Nielsens Kaffeegarten Keitum- Buchhaus Voss Westerland - Hotel Seilerhof Keitum

Fernbus

 

1. Fernbus aus München gut auf Sylt angekommen

Es wurden unterwegs verschiedene Haltestellen angefahren

Gleich bei der Premiere der neuen Fernbuslinie aus München wurde den Fahrern klar, es gibt eine schlecht zu kalkulierende Zeitgröße auf der fast 16 stündigen Fahrt nach Sylt und das ist der Transport mit dem Autozug über den Hindenburgdamm. Denn an Himmelfahrt war bei der Verladestation in Niebüll doch eine größere Anzahl von Urlaubern und so kam es zu Wartezeiten. 

Ansonsten lief alles glatt und die Fahrgäste waren zufrieden. Da man natürlich nicht die ganze Strecke von München nach Sylt fahren muss, sondern jeder Kunde an den verschiedensten Haltestellen aus- oder zusteigen kann waren es bei der Premiere 7 Gäste die  auf unserer schönen Insel ausstiegen. Für die meisten endete die Fahrt in Westerland, aber auch bis Kampen und List hatten welche gebucht. So ging es vom ZOB schnell weiter, denn anschließend geht es ja zurück. Denn die umgekehrte Strecke wird natürlich auch bedient. Die Fahrer werden natürlich nach den gesetzlich festgelegten Zeiten ausgetauscht und fahren die 15 Stunden nicht durch. 

Die Fernbusse sind unserer Meinung nach eine echte Alternative für alle, die besonders günstig reisen möchten und denen es nicht so sehr um die schnellste Verbindung zur Insel Sylt geht.

Wer Informationen zu den Strecken haben möchte, findet sie hier: https://www.flixbus.de/busverbindung/fernbus-sylt-muenchen

 

 

Sylts Infrastruktur wird immer besser

Mehr Flugverbindungen, neue Fernbuslinien, besseres Internet

Die Feriensaison steht vor der Tür und immer mehr Urlauber wollen nach Sylt. Neue Flugverbindungen und Fernbuslinien machen die Anreise unkomplizierter. In Sachen Internetverbindung holt die Insel so langsam auf. Die Infrastruktur der einst verschlafenen Ferieninsel scheint so langsam im 21. Jahrhundert anzukommen. 

Die Nordsee ist eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Das bekommt auch Sylt direkt zu spüren: Es gibt immer mehr direkte Flüge auf die Nordseeinsel. Pünktlich zum Start der Feriensaison gibt es wieder zwei neue Direktverbindungen. Aus Hamburg, Frankfurt am Main, Nürnberg, München und Stuttgart fliegt man in gerade einmal 50 bis 97 Minuten direkt auf die Urlaubsinsel. Der Flughafen Sylt erwartet in diesem Jahr 160.000 Passagiere. Neu sind außerdem die Fernbus-Verbindungen des Anbieters Flixbus, die etwa aus Berlin, München oder Hamburg seit Mai diesen Jahres Urlauber auf die Insel bringen. Diese neuen Verkehrsverbindungen machen die beliebte Ferieninsel noch attraktiver.

Fernbusse sind als Verkehrsmittel auf dem Vormarsch, sie fahren jetzt auch nach Sylt
Flixbus: Neue Fernbuslinien aus München oder Berlin sollen Urlauber nach Sylt bringen. Foto: balipadma – 401025988 / Shutterstock.com

 

Perfekt ist das Urlaubsglück damit aber noch nicht ganz: Die Internetversorgung lässt auf Sylt noch zu wünschen übrig. WLAN-Hotspots, wie die Urlauber sie aus ihren Heimatstädten oder sogar aus dem Fernbus kennen und gewohnt sind, gibt es kaum. Nur wenige Cafés und Läden, etwa in Westerland, verfügen über kostenloses WLAN für ihre Besucher. In der Inselhauptstadt gibt es sogar einen Hotspot am Strand, der von einer Tourismus-Agentur betrieben wird. Doch an weiter abgelegenen Stränden sucht man solche vergeblich.

Deshalb sollte zur Sicherheit noch einmal der eigene Handytarif überprüft werden, bevor es auf Reisen geht. Mit mobilen Daten sollte man auf Sylt mittlerweile gut über die Runden kommen – die Insel rüstet bei der Netzabdeckung gerade auf. Vodafone und Base/E-Plus bauen ihre Mobilfunk-Stationen aus und erweitern die bestehenden um LTE-Technik. Damit dürfte das Verschicken der virtuellen Postkarte mit Sonnenuntergangsbild direkt vom Strand per WhatsApp auf die Handys der Daheimgebliebenen kein Problem mehr sein.

Im Urlaub surfen – das ist in vielen Teilen Sylts noch ein Problem
Am Strand surfen – das sollte in Sylt bald auch über mobile Daten gut gehen. Foto: Antonio Guillem – 195209525 / Shutterstock.com

 

Für viele gehört das sofortige Teilen des Erlebten via Internet inzwischen zum Urlaub wie die Butter aufs Brot. Die Netzbetreiber haben dies bemerkt und versuchen, die technischen Voraussetzungen dafür zu schaffen. Probleme, mit der Handynutzer auf Sylt oft zu kämpfen haben, etwa die Überlastung in den Sommermonaten, die große Zahl der Funklöcher oder die Nähe zum dänischen Netz sollen damit bald der Vergangenheit angehören.

Streit gab es auf Sylt zuletzt um eine weitere infrastrukturelle Maßnahme. Glasfaserkabel sollen schnelles Internet nach Sylt bringen. Dazu wollte der dänische Telekommunikationskonzern Global Connect die entsprechenden Kabel auf dem Hindenburgdamm verlegen. Dagegen sträubte sich aber die DB Netz AG, mit der Begründung, „Eingriffe in die Substanz des Bauwerks“ könnten die „Stabilität insbesondere bei Sturmfluten“ gefährden, so Pressesprecher Egbert Meyer-Lovis. Die Bundesnetzagentur schaltete sich mehrfach ein und forderte die Bahn auf, das Verlegen der Kabel zu ermöglichen.

Schnelles Internet kann bisher auf Sylt nämlich nur die Deutsche Telekom anbieten, die über die nötigen Glasfaserkabel verfügt. Der Anbieter lässt die Konkurrenten aber die Leitungen nicht nutzen – so gibt es quasi keinen Wettbewerb. Die Dänen von Global Connect hingegen würden an O2 oder E-Plus vermieten und diesen damit ermöglichen.

: Den Kindern gefällt es gut an der Nordsee. Für viele Deutsche ist sie ein attraktives Ziel
Urlaub an der Nordsee ist bei den Deutschen im Moment so beliebt wie selten zuvor. Foto: CroMary – 260971739 / Shutterstock.com

Wer auch im Urlaub erreichbar bleiben will oder muss, sollte sich also auch nicht auf die Internet-Verbindung in der Ferienwohnung verlassen. Mit etwas Glück gibt es aber sogar LTE-Abdeckung, denn die Mobilfunkanbieter rüsten ihre Antennen im Moment mit der neuesten Technik auf.

Völlig offline Urlaub zu machen ist nach einer Umfrage von Media Control für die meisten Deutschen mittlerweile keine Option mehr – 80 Prozent der Urlaubenden wollen in der Ferne zumindest ihre Mails checken. Dabei würden sich doch gerade die schönen Nordseestrände dafür anbieten: Keinerlei Hektik, nur Entschleunigung. Auch das wissen viele Urlauber auf Sylt und Co. zu schätzen. Und wer weiß, vielleicht ist die Insel ja gar nicht trotz, sondern vielmehr wegen des bisher eher langsamen Internets so beliebt?

 
Quellen:

balipadma – 401025988 / Shutterstock.com

Antonio Guillem – 195209525 / Shutterstock.com

CroMary – 260971739 / Shutterstock.com

 

Archiv

Nächste Events

28
Sep
Alter Kursaal, Andreas-Nielsen-Straße 1, 25980 Sylt

Mehr zum Thema

 

Wir benutzen Cookies
um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.
No Internet Connection