Das Amtsgericht Niebüll hat heute den Zugführer des Sylt Shuttle, mit dem im September 2009 ein schweres Unglück passiert ist, zu 6 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Der Richterspruch lautet auf fahrlässiger Tötung. In der Urteilsbergründung sah der Richter die Schuld bei dem 21 jährigen Zugführer. Es war ein nur mit leichter Fracht beladener LKW vom Autozug auf dem Hindenburgdamm herunter geweht worden. Der Lkw-Fahrer erlitt dabei so schwere Kopfverletzungen, das er verstarb. Der Zugführer hat in den Augen des Gerichts, die Verantwortung für die Fahrzeuge und deren Sicherung. Er sei seinen Pflichten nicht ausreichend nachgekommen und die Fahrzeuge wären auch nicht gewogen worden, um eine eventuelle Gefahr bei Sturm zu erkennen.

Die Verteidigerin, die Freispruch gefordert hatte, sieht die Sachlage ganz anders und will Berufung einlegen.

 

 

Wir benutzen Cookies
um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.
No Internet Connection