Sylt TV

Anzeigen

Nielsens Kaffeegarten Keitum__Hotel Seilerhof Keitum-Werbung Sylt TV

Denghoog

  • Alle Sölring Museen auf Sylt haben geöffnet

     Alle Sölring Museen auf Sylt haben geöffnet

    In den vergangenen Wochen hat der Sylter Verein an einem durchführbaren Hygienekonzept für die Museumsbesucher und mit Mitarbeiter gearbeitet. In der schon geöffneten Vogelkoje in Kampen hat das Konzept sehr gut funktioniert.

    Nun können auch das Sylter Museum und das Altfriesische Haus von 1640 in Keitum und das Steinzeitgrab Denghoog in Wenningstedt wieder Besucher empfangen.

    Besonders schön ist, das das Steinzeitgrab Denghoog begehbar ist. Das war lange unklar, denn auf dem Nachbargrundstück wird gebaut, der Sölring Foriining befürchtete Schäden an der Statik des Gangrabes.

    Im Sylter Museum wird die Seefahrer Geschichte der Insel erzählt, wechselnde Kunstausstellungen und gegenwärtlicher Kunst vereinen Vergangenheit und Gegenwart.

    Das Altfriesische Haus von 1640 ist fast im ursprünglichen Zustand erhalten, dort ist zu sehen, wie die Kapitänsfamilien lebten.

    Die Museen haben Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

    Die Besucher können sich auf viele neue Exponate freuen
    Die Besucher können sich auf viele neue Exponate freuen
  • 1. Wenningstedter Steinzeitwoche an Sylts größtem Hügelgrab

    1. Wenningstedter Steinzeitwoche an Sylts größtem Hügelgrab

    Vom Feuer machen ohne Streichholz und Co. bis zur Höhlenmalerei hier können sie Geschichte erleben

    Anzeigen

    Der Denghoog in Wenningstedt auf Sylt ist das größte begehbare Hügelgrab in Schleswig-Holstein. Diese einmalige steinzeitgeschichtliche Sehenswürdigkeit möchte der Tourismusservice von Wenningstedt-Braderup etwas mehr in den Blickpunkt der Urlauber auf Sylt rücken. Deshalb ist von kommendem Sonntag an, den 23. August 2015 bis zum Donnerstag den 27.08 die erste Steinzeitwoche auf der Insel.

    Das Hügelgrab ist das perfekte Ort um Handwerk und Kultur einer längst vergangenen Zeit den Kindern und Erwachsenen näher zu bringen. Erlebt Geschichte zum Anfassen am Denghoog!. Zu finden ist er übrigens ganz einfach in Wennigstedt. Er liegt in unmittelbarer Nähe des Dorfteichs neben der Friesenkapelle. Da das wEtter in den kommenden Tagen auf Sylt gut werden soll, ist eine tolle Idee für einen Ausflug zum Beispiel mit dem Fahrrad.


    Sonntag, den 23.O8.2O15 || Altsteinzeit 3OOOOO - 1OOOO v. Chr.

    Großsteingrab auf Sylt, der Denghoog in Wenningstedt11 Uhr Feuerschlagen für jedermann
    Wie macht man ein Feuer ganz ohne Streichhölzer oder Feuerzeug? Lernen Sie und Ihre Kinder mit den Mitteln der Steinzeit selbst ein Feuer zu entfachen. ||Kostenfrei II Dauer: ca. 2 Std.

    12.3O Uhr & 15.3O Uhr Führung im Großsteingrab Denghoog
    Eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten auf der Insel ist der „Deng- hoog“, eines der schönsten Ganggräber aus der jüngeren Steinzeit. || für Kinder und Teilnehmer der Veranstaltungen frei || Dauer: ca. 30 Min.

    13 Uhr Die Picassos der Altsteinzeit
    Höhlenmalereien zeugen vom künstlerischen Gespür unserer Vorfahren. Heute fertigen wir Höhlenmalereien nach altsteinzeitlichen Vorbildern. Dabei verwenden wir den Nachbau einer steinzeitlichen Lackierpistole. || Dauer: ca. 3 Std. 16 Uhr Linien in Stein Im Schein des Lagerfeuers gravieren wir mit Steinwerkzeugen „Schieferplatten“ nach steinzeitlichen Vorbildern. || 5 Euro* || Dauer: ca. 3 Std.

