Am meisten wurde die mangelnde Information durch die Autozuganbieter oder Behörden kritisiert

 Das es gestern zu außergewöhnlichen Problemen bei der Anreise nach Sylt gab, darüber haben wir ja schon berichtet. Wir haben aber auch mal bei den Reisenden nachgefragt, wie es ihnen ergangen ist.

Viele haben uns ihr Leid geklagt, aber die meisten wollten nicht vor die Kamera, wo wir auch großes Verständnis haben. Gerade Senioren und Familien mit Kindern und Hunden haben echt gelitten und sich fast einhellig darüber beschwert, dass der Informationsfluss gleich null war. 

Umso mehr wurde das DRK gelobt, welches die Wartenden mit Getränken versorgt hat, dass möchten wir auch noch mal ausdrücklich loben.

Es sei allerdings auch daran erinnert, dass die Bahn und RDC Mitarbeiter alles in ihrer Macht mögliche getan haben, um dem Ansturm Herr zu werden, aber die Kapazitäten sind nun leider einmal begrenzt.

Froh sind zu guter Letzt alle, die Reisenden, die Bahnunternehmen, die Vermieter und Hoteliers, dass um 22:30 Uhr der Vorplatz an der Verladestation in Niebüll leer war und noch alle auf der Insel landeten.

Eine Werbung für Sylt als Urlaubsort war dies allerdings wahrlich nicht, das haben wir an diesem Tag auch nicht nur einmal gehört.

Superstau in Niebüll bei der Anreise nach Sylt
Gestern gab es einen Superstau in Niebüll bei der Anreise nach Sylt

 

 

Wir benutzen Cookies
um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.
No Internet Connection