Vom Verlobten in flagranti erwischt - Sylter Tragoedien 5. Teil

Wenn der Partner alleine auf Sylt weilt, überlegt sich der zuhaus gebliebene Partner , ob er ihr / ihm einen Überraschungsbesuch abstatten soll. Schon so manches mal war hinterher die Frage, wer ist jetzt eigentlich der Überraschte?

Drei sind einer zu viel

Nicht immer verlaufen die Urlaubstage auf Sylt so harmonisch, wie sich das die Beteiligten vorgestellt haben. Eine Wenningstedter Vermieterin erlebte im Jahre 1957 in ihrer Pension eine handfeste Eifersuchtstragödie: "Plötzlich stand ein hochgewachsener Mann stand vor mir. Er sei nonstop von Wien nach Sylt durchgefahren, um seine Verlobte zu treffen, die bei mir Quartier genommen hatte.

Einige Zeit später gab es oben einen gewaltigen Lärm. Denn die Dame war nicht allein gekommen. Ich fand im Flur eine kreischende und mit Gepäck um sich werfende Verlobte vor. Sie rauschte an mir vorbei und schluchzte, dass sie ins Wasser gehen werde. Ich hoffte auf Ebbe und legte mich ins Bett, nachdem ich mir einen guten Cognac gegönnt hatte. Am nächsten Morgen waren die Gäste vom Wahn der Nacht befreit. Verlobter, die nicht ertrunkene Verlobte und deren Liebhaber  saßen einträchtig beim Frühstück beisammen."

Eine von vielen Geschichten aus "Sylter Tragödien" die Schattenseiten der Sonneninsel" (ISBN 978-3-00-027413-8) ist ab Pfingsten überall im Sylter Buchhandel zum Preis von 12,80 Euro erhältlich.

Copyright: Frank Deppe und Volker Frenzel, jegliche Verbreitung ohne Erlaubnis ist untersagt.