Sylt TV

Anzeigen

Nielsens Kaffeegarten Keitum__Hotel Seilerhof Keitum-Werbung Sylt TV

Sandaufspülung

  • Die Sandvorspülungen 2022 auf Sylt bringen 1 Million Kubikmeter Sand

    Die Kosten dafür liegen im zweistelligen Millionenbereich

     

    Sandvorspülungen 2022 auf Sylt kosten 12 Millionen Euro
    Sandvorspülungen 2022 auf Sylt kosten 12 Millionen Euro

    Seit dem vergangenen September gab es auf Sylt mehrere schwere Stürme und Orkane. Da diese dann auch entsprechend hohe Wasserstände der Nordsee mit sich bringen, die sogenannten Sturmfluten, gehen diese leider meist mit großen negativen Auswirkungen auf die Sylter Strände einher. Die insgesamt zwölf Hochwasser der vergangenen Monate sorgten für enorme Sandverluste an der Westküste der Insel.

    Der Landesbetrieb für Küstenschutz hat nach seiner Strandbereisung 2022 nun die Stellen auf Sylt bestimmt, an denen in dieser Saison Sandvorspülungen vorgenommen werden. Insgesamt sollen im Frühsommer und Sommer rund eine Million Kubikmeter Sand die Verluste ausgleichen, damit die Strände und Vordünen wieder ungefähr den gleichen Stand haben wie im Sommer des Vorjahres.
    Zwei Lister Strandabschnitte, der Strand am Roten Kliff in Kampen, Westerland und Wenningstedt, in Hörnum-Nord und am Strand in Höhe der Sansibar wird Sand vorgespült.

    Die geplanten Vorstrandaufspülungen, die die Wellendynamik der Nordsee abmildern sollen, stehen momentan wegen der hohen Treibstoffpreise noch auf der Kippe.
    Alle genannten Sandvorspülungen 2022 auf Sylt, werden insgesamt mit 12 Millionen Euro veranschlagt.

  • Die Sylt Woche mit Antje - 25. Mai 2020

    Die Sylt Woche mit Antje - 25. Mai 2020

    Diese 7 Themen haben wir in dieser Woche für Sie. In Kampen sind die diesjährigen Sandvorspülungen gestartet. Auch am Pfingstwochenende gibt es ein Betretungsverbot für Tagestouristen auf Sylt. Es wurden Verhaltensregeln für die Friedrichstraße von der Gemeinde veröffentlicht. Es wird diesen Herbst keinen Wirdsurf World Cup geben. Das Rathaus in Westerland wird aus Kostengründen vorerst nicht ausgebaut. Keitums große Ballettvorstellung im Benen Diken Hof entfällt. So war das lange Wochenende auf Sylt.

     

     Unsere Sylt Themen der Woche:

    1) Verhaltensregeln in der Fußgängerzone.
    Die Gemeinde Sylt hat Verhaltensregeln für die Fußgängerzone herausgegeben.
    Neben der Bitte, den Mundschutz drinnen und draußen zu tragen, rechts zu gehen, um die Laufwege zu vereinfachen und dem Niesen in die Armbeuge, muss das Abstandsgebot eingehalten werden. Die Abstandsregel wird kontrolliert und bei Nichteinhaltung droht ein Bußgeld von 150 Euro.

     

    2) Der Windsurf World Cup Sylt fällt aus.
    Diese Entscheidung hatte sich schon angedeutet, bis Ende August sind Großveranstaltungen untersagt. Planungen sind für den Surf Cup kaum möglich, viele Fragen bleiben offen. Unter anderem, ob die internationalen Surfer überhaupt auf die Insel reisen dürften, und wie der Infektionsschutz bei rund 200 000 Besuchern gewährleistet werden könnte. Die Verschiebung auf das kommende Jahr ist nur konsequent.

     

    3) Start der Sandvorspülungen.
    Am Kampener Strand starteten die Sandvorspülungen. An 5 Strandabschnitten wird in diesem Sommer doppelt so viel Sand aufgespült, wie in den Vorjahren. Grund dafür sind die dramatischen Sandverluste, verursacht durch 5 aufeinanderfolgenden Sturmfluten im Februar. 2,4 Mio Kubikmeter Sand sind es insgesamt entlang der Sylter Westküste.