    17 Uhr Singen am Lagerfeuer mit Olli
    Auch schon in der Altsteinzeit liebten Kinder Musik! Und während die einen noch gravieren, sitzen die anderen wie schon damals am Feuer zu- sammen und singen begeistert mit Olli Kinderlieder. || Dauer: ca. 1 Std.

    Montag, den 24.O8.2O15 || Altsteinzeit 3OOOOO - 1OOOO v. Chr.

    11 Uhr Chic der Altsteinzeit
    Wir fertigen Körperfarbe nach steinzeitlichen Rezepten und „schmin- ken“ uns. Danach basteln wir eine Kette aus Lederbändern und selbst mitgebrachten Muscheln vom Strand. || 5 Euro* || Dauer: ca. 5 Std.

    15 Uhr Führung im Großsteingrab Denghoog
    Eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten auf der Insel ist der „Deng- hoog“, eines der schönsten Ganggräber aus der jüngeren Steinzeit. || für Kinder und Teilnehmer der Veranstaltungen frei || Dauer: ca. 30 Min.

    16 Uhr Schamanenstunde
    Unsere kleine Steinzeitsippe findet sich im großen Gemeinschaftszelt zusammen. Hier wird im Feuerschein mit Trommeln, Rasseln und Schrapern musiziert und die Geister beschworen. || Dauer: ca. 3 Std.

    Dienstag, den 25.O8.2O15 || Mittlere Steinzeit 1OOOO - 4OOO v. Chr.

    11 Uhr Perlen aus Erde
    In der Asche des Feuers brennen wir Tonperlen, die wir mit einem Band versehen. || 5 Euro* || Dauer: ca. 2 Std.

    12.3O Uhr & 16 Uhr Führung im Großsteingrab Denghoog
    Eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten auf der Insel ist der „Deng- hoog“, eines der schönsten Ganggräber aus der jüngeren Steinzeit. || für Kinder und Teilnehmer der Veranstaltungen frei || Dauer: ca. 30 Min.

    13 Uhr Nüsse und Feuer
    In der Asche des Lagerfeuers rösten wir Haselnüsse und knacken sie zwischen zwei Steinen, genau wie vor 7000 Jahren an der Nordseeküste. || Dauer: ca. 6 Std.

    Großsteingrab auf Sylt, der Denghoog in WenningstedtMittwoch, den 26.O8.2O15 || Jungsteinzeit 4OOO - 2OOO v. Chr.

    11 Uhr Feuerschlagen für jedermann
    Wie macht man ein Feuer ganz ohne Streichhölzer oder Feuerzeug? Ler- nen Sie und Ihre Kinder mit den Mitteln der Steinzeit selbst ein Feuer zu entfachen. || Dauer: ca. 2 Std.

    12.3O Uhr & 15.3O Uhr Führung im Großsteingrab Denghoog
    Eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten auf der Insel ist der „Deng- hoog“, eines der schönsten Ganggräber aus der jüngeren Steinzeit. || für Kinder und Teilnehmer der Veranstaltungen frei || Dauer: ca. 30 Min.

    13 Uhr Pfeilbau
    Aus Holz und Federn fertigen wir Jagdpfeile nach steinzeitlichen Vor- bildern. || 5 Euro* || Dauer: ca. 3 Std.

    16 Uhr Frühes Metall
    Aus Kupferblech stellen wir Schmuckspiralen her, wie sie in den Groß- steingräbern gefunden wurden. || 5 Euro* || Dauer: ca. 3 Std.

    Donnerstag, den 27.O8.2O15 || Jungsteinzeit 4OOO - 2OOO v. Chr

    11 Uhr Feuerschlagen für jedermann
    Wie macht man ein Feuer ganz ohne Streichhölzer oder Feuerzeug? Lernen Sie und Ihre Kinder mit den Mitteln der Steinzeit selbst ein Feuer zu entfachen. || Dauer: ca. 2 Std. .

    12.3O Uhr & 15.3O Uhr Führung im Großsteingrab Denghoog
    Eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten auf der Insel ist der „Deng- hoog“, eines der schönsten Ganggräber aus der jüngeren Steinzeit. || für Kinder und Teilnehmer der Veranstaltungen frei || Dauer: ca. 30 Min.

