahnhof gegenüber dem Anleger des Raddampfers ein Servicebüro eröffnet. Hier sollen insbesondere die Aktivitäten an der Ostseeküste gebündelt werden. In dem zentral gelegenen Büro wird die vollständige Dienstleistungspalette der Reederei Adler-Schiffe angeboten, insbesondere werden exklusive Charterangebote für den Raddampfer Freya, die MS Adler Princess und die Merkur II erstellt.

Tickets und Infos erhalten Sie an den Unternehmensstandorten sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und Tourist-Infos, telefonisch im Reederei-Büro unter 01805/123344 (0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz, mobil max. 0,42 €/Min.) sowie online unter www.adler-schiffe.de.

 

FacebookTwitterYoutubeRSS FeedShare on Google+Istagram

Seite durchsuchen

Anzeigen

Newsletter Anmeldung

Verpassen Sie keine Sylt News + Infos mehr

Archiv

Nächste Events

17
Dez
Leuchtturm in Hörnum
-
Hörnum (Sylt)

21
Dez
Hotel & Restaurant Jörg Müller
-
Sylt

-

-

-

-


-

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, durch die Nutzung von Sylt TV, erklären Sie sich damit einverstanden
Weitere Informationen Ok Ablehnen
No Internet Connection