     

    4) Betretungsverbot für Tagestouristen zu Pfingsten.
    Der Kreis Nordfriesland wird für die Pfingstfeiertage ein Betretungsverbot für Sylt aussprechen. Tagestouristen dürfen von Pfingstsamstag 6 Uhr bis Pfingstmontag 20 Uhr nicht nach Sylt reisen. Bewohner des Kreises Nordfriesland sind vom Betretungsverbot ausgenommen, Besuche von Verwandten oder Freunden sind weiter möglich. Das Ordnungsamt und die Polizei werden das Betretungsverbot kontrollieren.

     

    5) Rathaus Westerland wird nicht ausgebaut.
    Der Gemeinde fehlen auf Grund der Coronakrise Steuereinnahmen, das Projekt wurde auf Eis gelegt.
    Der Tourismus, von dem Sylt zu 100 % abhängt, lag viele Monate brach, es floss kein Geld auf die Insel. Alle Gewerbetreibenden brach der Umsatz weg. Auch die Gewerbesteuer Einnahmen sanken.

     

    6) Das Verdens Ballett wurde abgesagt.
    In diesem Sommer findet das Open Air Ballett im Benen Diken Hof in Keitum nicht statt. Das Ensemble, bestehend aus den weltbesten Solo Balletttänzern, mußte seine gesamte Tournee absagen.

     

    7) Das erste lange Wochenende auf Sylt.
    Das Himmelfahrtswochenende nutzten viele Gäste für einen Kurztrip auf ihre Lieblingsinsel. Sylt war gut gebucht, aber nicht überfüllt. Zum Großteil hielten sich die Urlauber an die vorgegebenen Regeln, es gab keine besonderen Vorkommnisse.

    Viele Grüße von Ihrer Lieblingsinsel Sylt
    Viele Grüße von Ihrer Lieblingsinsel Sylt
    Ihre Antje Rolke und das Team von Sylt TV
  • Neuer Sand für die Saison 2016 an Kampens Stränden

    Sandvorspülungen in Kampen

    Ein Schauspiel was die Sylter Gäste sehr interessiert

    Seit Montag, den 13. Juni wird am Hauptstrand in Kampen frischer Sand, für die Saison 2016, auf die Strände gespült. Denn in ungefähr einer Woche beginnen in den ersten Bundesländern die Sommerferien und die sollen doch gut hergerichtete Strände vorfinden.

    Dafür wird von einem Spülschiff, in einer vorher festgelegten Stelle, Sand vom Meeresboden auf genommen, was ungefähr eine Stunde dauert. Mit dem Sand fährt die Freja R, der dänischen Firma Rohde Nielsen A/S, bis circa einen Kilometer vor die Küste Sylts und pumpt das Wasser- Sandgemisch durch ein vorher angelegtes Rohrsystem an die Küste.

    Wenn es dann, wie im Moment am Strand von Kampen ankommt, wird es gleichmäßig von Baggern und Bulldozern verteilt. Je nach Wetter und wenn die Wellen vor dem Roten Kliff nicht allzu hoch sind, wird die Maßnahme in einigen Tagen abgeschlossen sein.

    Sandvorspülungen in Kampen auf Sylt
    Sandvorspülungen in Kampen auf Sylt
  • Sandvorspülung 2019 - Sylts Strände erhalten ein Sanddepot

    Das Spülschiff und die Vorspülungen bringen neuen Sand

    In Kampen haben die diesjährigen Küstenschutzmassnahmen am Hauptstrand begonnen

    Obwohl in den vergangenen Monaten die ganz großen Sturmfluten zum Glück ausblieben, bekommt die Insel Sylt circa 1.2 Millionen Kubikmeter neuen Sand, im Wert von ungefähr 6,5 Millionen Euro. 

    Am Kampener Hauptstrand haben die Sandvorspülungen in 2019 begonnen. Damit werden die Küste Sylts, aber auch des Festlands vor steigenden Wasserständen und Sturmfluten geschützt.

     

    Und der neue Sand wird folgendermaßen verteilt.

    List Weststrand 130.000 Kubikmeter

    Kampen Hauptstrand 140.000 Kubikmeter

    Hörnum Bunker Hill 135.000 Kubikmeter

    Hörnum Hauptstrand 140.000 Kubikmeter

    Vorstrand Westerland 240.000 Kubikmeter

    Vorstrand Hörnum Gurtdeel 360.000 Kubikmeter

    Insgesamt sind das 1.145.000 Kubikmeter


    Es war in der vergangenen Herbst-, Wintersaison 2018/2019 eher der stetige Angriff des Meeres auf die Strände, der an die Inselsubstanz ging.

    Rund 50 Millionen Kubikmeter Sand wurden zwischen 1972 und 2018 auf Sylt schon vorgespült, das kostete rund 228 Millionen Euro.

