Nielsens Kaffeegarten Keitum- Buchhaus Voss Westerland - Hotel Seilerhof Keitum

Feuerwehr Hörnum

 

Großflächiger Heidebrand im Sylter Süden

Ungefähr 1000 Quadratmeter wurden durch die Flammen kurz vor Hörnum zerstört

Beim Zeltlagerplatz "Strandläufernest" wurde heute (20.06.2017), vermutlich durch eine weggeworfene Zigarettenkippe ein großflächiger Brand in der Heidelandschaft ausgelöst. Zum Glück bemerkte Isabell Kugel, die dort aktuell zu Gast ist, recht schnell die entstehenden Flammen und alarmierte umgehend die Feuerwehr. Aufgrund des trockenen und warmen Wetters auf Sylt, breiteten sich die Flammen sehr schnell aus. 


Werbung


Das Feuer breitete sich durch die trockene Natur sehr schnell aus
Das Feuer breitete sich durch die trockene Natur sehr schnell aus

Zum Glück war die Anfahrt für die Hörnumer Feuerwehr nicht weit, sodass sie sehr schnell und umfassende die Flammen angreifen und löschen konnte. Um ein wiederaufflammen des Feuers zu verhindern wurde natürlich der umliegende Bereich auch noch ausreichend gewässert. Neben den Kameraden der Feuerwehr, waren auch die Polizei und die Rettungskräfte am Brandort. Nach unseren Informationen wurde aber niemand verletzt. Die Rantumer Straße musste teilweise, wegen des Löscheinsatzes, in beiden Richtungen gesperrt werden.

Vielen Dank an die aufmerksamen Gäste und der Appell an alle, Bitte werfen sie keine brennenden oder glühenden Gegenstände unbeachtet weg und entzünden Sie auch kein offenes Feuer in der Natur. Zurzeit ist auch auf Sylt eine erhöhte Brandgefahr gegeben.

 

Gäste des
Gäste des "Strandläufernest" bemerkten zum Glück schnell die Flammen

Um es noch mal ausdrücklich hier zu schreiben, es wurde selbstverständlich erst die Feuerwehr alarmiert, bevor die Fotos entstanden sind.

Anschließend war die Feuerwehr noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt
Anschließend war die Feuerwehr noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt

 

Rettungsinsel in Hörnum/Sylt gestrandet - Ist sie von der Cemfjord?

Rettungsinsel in Hörnum/Sylt gestrandet - Ist sie von der Cemfjord?

Sie sehen kein Video? Dann bitte hier klicken

Ein Großaufgebot an Rettungskräften barg die Rettungsinsel und suchte nach Personen

Hörnum/Sylt, 13. Januar 2015 - Heute Nachmittag um 15:30 Uhr rückte ein Großaufgebot von Rettungskräften in Hörnum aus, weil eine Rettungsinsel gesichtet worden war. Unter der Einsatzleitung von Dieter Mordhorst waren die Feuerwehr Hörnum, das DRK Sylt, die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuz auf Sylt, die DGzRS, die Wasserschutzpolizei und der Hubschrauber Christoph 5 im Einsatz um die Überlebensinsel zu bergen und um nach Personen im Wasser zu suchen. Die Rettungsinsel zu bergen war nicht besonders schwierig für die Besatzung des Seenotrettungsbootes "Horst Heiner Kneten" und die Suche nach Personen im Wasser blieb ergebnislos. Der Einsatz heute war nach circa 90 Minuten beendet

Nach der Untersuchung der stark beschädigten Viking-Rettungsinsel besteht der Verdacht, dass diese von dem Anfang 2015 vor Schottland gesunkenen Zementfrachter Cemfjord stammen könnte. Zumal, nach unseren Informationen, in St. Peter-Ording eine baugleiche Rettungsinsel angeschwemmt wurde. Die Untersuchungen der Wasserschutzpolizei, ob dem so ist, werden morgen fortgesetzt.

Update am 14. Januar 2015: 

Zwischenzeitlich starteten die Ermittlungen nach der Herkunft der Rettungsinsel. Gegen 17:30 Uhr stand fest, dass die geborgene Rettungsinsel von einem luxemburgischen Schiff stammte, auf dem keine Personen vermisst werden. Offenbar ist diese bei Seegang über Bord gelangt und automatisch ausgelöst worden.

Horst Heiner Kneten brachte die Rettungsinsel
Horst Heiner Kneten brachte die Rettungsinsel in den Hörnumer Hafen

 

Kaputte Seenotrettungsinsel
Die beschädigte Seenotrettungsinsel

 

Das Drk Sylt war vor Ort
Das Drk Sylt war auch mit der Wasserwacht vor Ort

 

Vielen Dank an Arne Dekarz vom DRK Sylt für die zur Verfügungstellung der Bilder und des Videos.

 

 

Archiv

Nächste Events

28
Sep
Alter Kursaal, Andreas-Nielsen-Straße 1, 25980 Sylt

Mehr zum Thema

 

Wir benutzen Cookies
um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.
No Internet Connection