Nielsens Kaffeegarten Keitum- Buchhaus Voss Westerland - Hotel Seilerhof Keitum

Kiten

 

Auf Sylt schlug die Stunde der Youngster

Youngster Elias Ouahmid und Xaver Kiebler liefern sich Kopf-an-Kopf Rennen im Slalom / Florian Gruber dominiert weiterhin im Racing!

Erstmalig wurde im Rahmen der Kitesurf Masters die Disziplin Slalom-Youth ausgetragen. Mit diesem Format werden sowohl Racer als auch Freestyler bis 18 Jahre angesprochen. Bei ablandigem Wind konnten heute gleich zwei komplette Slalomeliminationen gefahren werden. Als klare Favoriten kristallisierten sich schnell der Racer Elias Ouahmid und der Freestyler Xaver Kiebler aus Bayern heraus.

Gleich im ersten Heat legte der 16-jährige Elias Ouahmid einen deutlichen Start-Ziel-Sieg hin. Es folgten Ben Hoffmann und Jan Burgdörfer auf den nächsten Rängen. Der zweite Favorit Xaver Kiebler startete in Heat zwei und konnte diesen deutlich für sich entscheiden. Er verwies Tom Maurer und Jan-Niklas Pasch auf Platz zwei und drei. Im Finale trafen beide dann auf einander und lieferten sich ein spannendes Kopf-an-Kopf Rennen. Auf der Zielgeraden konnte sich Kiebler gegen Ouahmid behaupten und sicherte sich Platz eins. Der dritte Platz ging an Jan-Niklas Paasch.

In der zweiten Elimination kam es sogar zu einem Fotofinish. Über den gesamten Kurs hinweg blieb Ouahmid hinter Kiebler zurück. Erst kurz vor der Ziellinie zog er an Kiebler vorbei und verwies ihn somit auf Platz zwei. Abermals auf Platz drei kam Jan-Niklas Pasch ins Ziel.

Kitesurf Master 2016
Kitesurf Master 2016

In der Gesamtwertung der Disziplin Slalom erreichen beide Kiter aktuell 3,0 Punkte. Lediglich aufgrund der Tie-Break Regeln darf sich Elias Ouahmid über den ersten Platz freuen. Xaver Kiebler sichert sich Platz zwei in diesem neuen Format. Mit zwei dritten Plätzen landet Jan-Niklas Paasch konsequenterweise auf Rang drei.

Nach der Disziplin Slalom war vor Westerland aber noch lange nicht Schluss. Nach der Mittagspause wollten auch noch die Racer auf die Bahn, um die optimalen Bedingungen auszunutzen. Gleich drei weitere Racings wurden direkt hintereinander gefahren. Florian Gruber aus Bayern konnte seine Top-Form mit dem Foilboard erneut bestätigen und sicherte sich drei weitere Siege. In der Wertung der Raceboarder siegte Jannis Maus aus Oldenburg.

Nach zwei Regattatagen konnten somit sensationelle zwei Slalomeliminationen und 11 Racings durchgeführt werden. Für den morgigen dritten Tag soll der Wind noch weiter zunehmen, so dass auch die dritte Disziplin „Freestyle“ zum Zuge kommen wird.

 

 

Barefoot Wine Beach Clean Up beim Kitesurf Cup Sylt

Barefoot Wine Beach Clean Up beim Kitesurf Cup Sylt

Freiwillige sammeln 25 kg Müll von Sylter Stränden

Anzeigen

Umweltaktion „Keeping Beaches Barefoot Friendly“ von Barefoot Wine in Zusammenarbeit mit Surfrider Foundation, Surfclub Sylt und Surfschule Brandenburger / Rund 50 Freiwillige beteiligten sich, darunter Nikolas Häckel, Bürgermeister von Sylt, und Klaus Jensen, Erster Vorsitzender Umwelt-Küstenschutz und Verkehrsausschuss

Hamburg, 1. Juli 2015 – Im Rahmen des gestern gestarteten Kitesurf Cups Sylt stand der heutige Tag ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes. Von 16 bis 18 Uhr fand dafür am Strand von Westerland der Barefoot Wine Beach Clean Up statt. Initiiert vom Eventpartner Barefoot Wine und unterstützt von der Surfrider Foundation, dem Surfclub Sylt sowie der Surfschule Brandenburger, beteiligten sich rund 50 Freiwillige an der Aktion „Keeping Beaches Barefoot Friendly“. Die Helferinnen und Helfer sammelten insgesamt 25 Kilogramm Müll, der anschließend fachgerecht entsorgt wurde. Dabei halfen auch Nikolas Häckel (parteilos), Bürgermeister der Gemeinde Sylt, sowie Klaus Jensen (CDU), Erster Vorsitzender des Umwelt-Küstenschutzes und Verkehrsausschusses, tatkräftig mit.

