Sylt TV

Anzeigen

Nielsens Kaffeegarten Keitum__Hotel Seilerhof Keitum-Werbung Sylt TV

Inselgemeinden

  • Abbrennverbot für Feuerwerkskörper auf Sylt auch Silvester 2022/2023

    Kein privates Feuerwerk auf Sylt

    Bekanntmachung der Inselgemeinden Sylts Anordnung des Abbrennverbotes für Feuerwerkskörper

    Davon ist das sogenannte Kinderfeuerwerk der Kategorie 1 nicht betroffen.

    Dies gilt auch an Silvester 2022/2023 auf Sylt und ohne Ausnahme, wo ihr euch gerade auf der Insel befindet.

    Aufgrund des § 24, Abs. 2 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. Januar 1991 (BGBl. I S.169), die zuletzt durch Artikel 20 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 (BGBl. I S. 2749) geändert worden ist, in Verbindung mit dem Sprengstoffgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. September 2002 (BGBl. I S. 3518), das durch Artikel 4 Absatz 67 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154) geändert worden ist, wird für die gesamten Gemeindefluren der amtsfreien Gemeinde Sylt und der amtsangehörigen Gemeinden Hörnum (Sylt), Kampen (Sylt), List auf Sylt und Wenningstedt-Braderup (Sylt) allgemeinverbindlich das der amtsangehörigen Gemeinden Hörnum (Sylt), Kampen (Sylt), List auf Sylt und Wenningstedt-Braderup (Sylt) allgemeinverbindlich das

    V E R B O T

    pyrotechnische Gegenstände der Kategorie II (z.B. Raketen, Vulkane, Fontänen, Feuertöpfe und Römische Lichter) abzubrennen.

    Verstöße gegen diese Anordnung können als Ordnungswidrigkeit mit Geldbußen bis zu 50.000 Euro (nach § 41, Abs. 2, SprengG) geahndet werden.

    Kein Feuerwerk auf Sylt
    Kein privates Feuerwerk auf Sylt

     

     

  • Gemeinde Sylt + Amt Landschaft Sylt zu Ruhezeiten auf der Insel

    Inselverwaltung Sylt

    Gemeinde Sylt + Amt Landschaft Sylt zu Ruhezeiten auf der Insel

    Die Einhaltung wird vom Ordnungsamt regelmäßig kontrolliert

    Anzeigen

    Thema: Lärm in den Ruhezeiten
    Die Inselverwaltung Sylt informiert, dass die Ruhezeiten nach Gemeinde- und Amtsverordnung zum Schutz vor schädlichen Einwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche oder sonstige Emissionen in den jeweils zurzeit gültigen Fassungen zwischen 20:00 Uhr und 08.00 Uhr sowie zwischen 13:00 Uhr 15:00 Uhr einzuhalten sind. Das Ordnungsamt Sylt wird verstärkt Kontrollen durchführen. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Internetseite www.gemeinde-sylt.de und www.amtlandschaftsylt.de
    Für Fragen in dieser Angelegenheit wenden Sie sich bitte an das Ordnungsamt der Inselverwaltung unter 04651- 851-555 oder ordnungsamt@gemeinde-sylt.de.
    Presseinfo der Gemeinde Sylt: 0059-06-2015 am 09. Juni 2015

     Inselverwaltung Sylt

  • Kein Feuerwerk auf Sylt zu Silvester

    Kein Feuerwerk auf Sylt

    Kein Feuerwerk auf Sylt zu Silvester

    Anzeigen

    Bekanntmachung der Inselgemeinden Sylts Anordnung des Abbrennverbotes für Feuerwerkskörper

    Kein Feuerwerk auf Sylt

    Aufgrund des § 24, Abs. 2 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. Januar 1991 (BGBl. I S.169), die zuletzt durch Artikel 20 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 (BGBl. I S. 2749) geändert worden ist, in Verbindung mit dem Sprengstoffgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. September 2002 (BGBl. I S. 3518), das durch Artikel 4 Absatz 67 des

    Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154) geändert worden ist, wird für die gesamten Gemeindefluren der amtsfreien Gemeinde Sylt und der amtsangehörigen Gemeinden Hörnum (Sylt), Kampen (Sylt), List auf Sylt und Wenningstedt-Braderup (Sylt) allgemeinverbindlich das der amtsangehörigen Gemeinden Hörnum (Sylt), Kampen (Sylt), List auf Sylt und Wenningstedt-Braderup (Sylt) allgemeinverbindlich das

    V E R B O T

    pyrotechnische Gegenstände der Kategorie II (z.B. Raketen, Vulkane, Fontänen, Feuertöpfe und Römische Lichter) abzubrennen.

    Verstöße gegen diese Anordnung können als Ordnungswidrigkeit mit Geldbußen bis zu 50.000 Euro (nach § 41, Abs. 2, SprengG) geahndet werden.

