Sylt TV

Anzeigen

Nielsens Kaffeegarten Keitum__Hotel Seilerhof Keitum-Werbung Sylt TV

Heimatmuseum Keitum

  • Der Bund fördert die Sylter Museen mit fast 150K Euro

    Förderer und Vorstand bei der Fördermittelübergabe

    Die Sanierungsmaßnahmen sind dank eines vorzeitigen Maßnahmenbeginn bereits in vollem Gange

    In Anwesenheit von MdB Frau Astrid Damerow hat Dr. Michael Paarmann, Landeskonservator und Leiter des Landesamtes für Denkmalpflege Schleswig-Holstein, am Montag, 4.3.2018, den Förderbescheid der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien über 147.200 Euro an die Sölring Foriining überreicht. Ein Großteil der weiteren Förderer und Spender, allen voran die Sylter Gemeinden waren durch Peter Schnittgart und Holger Weirup von der Gemeinde Sylt und Katrin Fifeik als Amtsvorsteherin und Bürgermeisterin der Gemeinde Wenningstedt-Braderup sowie Manfred Degen vom Lion’s Club, Michael Stitz vom Rotary Club Sylt und Michael Wagner mit Maret Kruse von der Provinzialversicherung vertreten.

     

    Frau Astrid Damerow hat dieses Projekt von Ihrem Vorgänger, Herrn Ingbert Liebing, übernommen und sich von Beginn an bereits seit Beginn der aktuellen Legislaturperiode dafür eingesetzt, dass die Söl'ring Foriining für den zweiten Teil der geplanten Sanierungsmaßnahmen erneut mit Mitteln aus dem Denkmalschutzsonderprogramm des Bundes gefördert wird.

     

    Die Gesamtkosten des zweiten Bauabschnittes sind mit 350.000 Euro veranschlagt und durch die Förderungen weiterer Spender finanziert. Das Sanierungskonzept der Sölring Museen von 2016, das die Grundsubstanzerhaltung der Museen und denkmalgeschützten Gebäude zum Ziel hatte, wird damit abgeschlossen sein. Dann werden ca. 500.000 Euro in den letzten drei Jahren investiert sein. Neben den gesamt 219.000 Euro aus den zwei Tranchen des Denkmalschutzsonderprogramm des Bundes ein großer Teil durch die Sylter Gemeinden und weitere Spenden durch die Sylter Verkehrsbetriebe SVG, den Rotary Club Sylt Westerland, den Lion’s Club Sylt und der Provinzialagentur Wenningstedt.

     

    Im nun beginnenden zweiten Bauabschnitt der Sanierung ist die größte Einzelmaßnahme die Dachneueindeckung des Sylter Heimatmuseums. Daneben wird der unter Denkmalschutz stehende Holzfußboden und die Fliesenwände sowie die Fenster des Altfriesischen Hauses restauriert.

    Förderer und Vorstand bei der Fördermittelübergabe
    Förderer und Vorstand bei der Fördermittelübergabe: Von links: Tim und Birte Volquardsen vom Architektenbüro V., Mathias Lauritzen (Vorstand), Holger Weirup und Peter Schnittgard (Gemeinde Sylt), Jürgen Ingwersen (Vorstand), Dr. Michael Paarmann (Landeskonservator), Astrid Damerow (MdB), Sven Lappoehn (Geschäftsführer), Katrin Fifeik (Bgm Wenningstedt), Michael Wagner und Maret Kruse (Provinzial) und Manfred Degen (Lion’s Club)
  • Großzügige Spenden für die Museums-Sanierung

    Großzügige Spenden für die Museums-Sanierung

    Provinzial und Sönke Andersen engagieren sich für die Söl`ring Foriining

    Die Sanierung des Sylter Heimatmuseums und des Altfriesischen Hauses in Keitum beginnt mit dem 2. Bauabschnitt. So ist gewährleistet, dass die historischen Liegenschaften weitere erhalten bleiben und die über 60.000 Besucher im Jahr auch 2019 einen umfänglichen Einblick in die Sylter Geschichte bekommen können.

    {module Responsiv-Anzeige-18122018}

    Um das Projekt zu unterstützen, haben sowohl die Belegschaft der Provinzialagentur Wagner & Kruse in Wenningstedt als auch Sönke Andersen von der Landschlachterei in Keitum jetzt einen stattlichen Beitrag geleistet:
    Sönke Andersen sammelte anläßlich seines 60.Geburtstages 2000 Euro, die Provinzialagentur
    Wagner & Kruse schenkte anstelle von Weihnachtspräsenten 1000 Euro an die Museen.
    Seit vielen Jahren fördert die Agentur immer wieder auch unterjährig Sylter Vereine und Institutionen.

    Agenturinhaber Michael Wagner und Maret Kruse überreichen den Scheck an den Geschäftsführer der Söl`ring Foriining Sven Lappoehn (Mitte).
    Agenturinhaber Michael Wagner und Maret Kruse überreichen den Scheck an den Geschäftsführer der Söl`ring Foriining Sven Lappoehn (Mitte).
    Anstelle von Geschenken wünschte Sönke Andersen (l) von der Landschlachterei sich zu seinem 60 Geburtstag eine Spende für die Museen.
    Anstelle von Geschenken wünschte Sönke Andersen (l) von der Landschlachterei sich zu seinem 60 Geburtstag eine Spende für die Museen.

     

  • Im Heimatmuseum wurde die Sylter Weihnachtstradition gepflegt

    Der Sylter Jöölboom

    Unter fachlicher Anleitung konnten Sylter/innen und Gäste ihren eigenen Jöölboom gestalten

    Im Keitumer Heimatmuseum wurde am Montag und am Dienstag eine insulare Tradition fortgeführt. Jetzt in der vorweihnachtlichen Zeit steht der Jöölboom wieder in den Sylter Stuben.

    {module AMP AD}{module Responsiv Anzeige}

    Die grünen Kränze dafür wurden im Heimatmuseum gebunden. Sylter und Gäste lernten unter der fachkundigen Anleitung von Erika Jessen die Kränze herzustellen.

    Der Sylter Weihnachtsbaum, hier Jöölboom genannt
    Der Sylter Weihnachtsbaum, hier Jöölboom genannt


    Neben dem Holzgestell und dem Kranz sind die vier Salzteig- oder Holzfiguren ein wichtiger Bestandteil des Jöölbooms. Der Hahn steht für die Wachsamkeit, der Hund ist der treue Begleiter des Menschen, das Pferd steht für die Kraft, Adam und Eva, unter dem Baum der Erkenntnis, symbolisieren das Leben. Äpfel, Rosinen oder auch Backpflaumen, dekorieren den Jöölboom. Die sechs Kerzen werden zum Schluss aufgesteckt. Der Jöölboom ist für die Sylter seit jeher der Ersatz für den Tannenbaum. Denn auf der Insel gab es früher keine Nadelbäume.

    Am Ende ist jeder Jöölboom ein wunderschönes Unikat und erhellt in den nächsten Wochen die Fenster in den Sylter Wohnungen und Häusern.

Wir benutzen Cookies, um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.