Beach Clean Up beim KitesurfcupNikolas Häckel, Bürgermeister der Gemeinde Sylt: „Ich freue mich über diese sehr große Resonanz, freiwillig und ehrenamtlich etwas für unsere Umwelt, unseren Lebensraum, zu tun – auch für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, diese Aktion zu unterstützen, die eine eigentlich alltägliche Sache, nämlich den Schutz unserer Umwelt, bedeutsam in Szene setzt. Meer, Leidenschaft, Leben – das ist Sylt, das es sorgsam zu bewahren gilt.“

„Barefoot Wine lebt durch den ungewöhnlichen Umgang mit dem Thema Wein. Und so vielfältig unser Sortiment ist, so breitgefächert ist auch unser gemeinnütziges Engagement. Gemeinsam mit den Organisatoren des Kitesurf Cups Sylt, unseren Aktionspartnern und allen freiwilligen Helfern konnten wir mit dem Beach Clean Up heute einen handfesten Beitrag zum Umweltschutz leisten. Das ist großartig“, freut sich Ludger Doodt von Barefoot Wine. Nach getaner Arbeit lud Barefoot Wine alle Helferinnen und Helfer zum „Surfer Cocktail of the day“ samt Austernverkostung an den eigenen Event-Stand ein.

Rainer Uhl von der Surfrider Foundation: „Wir möchten uns herzlich bei allen aktiven Helfern bedanken. Gerade auf großen Events wie diesem ist es enorm wichtig, gemeinsam mit Veranstalter, teilnehmenden Unternehmen, lokalen Verbänden und den Besuchern ein Bewusstsein für die umweltbeeinflussenden Faktoren und die nachhaltige Nutzung zu schaffen. Die Insel Sylt lebt von der Nordsee und die gilt es zu schützen.“

 

 

Bayer Florian Gruber gewinnt Jump’n’Run Contest vor Westerland

Am sechsten Veranstaltungstag des Summer Openings auf Sylt fand das Finale der Boardercross-Challenge „Jump ’n’ Run“ statt. Das brandneue Wettkampfformat wurde vor Westerland zum ersten Mal ausgetragen und hat das Potenzial, sich auch für weitere Veranstaltungen zu etablieren. Strahlender Sieger des Fun-Contests wurde Florian Gruber aus Bayern. Er durfte sich bei der heutigen Siegerehrung über eine neuen Multicopter des Hauptsponsors Yuneec freuen. Gruber: „Ich bin super happy und es hat eine Menge Spaß gemacht. Das neue Format mit einem Mix aus Freestyle und Racing Elementen ist mal etwas anderes und sehr vielseitig. Der Gewinn, die Multicopter von Yuneec ist einfach der Hammer!“

Bereits am gestrigen ersten Jump’n’Run Contest Tag zeichnete sich das Spitzen-Duo um Florian Gruber und Gunnar Biniasch ab. Weitere Top-Favoriten waren der Youngster Elias Ouahmid, Nik Ressig und Emmanuel Norman. Beim Jump’n’Run zählt nicht nur die Schnelligkeit sondern auch der spektakulärste Sprung. Um so extremer der Trick, desto mehr Zeitgutschrift erhält der jeweilige Teilnehmer.

Siegerehrung beim „Jump ’n’ Run“
Siegerehrung beim „Jump ’n’ Run“

Die erste Wettfahrt konnte Gruber für sich entscheiden und Biniasch auf Platz zwei verweisen. Auch in Elimination zwei hatten die Konkurrenten gegen Gruber keine Chance. Er bestach durch Schnelligkeit und exakt die richtigen Tricks. Auf dem zweiten Platz landete Gunnar Biniasch von Fuerteventura. Die Top-3 komplettiert Elias Ouhamid.

Der erste Jump’n’Run Contest vor Westerland war ein voller Erfolg. Die Erfinder rund um Linus Erdmann und Max Petrat ziehen eine positive Bilanz und planen bereits weitere Contests in diesem Format.