    13 Uhr Waffen und Würdezeichen
    Wir fertigen aus weichem Kunststein den Kopf einer Amazonenaxt, wie sie vor 5000 Jahren verwendet wurde und bohren das Loch mit einer steinzeitliche Bohrmaschine. || 5 Euro* || Dauer: ca. 3 Std.

    16 Uhr Unser täglich Brot
    In der Asche des Lagerfeuers garen wir uns auf Backplatten Brotfladen, genau wie die Erbauer der Großsteingräber vor 5000 Jahren. Das Mehl mahlen wir mit dem Nachbau einer steinzeitlichen Mühle. || Dauer: ca. 3 Std.

    Wir haben erst im letzten Monat das Großsteingrab Denghoog in Wenningstedt besucht, hier unser Bericht.

     

  • Antjes Sylter Nachrichten vom 17. Februar 2020

    Antjes Sylter Nachrichten vom 17. Februar 2020

    Das Hauptthema waren in dieser Woche natürlich die Schäden, die von den Sturmfluten angerichtet wurden.  Der Hörnumer Hafen wird seinen Besitzer wechseln. Jetzt schon die Strandkörbe für den Sommerurlaub buchen. Blutspenden auf Sylt Die Reservierung beim DB Sylt-Shuttle wird sehr gut angenommen. Die neusten Entwicklungen am Denghoog.

     Unsere Sylt Themen der Woche

    1) Orkan Sabine hat selbst nur für kleine Schäden auf der Insel gesorgt. Viel schlimmer sind die Sandverluste, die von den 5 zum Teil schweren Sturmfluten verursacht wurden. In List, Kampen, Westerland, Rantum und Hörnum wurde sogar die Inselsubstanz angegriffen.

    2) Die Gemeinde Hörnum soll den Hafen vom Bund geschenkt bekommen. Was sich zuerst gut anhört, hat aber einen Haken, denn das maritime Zentrum der Gemeinde ist stark sanierungsbedürftig. Ein zweistelliger Millionenbetrag muss in die Hand genommen werden um dort wieder "klar Schiff" zu machen.

    3) Wer im kommenden Sommerurlaub an einem bestimmtem Strand auf der Insel Sylt einen Strandkorb sein eigen nennen möchte, muss schon jetzt reservieren. Die Erfahrung zeigt, die beliebten Strandmöbel sind von Jahr zu Jahr früher ausgebucht.

    4) Blutspenden auf Sylt ist sehr wichtig, sind doch täglich zahlreiche Patienten auf diese lebenswichtigen Präparate angewiesen, die nur aus dem Blut gesunder Spender gewonnen werden können. Alle Spender auf Sylt werden nach ihrer Blutspende mit einem leckeren Imbiss versorgt und erhalten ein kleines Präsent als Dankeschön für den Einsatz.

    5) Die DB hat ein Reservierungssystems für den roten Sylt Shuttle kurz vor Weihnachten aus der Taufe gehoben und zieht eine positive Bilanz. Der Start war sehr gut und schon jetzt gehen täglich neue Reservierungen ein um zum Beispiel zu Ostern oder für die Sommerferien den Platz auf dem roten Autozug zu sichern. Der Service ist allerdings kostenpflichtig.

    6) Haben die vorbereitenden Maßnahmen zum Bau eines Apartmenthauses mit Tiefgarage in Wenningstedt begonnen. Denn dort wurden schon etliche Bäume gerodet. Zurzeit sieht es danach aus, dass der Protest der Sylter im vergangenen Sommer keine Früchte trägt.

    Viele Grüße von Ihrer Lieblingsinsel Sylt
    Viele Grüße von Ihrer Lieblingsinsel Sylt
    Ihre Antje Rolke
  • Die Steinzeit ist in Wenningstedt/Sylt lebendig

    <h3>Noch bis zum Donnerstag, den 27. August dauert die 1. Steinzeitwoche am Denghoog</h3> <p>Am gestrigen Sonntag fand der Auftakt zu einer interessanten und neuen Veranstaltung in Wenningstedt auf Sylt statt. Noch bis zum kommenden Donnerstag wird jeden Tag ab 11 Uhr am Großsteingrab Denghoog den Besuchern die Steinzeit näher gebracht. Los ging es mit einer der wichtigsten Entdeckungen der Menschheit, wie man selbst Feuer machen kann. Große und kleine Teilnehmer/innen schauten interessiert zu und nicht wenigen gelang es schon kurze Zeit später selbst die Flammen zu entfachen ohne Streichholz und Co.</p> <p>Aber es wird natürlich noch viel mehr geboten. Es gibt Führungen durch das Großsteingrab Denghoog mit dem Museumspädagogen Klau Haller, der diese Woche in Zusammenarbeit mit dem Tourismusservice Wenningstedt-Braderup ins Leben gerufen hat. Auch der Bau von Pfeil und Bogen wird ein Thema sein, sowie die Höhlenmalerei, Schmuck und das Backen von Steinzeitbrot. </p> <p><a href="http://www.sylt-tv.com/1-wenningstedter-steinzeitwoche-an-sylts-groesstem-huegelgrab-212075.html" rel="alternate">Alle Termine finden Sie unter: http://www.sylt-tv.com/1-wenningstedter-steinzeitwoche-an-sylts-groesstem-huegelgrab-212075.html</a></p>
  • Rettet das Sylter Steinzeitgrab Denghoog, die Online-Petition

    Sie haben noch bis zum 17. Juni 2019 Zeit, sich für den Erhalt des Sylter Kulturdenkmals auszusprechen

    Die Sölring Foriining, der Sylter Kultur- und Heimatverein, befürchtet, dass das Steinzeitgrab Denghoog durch die unmittelbare Nähe eines Bauprojektes unwiederbringlich zerstört wird. 

    Der Aushub eines bis zu 1.000 m³ großen Kellers in wenigen Metern Entfernung zum Denkmalfuß könnte den 12 Tonnen schweren Deckenstein des Denghoog zum Einsturz bringen. Es droht die Schließung eines der wichtigsten begehbaren Megalithgräber Nordeuropas. Über 5.000 Jahre alte Geschichte steht auf dem Spiel! Einmal mehr wird auf Sylt die Bewahrung unseres Kulturgutes hinter private, kommerzielle Interessen gestellt. Damit soll jetzt endlich auf der gesamten Insel Schluss sein!

     

    Die Sölring Foriining fordert:

    Die vorrangige Umsetzung des Denkmalschutzgesetzes vor dem Baugesetz auf der gesamten Insel.

    Die längst überfällige Einrichtung der gesetzlich vorgeschriebenen Schutzzone um das in Europa einzigartige Steinzeitgrab Denghoog.

    Die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 7 der Gemeinde Wenningstedt-Braderup.
    Und damit die Verhinderung des unterkellerten Gebäudes unmittelbar neben dem Steinzeitgrab Denghoog.

    Unterstützer/innen finden hier alle Informationen und die Möglichkeit zu unterschreiben:
      www.openpetition.de/petition/online/rettet-das-steinzeitgrab-denghoog-geplanter-neubau-gefaehrdet-5-000-jahre-altes-sylter-denkmal

    Online Petition des Sölring Foriining läuft erfolgreich. Mehr als 2500 Unterschriften, zum Erhalt des Denghoog, wurden bereits verzeichnet.

  • Sylter Steinzeitgrab in Gefahr

    Große Sorge um den Denghoog in Wenningstedt

    Sylt/ Keitum Keine geringere Sorge als die Unversehrtheit des 5000 Jahre alten Megalithgrabes Denghoog in Wenningstedt lastet auf den Schultern des Vorstandes der Sölring Foriining. Seit 1928 ist der Verein Eigentümer des Grundstückes und sorgt dafür, dass der Denghoog Insulanern und Gäste zugänglich ist.

    Dem Eigentümer des westlich neben dem Kulturdenkmal gelegenen Grundstückes wurde 1929 durch die Sölring Foriining das Recht zum Gehen, Reiten und Befahren des angrenzenden Weges im Grundbuch zugestanden. Dieser Weg ist im B-Plan Nr.7 der Gemeinde Wenningstedt ausschließlich als Rad- und Fußweg zweckbestimmt.