    Die Bürgermeisterin ----------------------------------------------------------------------------- Der Amtsvorsteher

    als örtliche Ordnungsbehörde --------------------------------------------------------------- als örtliche Ordnungsbehörde

  • Sylt im Dialog - Die Insel, der Tourismus und wir

    Sylt im Dialog - Die Insel, der Tourismus und wir

    Online-Bürgerbefragung startet am Montag / Erste Ergebnisse werden beim Zukunftsforum Sylt im Dezember vorgestellt

     

    In der Auseinandersetzung mit der Entwicklung Sylts als Heimat- und Urlaubsinsel hat die Sylt Marketing Gesellschaft (SMG) gemeinsam mit den fünf Inselgemeinden und ihrer Tourismusbetriebe im August einen Dialogprozess, bestehend aus Befragung, Zukunftsforum Sylt und Diskussionsrunden, angestoßen. „Mit vereinten Kräften möchten wir unter Berücksichtigung der politischen und rechtlichen Handlungsspielräume faktenbasiert und transparent Leitplanken für einen Tourismus ohne Schieflage erarbeiten“, so erklärt SMG-Geschäftsführer Moritz Luft Motivation und Zielsetzung des auf mehrere Monate hin angelegten Prozesses.

    Auf Sylt gibt es viele Unterschiedliche Interessen. Die unter einen Hut zu bekommen, ist keine leichte Aufgabe
    Auf Sylt gibt es viele Unterschiedliche Interessen. Die unter einen Hut zu bekommen, ist keine leichte Aufgabe

     

    Für eine faktenbasierte Auseinandersetzung braucht es verlässliche Daten. Diese werden unter anderem mittels einer qualitativen Experten- sowie einer breit angelegten Bürgerbefragung erhoben. Bereits im September wurden im Rahmen der qualitativen Befragung 40 Einzelinterviews mit Sylter Entscheidungs- und Mandatsträgern geführt. Weitaus umfangreicher ist die anstehende Online-Befragung, die sich an alle volljährigen Bürger und Bürgerinnen mit Erstwohnsitz auf Sylt richtet. Rund 18.000 Personen werden in den nächsten Tagen angeschrieben und gebeten, ihre Meinung mitsamt Erfahrungen und Erwartungen abzugeben. „Wir hoffen, dass sich möglichst viele Sylter an dieser Umfrage beteiligen. Nur so können wir ein umfassendes Stimmungsbild zum Lebens- und Arbeitsraum Sylt im Kontext des touristischen Aufkommens einholen“, appelliert Luft. Der Zugang zur Befragung mit individuellem Zahlencode wird analog verschickt, die anonymisierte Befragung selbst erfolgt online und ist über den Link www.sylt.de/umfrage bis zum 30.11.2020 aufrufbar. Auf Wunsch versendet die SMG den Fragebogen auch in gedruckter Form. Die Auswertung der insgesamt 29 Fragen, die sowohl als offene als auch als geschlossene Fragen gestellt werden, erfolgt durch das Marktforschungsunternehmen Meinecke & Rosengarten.

     

    Für eine transparente Auseinandersetzung braucht es eine Plattform. Diese bietet in einem nächsten Schritt das von der SMG veranstaltete und von der Agentur RaikeSchwertner konzipierte Zukunftsforum Sylt. Es findet am 10. und 11. Dezember in digitaler Form statt und kann mit dem Videokonferenz-Tool „Zoom“ mitverfolgt werden. Neben der Präsentation erster Ergebnisse von Experten- und Bürgerbefragung gibt es Vorträge hochkarätiger externer Fachleute zu unterschiedlichen Themen. „Es ist zweifelsohne Chance und Herausforderung zugleich, uns mit der Entwicklung Sylts auseinanderzusetzen und an einer neuen Qualität des Tourismus zu arbeiten. Beides ist untrennbar mit Resonanz verbunden“, so Luft und verweist damit auf die beiden Vorträge von Soziologieprofessor Hartmut Rosa und Zukunftsinstitut-Geschäftsführer Harry Gatterer. Am zweiten Tag referiert Rechtsanwältin Dr. Maren Wittzack über Steuerungsmöglichkeiten des touristischen Bettenangebots und des Dauerwohnraums und die beiden Verkehrsexperten Nathalie Theer und Maxim Nohroudi stellen ihre Mobilitätsanforderungen an Sylt vor. In der darauffolgenden Woche vom 14. bis 17. Dezember finden vertiefende Online-Workshops zu den Themen Tourismusentwicklung, Mobilität, Kapazitätsentwicklung und Lebens- und Arbeitsraum Sylt statt. Um den lokalen Aspekten der fünf Inselgemeinden Rechnung zu tragen, sollen daran anschließend kontinuierlich kleinere Diskussionsrunden auf Ortsebene stattfinden.

     

    Eine erste Zusammenfassung der Workshop-Ergebnisse sowie der einzelnen Vorträge und ihrer begleitenden Diskussionen werden ab dem 18. Dezember im Internet auf www.sylt.de/kurs-sylt veröffentlicht sowie in der künftig viermal jährlich erscheinenden Publikation „Kurs Sylt“ nachzulesen sein.

Wir benutzen Cookies, um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.