Vom 11. - 16. Mai 2016 geht es auf Sylt nun weiter mit den offiziellen Wettkämpfen der Kitesurf Masters, der Deutschen Meisterschaftsserie. Hier erwartet die Besucher spannende Wettkämpfe in den Disziplinen Racing, Slalom und Freestyle. Um 10:00 Uhr findet morgen das Skippersmeeting statt. Der erste mögliche Start ist für 10:45 angesetzt.

 

Florian Gruber + Jannis Maus dominieren Kitesurf Masters vor Sylt

Die offizielle deutsche Meisterschaftsserie im Kitesurfen

Der erste Wettkampftag begrüßte die Teilnehmer der Kitesurf Masters mit strahlendem Sonnenschein und 12-18 Knoten Wind aus Ost (4-5 Windstärken). Der Regattaleiter Andreas Reese entschied sich daher für die Austragung der Disziplin Racing. In dem Feld der Racer traten in diesem Jahr erstmalig Teilnehmer mit Raceboards und Foilboards gegeneinander an. Der Bayer Florian Gruber und der Oldenburger Jannis Maus dominierten eindeutig diese Disziplin.

Jannis Maus zeigte bereits in der Saison 2015 seine Top-Form auf dem Raceboard und ist seit dem amtierender Deutscher Meister in dieser Disziplin. Auch an dem ersten Regattatag auf Sylt war er der Schnellste und setzte sich in seiner Kategorie gegen die starke Konkurrenz durch. Auf Platz zwei und drei folgen der erst 16-jährige Elias Ouahmid aus Kempten und Emmanuel Norman aus Düsseldorf.

Florian Gruber ging mit dem Foilboard an den Start. Das besondere an Foilboards ist die schwertartige Verlängerung unter dem Brett. Bei entsprechender Geschwindigkeit kann auf dieser Verlängerung gesurft werden. Für die Zuschauer entsteht so der Eindruck, dass der Surfer fast einen Meter über dem Wasser schwebt. Aufgrund des geringeren Widerstands ist es möglich mit einem Foilboard eine höhere Geschwindigkeit verglichen mit einem Raceboard zu erreichen. Nachdem Gruber bereits am gestrigen Tag bei einem Fun-Contest siegte, war er auch heute unschlagbar. Jedes Rennen gewann er mit weitem Vorsprung. Auf dem zweiten Platz der Foilboarder landete Gunnar Biniasch vor Markus Färber.

Kitesurfen Sylt
Kitesurfen Sylt

Die Bedingungen auf der Nordsee machten es den Kitern nicht leicht. Aufgrund des ablandigen Ostwindes hatten sie mit starken Böen zu kämpfen. Insgesamt konnten am heutigen Tag ganze acht Rennen absolviert werden. Durch ihre Top-Platzierungen konnten Gruber und Maus die diesjährige Saison mit einem Traumstart eröffnen.

Für den morgigen zweiten Regattatag ist immer noch Ostwind angesagt, so dass mit weiteren Rennen in den Disziplinen Racing und Slalom geplant wird. Sobald der Wind dreht, werden die Freestyler zum Einsatz kommen. Noch bis Pfingstmontag, 16.05.2016, werden die Kiter um weitere Platzierungen beim ersten Tourstopp der Kitesurf Masters auf Sylt kämpfen.

 

Im Mai gibt es 12 Tage Surf-Events in Westerland auf Sylt

Das Multivan Summer Opening steht vor der Tür

In zwei Wochen ist es soweit und das Multivan Summer Opening, der Auftakt der deutschen Meisterschaftsserien im Kite- und Windsurfen, wird in Westerland auf Sylt ausgerichtet.
Pünktlich wie jedes Jahr kommen über Himmelfahrt und Pfingsten die Multivan Kitesurf Masters und der Multivan Windsurf Cup auf die schöne Nordseeinsel.

 

"Dieses Jahr sind wir vom 10. Mai bis zum 21. Mai 2018 in Westerland. Neben sportlicher Action und Spannung auf dem Wasser wird auch an Land mit einer bunten Mischung aus Catering- und Shoppingmeile, einem abwechslungsreichen DJ Festival und verschiedenen Aktivitäten für die ganze Familie für Stimmung gesorgt sein. Bis spät in die Nacht kann hier sogar mit den Wind- und Kitesurfstars gefeiert werden."