    Ein Teil des im Jahre 1868 bei einer Grabung in der Kammer des Denghoogs zutage gebrachten Fundes ist im Heimatmuseum in Keitum zu sehen. Das außergewöhnlich gut erhaltene Ganggrab aus der Jungsteinzeit gilt unter Experten als eines der bedeutendsten seiner Art in Nordeuropa und hat zudem einen herausragenden wissenschaftlichen Wert, da es niemals durch Steinraub oder Abgrabungen zerstört wurde. In Irland wurden drei Steinzeitgräber gleichen Alters, Newgrange, Dowth und Knowth, im Jahre 1993 zum Weltkulturerbe erklärt.

    Nun hat die Sölring Foriining begründete Sorge um das ihr anvertraute Kulturerbe, das es für die folgenden Generationen zu schützen und zu erhalten gilt. Durch ein Maklerbüro wurde im Sommer 2017 ein Wege- und Leitungsrecht für das seit geraumer Zeit zum Verkauf stehende Gebäude des westlich angrenzenden Grundstückes angefragt. Da der Verkauf des Hauses unweigerlich den Abbruch der alten Bausubstanz und einen Neubau mit Unterkellerung zur Folge gehabt hätte, schaltete die Sölring Foriining
    umgehend das Archäologische Landesamt ein und bat um Unterstützung und Stellungnahme.

    Das Archäologische Landesamt vertritt den Standpunkt, dass die bereits vorhandene Beeinträchtigung der Raumwirkung des Denkmals durch die bestehende Bebauung nicht durch neue Bebauung verstärkt werden darf und ein Neubau nicht höher als der Bestandsbau sein darf. Ferner ist sicher zu stellen, dass die Denkmalsubstanz in keinerlei Weise durch Bodenerschütterungen beeinträchtigt wird. Gemäß § 13 (6) des Denkmalschutzgesetzes ist durch Sachverständige zu klären, ob durch die geplanten Baumaßnahmen und die damit einhergehenden Erschütterungen Beschädigungen des Denkmals zu erwarten sind.

    Der nunmehr erfolgte Bauantrag für den Neubau eines Wohnhauses mit vier Ferienwohnungen lässt aus der Sicht des Vorstandes der Sölring Foriining die Befürchtung zu, dass es zu eben diesen Beschädigungen durch Erschütterungen kommen wird. Auch ist davon auszugehen, dass der Grundwasserspiegel durch die Nähe des Dorfteiches das Einrammen von Spundwänden zur Sicherung der bis an den Fuß des Denghoogs angrenzenden Baugrube erfordern wird. Das im B-Plan Nr. 7 ausgewiesene Baufenster lässt Schlüsse auf die unmittelbare Nähe zum Denkmal zu. Mit großer Sorge erfüllen nun den Vorstand die mit dem Neubau wochenlang zu erwartenden Erschütterungen durch die Abfuhr des Aushubes mit schweren Fahrzeugen sowie die Arbeit mit Baggern und Vorderladern zur Erschließung des Grundstückes.

    Das im Jahre 1929 durch die Sölring Foriining erteilte Wegerecht bezog sich auf Fußgänger, Reiter und zu der Zeit üblichen Fahrwerke und ist aus Sicht des Vorstandes keinesfalls auf heute übliche Fahrzeuge zu übertragen. Bei den geplanten Wohnungen ist von mindestens vier Fahrzeugen hoher Gewichtsklassen auszugehen, die in einer langen Saison täglich mehrmals den ausschließlich als Fuß- und Radweg ausgewiesenen und unbefestigten Weg befahren werden. Somit ist zusätzlich die Beschädigung des vereinseigenen Kies-Weges durch die Belastung mit schweren Fahrzeugen zu erwarten.

    Das jährlich von vielen tausend Touristen bestaunte archäologische Denkmal darf nicht leichtfertig einer drohenden Beschädigung preisgegeben werden. Was nunmehr 5000 Jahre erhalten blieb, kann durch die modernen schweren Baumaschinen in Bewegung geraten und eine endgültige Schließung als Museum aus Sicherheitsgründen zur Folge haben. Dieser Verlust wäre irreparabel und würde auch für die nächsten Generationen gelten.

    {module Responsiv Anzeige}

    Der Denghoog ist ein besonderer Ort auf der Insel Sylt
    Der Denghoog ist ein besonderer Ort auf der Insel Sylt
Wir benutzen Cookies, um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.