    Die hohen Ausgaben für den Erhalt der Insel Sylt begründet das Ministerium darin, dass die Aufschüttung von Sand der effektivste Schutz der Sylter Westküste gegen die hohe Wellenenergie sei.
    Übrigens wird nicht nur auf Sylt, sondern auch an anderen deutschen Nordseeinseln Sand vorgespült, auch bei den ostfriesischen Inseln wie Norderney. Jetzt zu sagen, nur damit die Urlauber Ihren Spaß haben werden Steuergelder verschwendet, ist zu kurz gedacht.

    Von der Aissichtsplattform am Roten Kliff in Kampen kann man die Arbeiten super verfolgen
    Von der Aissichtsplattform am Roten Kliff in Kampen kann man die Arbeiten super verfolgen

     

    Ich bleibe mal beim Beispiel Sylt, die Insel dient dem Festland als Wellenbrecher, unter anderem deshalb, weil sie deutlich höher ist als die Küste dahinter. Lässt man jetzt die Insel verschwinden, würden die Nordsee ungebremst auf die Küste treffen, und sehr schnell sehr viel Land zurückgewinnen, was man ihr in Jahrhunderten mühsam abgerungen hat. Ich habe mal eine wissenschaftliche Studie gelesen, in der von bis zu 25 Prozent Landverlust für Schleswig-Holstein die Rede war. Das heißt, das auch viele Urlaubsorte an der Küste verschwinden würden, langfristig.

    Das Spülschiff und die Vorspülungen bringen neuen Sand
    Das Spülschiff und die Vorspülungen bringen neuen Sand
  • Sandvorspülung Sylt 2016 hat begonnen

    An 10 Punkten werden insgesamt 1,4 Millionen Kubikmeter an Stränden und Vorstränden aufgespült

    Rund eine Million m³ Sand hat die Sturmsaison 2015/2016 die Insel Sylt gekostet. Das haben die Experten des Landesamtes für Küstenschutz und Meeresschutz Schleswig-Holstein kurz LKN und vom Landschaftszweckverband Sylt bei einer Strandbereisung Ende März 2016 festgestellt. An welchen 10 Stellen der Verlust ausgeglichen wird ist festgelegt worden.

    10 Sylter Strände bekommen neuen SandEs sind: Hörnum (Hauptstrand), Hörnum (Nord), Rantum (Süd), Rantum (Hauptstrand), Westerland (Mitte), Kampen (Sturmhaube), Klappholttal (Mitte), List (Süd),List (Hauptstrand) und erstmal wird auch ein unter dem Meeresspiegel liegender Vorstrand in Westerland mit Sand bedacht. Das soll die Wirkung haben, dass die Wellen schon vor dem Strand brechen und Geschwindigkeit des Meeres abgebremst wird, um den eigentlichen Strand zu schonen. Insgesamt wird auf einer Länge von 10,5 Kilometern neuer Sand an die Strände verbracht. Dadurch entstehen Kosten von 7,2 Millionen Euro.

    Sand Saugschiff PlanierraupeDie dänische Firma Rohde Nielsen mit ihren Spülschiffen "NJord R" und "Thor R", ist jetzt wieder vor der Küste im Einsatz. Mit den großen Saugbaggerschiffen, wird Sand vom Meeresboden entnommen. Das Gemisch von circa 30 % Sand und 70 % Wasser  wird in den 5.000 m³ großen Schiffstank gepumpt. Das Wasser wird wieder abgelassen. Dann nähert sich das Schiff dem Strand bis auf ungefähr einen Kilometer und wird an eine vorher verlegte Rohrkonstruktion angeschlossen. Der Sand wird nun mit hohem Druck an Land gepumpt. Wenn das Wetter mitspielt, so wie gestern,  und der Wind und die Wellen nicht allzu stark sind können bis zu 300 Meter lange Teilstücke pro Tag so aufgefüllt werden. An Land wird dann der neue Sand mit Planierraupen gleichmäßig verteilt. Dieses Verfahren, hat sich in den letzten Jahren als das einzig wirksame Waffe gegen die Korrosion der Insel herausgestellt. 

    Wenn die diesjährigen Sandvorspülungen abgeschlossen sind, wurden seit 1972 rund 48 Mio. Kubikmeter Sand so auf die Insel Sylt geschafft.

    Sand wir auf Sylt dringend benötigt
    Sand wir auf Sylt dringend benötigt

     

     

Wir benutzen Cookies, um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.