Das sportliche Highlight des Multivan Summer Openings bildet die Austragung der IFCA Slalom Europameisterschaften 2018. Die Regatta ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert.

„Es ist für uns eine riesige Ehre, dass wir neben unserem eigenen Tourauftakt auch die IFCA Slalom Europameisterschaften durchführen dürfen. Hierfür werden die besten Slalompiloten Europas eingeladen, um den offiziellen Europameistertitel zu erkämpfen. Bereits seit Monaten planen wir diesen herausragenden Event und sind uns sicher, diese Veranstaltung wird für alle Teilnehmer zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.“

Zitate von Matthias Regber (CEO der ausführenden Agentur "Choppy Water GmbH")

 

Kinder basteln Drachen beim Kitesurf Cup Sylt 2015

Kinder basteln Drachen beim Kitesurf Cup Sylt 2015

Bastelwettbewerb mit Sea Shepherd und Villa Kunterbunt / Dreiköpfige Jury aus Profi-Kitern wählte aus 20 Drachen drei Gewinner

Anzeigen

Hamburg, 2. Juli 2015 – Zwar erlaubt der ablandige Wind an der Sylter Westküste nach wie vor keine Wettfahrten beim Kitesurf Cup Sylt 2015. Dafür standen heute die kleinsten Kitesurf-Fans im Zentrum der Aufmerksamkeit. Bei einem Bastelwettbewerb in Zusammenarbeit mit der Umweltschutzorganisation Sea Shepherd und der Villa Kunterbunt in Westerland sind in echter Handarbeit 20 phantasievolle Kinderdrachen entstanden. Eine Jury aus drei Profi-Kitesurfern des Kitesurf Cups Sylt hatte die schwere Aufgabe, daraus drei Sieger zu küren. Platz 1 ging an Lea (8), gefolgt von Alessio (7) auf Platz 2 und Jona (8) auf dem dritten Platz. Die feierliche Siegerehrung sowie Übergabe von Preisen an alle Mädchen und Jungs erfolgte um 17 Uhr vor Publikum auf der Eventbühne am Strand.

Weitere Informationen zum Kitesurf Cup Sylt auf www.kitesurfcup-sylt.de.

Basteln von Drachen

 

 

Kitecup auf Sylt - Fehlender Wind ließ keine Wertungen zu

Kitecup auf Sylt - Fehlender Wind ließ keine Wertungen zu

Windbedingungen machten regulären Wettkampf unmöglich - Rahmenprogramm für die ganze Familie bei bestem Sommerwetter - VIP-Judges Mirko Slomka und Carsten Köthe beeindruckt vom Event 

Anzeigen

Hamburg/Sylt, 5. Juli 2015 – Die Unglückszahl 13 hat dem Kitesurf Cup Sylt 2015 leider kein Glück gebracht: Die 13. Auflage des Wettkampfs musste am heutigen Sonntag ohne Wertung zu Ende gehen. Zwar sorgten strahlender Sonnenschein und Temperaturen weit über 30 Grad fast durchweg für bestes Strandgefühl. Doch anhaltend schlechte Windbedingungen mit Wind entweder aus östlicher und damit ablandiger Richtung oder viel zu schwache bzw. böige Windgeschwindigkeiten machten eine reguläre und sichere Austragung der Disziplinen Best Trick, Big Air und Team Slalom unmöglich. Damit endet der erstmals beim Kitesurf Cup Sylt ausgetragene „Spielbank Sylt Kite Contest“ im Rahmen der Global Team Kite Challenge ohne Ergebnis. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro geht gemäß Wettkampfausschreibung zur Hälfte an die Veranstalter des Events sowie – jeweils zu gleichen Teilen – an die fünf angemeldeten Teams mit je drei Ridern.

„Dass es der Wind an der Sylter Westküste an sechs aufeinanderfolgenden Tagen so schlecht mit uns meint, gab es in den zwölf Jahren zuvor noch nie beim Kitesurf Cup Sylt. Das ist für die Rider und vor allem alle Zuschauer am Strand natürlich schade. Aber wir sind auf Wind vom Meer und mindestens zehn bis zwölf Knoten angewiesen, um einen regulären und attraktiven Contest in Strandnähe fahren zu können. Bei ablandigen Winden oder bei Windgeschwindigkeiten von unter fünf Knoten ist daran nicht zu denken“, betont Thilo Trefz, Brand Guides Geschäftsführer und Organisator des Kitesurf Cups Sylt.

