Helge Wilkens führt in der Disziplin Racing

Unter optimalen Wetter- und Windbedingungen und mit viel Spannung startete am Mittwoch der FLENS SURF CUP 2010 in Westerland auf Sylt. Über 60 Starter treten beim DWC-Meisterschaftsfinale auf der Nordseeinsel an und kämpfen um die Titel des Deutschen Meisters in den Disziplinen Racing, Slalom und Wave-Freestyle. Am ersten Veranstaltungstag konnten insgesamt fünf Rennen in der Disziplin Racing absolviert werden, in denen sich die Top-10 der Racingwertung packende Positionskämpfe lieferten.

Helge Wilkens beim Surf Cup Sylt 2010Am Ende des Tages konnte sich der Hannoveraner Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Gun) gegen seine Konkurrenten durchsetzen und führt die Racing-Wertung an.

Die Teilnehmer des FLENS SURF CUP 2010 erlebten gleich am ersten Veranstaltungstag jede Menge Action und Spannung. Bei vier bis fünf Windstärken setzte Regattaleiter Holger direkt nach dem Skippersmeeting das erste Rennen in der Disziplin Racing an. Hier zeigte der Flensburger und Mitfavorit Gunnar Asmussen ein starkes Rennen und konnte seine Konkurrenten Bernd Flessner (GER-16, JP, Neil Pryde) von Norderney und Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Gun) aus Hannover auf die Platz zwei und drei verweisen. Auch in den folgenden Wettfahrten spielte der Flensburger seine ganze Stärke aus und konnte sich mit einem weiteren Sieg und einem zweiten Platz an die Spitze der Racing-Wertung kämpfen. Flessner und Wilkens konnten mit jeweils einem Sieg ebenfalls punkten, konnten Asmussen aber bis zum vierten Racing des Tages nicht die Führung abnehmen.

Das vierte und fünfte Rennen wurden Asmussen zum Verhängnis. Aufgrund falscher Materialwahl und eines Mastbruches musste er die Rennen in Führung liegend abbrechen und machte damit den Weg für seine Mitstreiter frei. Das vierte Rennen entschied Helge Wilkens für sich, während der Sieg im fünften Rennen an Vincent Langer (GER-122, Starboard, Point-7) aus Kiel ging. Die Racing-Wertung wurde durch die Ausfälle Asmussens noch einmal komplett neu geordnet.

Es führt Helge Wilkens (10,7 Punkte) vor Vincent Langer (13,7 Punkte) und Fabian Mattes (GER- 202, Starboard, 15,0 Punkte) aus Kiel, der sich in allen Rennen konstant in den Top-5 platzieren konnte. Nur 0,7 Punkte hinter Mattes liegt Bernd Flessner, der seine Chance auf die Führung durch einen Frühstart im fünften Rennen verspielte. Die Top-5 des ersten Tages komplettiert Sebastian Kornum (DEN-24, JP, Neil Pryde) aus Dänemark. Gunnar Asmussen landete durch die Ausfälle in den letzten beiden Rennen nur auf dem 13. Rang der Racing-Wertung.

Für den morgigen zweiten Veranstaltungstag sehen die Windvorhersagen erneut vielversprechend aus. Bei Windstärken um vier bis fünf Beaufort können die Besucher des FLENS SURF CUP 2010 dann wieder spannende Rennen am Brandenburger Strand erwarten. Außerdem lockt ein großes Rahmenprogramm mit vielen Mitmachaktionen und die After-Race-Party im Veranstaltungszelt, die ab 18:00 den Abend beim FLENS SURF CUP 2010 einläutet. Ab 20:00 Uhr sorgt dann die Band „Auletta“ für Live-Unterhaltung und Partyatmosphäre am Strand und auf der Promenade.

 

FacebookTwitterYoutubeRSS FeedShare on Google+Istagram

Seite durchsuchen

Anzeigen

Newsletter Anmeldung

Verpassen Sie keine Sylt News + Infos mehr

News Archiv

Nächste Events

22
Sep
Die Braderuper Heide
-
Kampen (Sylt)

24
Sep
Leuchtturm in Hörnum
-
Hörnum (Sylt)

25
Sep
Feuerwehrmuseum Keitum
-
Sylt-Ost

13
Okt
Erlebniszentrum Naturgewalten - Lister Hafen
-
List

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok