Sylt TV

Anzeigen

Nielsens Kaffeegarten Keitum__Hotel Seilerhof Keitum-Werbung Sylt TV

Bahnhof Klanxbüll

  • Schweres Unwetter in ganz Schleswig Holstein und auch NF

    Es gab Überflutungen und Biltzeinschläge

    Die Autozüge von und nach Sylt konnten über einen längeren Zeitraum nicht fahren

    Es war, laut Wetterdienst, eines der heftigsten Gewitter der vergangenen Jahre, was heute Vormittag über Schleswig-Holstein tobte und das entspricht auch dem Eindruck vieler Bewohner der Region nordfriesland und Sylt. Auf der Internetseite blitzortung.org wurden zeitweise über 35.000 Blitze in 120 Minuten registriert. 

     

    Hinzu kamen Orkanböen und ergiebige Regenfälle, die ganze Ortsteile, innerhalb kürzester Zeit, überfluteten. Es gab auch Sylt mehrere Biltzeinschläge, die aber, nach derzeitigem Wissen, alle glimpflich ausgingen. Über mehrere Stunden fuhren keine Autozüge von und zur Insel und auch in der Personenbeförderung der Bahn waren Verspätungen zu beklagen..

    Ich befand mich zum Zeitpunkt der Aufnahmen in Klanxbüll/Nordfriesland, dem letzten Bahnhof vor der Insel Sylt.

    Hefitge Unwetter über Schleswig-Holstein am 30. April 2018
    Hefitge Unwetter über Schleswig-Holstein am 30. April 2018
  • Sylt Pendler wehren sich gegen andauernde Missstände

    Die Pendler und die Sylter Unternehmer haben von den Zuständen die Nase voll

    3 Stunden war die Bahnstrecke zwischen dem Festland und der Insel Sylt blockiert

    Heute Morgen um 07:12 Uhr fand eine von langer Hand geplante Aktion der Pendler, im Bahnhof Klanxbüll ihren Anfang. Hunderte der seit Monaten geplagten Arbeitskräfte hinderten durch ständiges Ein- und Aussteigen erst einen, später zwei Züge an der Weiterfahrt. Dadurch ging auf den Gleisen rund um den Hindenburgdamm für 3 Stunden nichts mehr. Auch die Autozüge waren zur Untätigkeit verdammt.

    {module AMP AD}{module Responsiv Anzeige}

    Da der Protest vorher bekannt geworden war, war die Polizei mit knapp 20 Beamten vor Ort. Diese griffen aber nicht ein und es blieb über die gesamte Zeit friedlich. Um 10:12 Uhr, also genau 3 Stunden später wurde die Strecke dann wieder freigegeben.

     Die Pendler und die Sylter Unternehmer haben von den Zuständen die Nase voll

    Der Grund für dieses Handeln liegt in der nun beinahe einjährigen Dauerstörung auf der Strecke und der Aussicht, dass dies auch noch circa 1  Jahr so bleiben soll. Das ergab ein Treffen am Dienstagabend in Niebüll, zu der alle betroffenen Parteien erschienen waren. Dort wurde der aktuelle Stand von der DB, der Nah.SH und dem Lokherrsteller Bombardier, den Pendlern, Unternehmern und Politikern mitgeteilt und es gab keine gute Nachrichten. Vor dem Gebäude hatten sich schon da gut 70 Arbeitskräfte und ihre Angehörigen versammelt und ihrem Unmut lautstark kund getan.

     

    Auch wenn natürlich fast alle den Ärger der Bahnfahrer verstehen, so wurde über die Aktion am heutigen Mittwochmorgen sehr kontrovers auf unserer Facebookseite diskutiert. Von Applaus und viel Zuspruch, bis zu harscher Kritik und Beschimpfungen. 

    Da jede Medaille zwei Seiten hat, muss auch erwähnt werden, dass unbeteiligte Personen unter dem Protest gelitten haben. So konnten wichtige Lieferungen, wie Medikamente nicht pünktlich die Insel erreichen und auch Rettungswagen standen im Stau an den Verladestationen.

     

    Kommentare zur Pendler Aktion auf der Sylt TV Facebookseite
    Kommentare zur Pendler Aktion auf der Sylt TV Facebookseite
Wir benutzen Cookies, um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.