Kitecup Sylt 2015Trotz fehlender Wettfahrten auf dem Wasser erlebten die rund 100.000 Besucher des Kitesurf Cups Sylt 2015 vom 30. Juni bis 5. Juli auf der Strandpromenade und am Strand von Westerland dennoch Kitesurfen zum Anfassen und ein attraktives Rahmenprogramm für die ganze Familie. Davon zeigten sich auch die beiden diesjährigen VIP-Judges Mirko Slomka, ehemaliger Bundesligatrainer vom Hamburger SV, Hannover 96 und Schalke 04, sowie Carsten Köthe, die Radiostimme des Nordens, beeindruckt. „Auch wenn es der Wind leider schlecht mit uns gemeint hat, war es dennoch toll für mich, den Kitesurf Cup Sylt als leidenschaftlicher Wassersportler aus nächster Nähe zu erleben“, so Mirko Slomka.

Bei zahlreichen Live-Demonstrationen der Profi-Rider am Strand erfuhren nicht nur Mirko Slomka und Carsten Köthe, sondern auch alle Zuschauer vor Ort Wissenswertes rund um Ausrüstung, Training und Fahrtechnik beim Kitesurfen. Ein Fun Contest außerhalb der regulären Wertung zeigte außerdem am gestrigen Samstag noch etwas Kitesurf-Action auf dem Wasser. Dabei lieferten Angely Bouillot, Aurélien Petreau und Hugo Guias vom Team French Connection, Dylan van der Meij und Yusca Balogh vom Team Flysurfer, Tijn van Esch vom Klarmobil-Team und die Sylter Locals Phillip Rider und Lennart Barein mit ihren größten Kites eine eindrucksvolle Show vor begeisterten Zuschauern ab. Außerdem bot ein spontanes „Pumptrack Race“ am Freitagnachmittag an der Eventbühne rasante Longboard-Action für alle Strandbesucher. Lennart Barein von der Surfschule Westerland konnte dabei mit seinem Sieg wenigstens einen kleinen sportlichen Erfolg in dieser Woche feiern.

Ebenfalls erfolgreich waren am Mittwoch, 1. Juli, die rund 50 freiwilligen Helferinnen und Helfer des Barefoot Wine Beach Clean Ups, darunter der Sylter Bürgermeister Nikolas Häckel sowie Klaus Jensen, Erster Vorsitzender Umwelt-Küstenschutz und Verkehrsausschuss. Insgesamt 25 Kilogramm Müll konnten im Rahmen der Initiative „Keeping Beaches Barefoot Friendly“ binnen zwei Stunden von den Stränden Westerlands gesammelt und anschließend fachgerecht entsorgt werden. Die Umweltaktion beim Kitesurf Cup Sylt 2015 wurde organisiert vom Eventpartner Barefoot Wine in Zusammenarbeit mit der Surfrider Foundation, dem Surfclub Sylt sowie der Surfschule Brandenburger.

Sommer bein Kitecup auf Sylt 2015

Über ein spezielles Betreuungsprogramm beim Kitesurf Cup Sylt durften sich in diesem Jahr auch die kleinsten Besucher freuen. So bot die Villa Kunterbunt direkt an der Promenade selbst am Wochenende ein spezielles Betreuungsprogramm für Kinder von drei bis 13 Jahren. Neben den Thementagen „Surfer Kids“ (04.07.) und „Beach Boys & Beach Girls“ (05.07.) drehte sich auch bei einem Bastelwettbewerb in Kooperation mit der Umweltschutzorganisation Sea Shepherd am Donnerstag (02.07.) alles ums Kitesurfen. Die Auswahl der drei Gewinner aus insgesamt 20 phantasievollen Drachen fiel der Jury rund um Race Director Ron van der Staay sichtlich schwer. „Der Kitesurf Cup Sylt soll neben der sportlichen Challenge, die es dieses Jahr leider nicht gab, eine Veranstaltung für die ganze Familie sein. Bei uns sind auch die Kleinsten herzlich willkommen“, betont Thilo Trefz.

Für entspanntes Entertainment für die größeren Kitesurf Cup Sylt Gäste sorgte am Freitagabend Leroy Jönsson. Vor einzigartiger Kulisse bot der Hamburger Singer & Songwriter auf der Strandbühne ein einzigartiges Live-Konzert in absolut entspannter Atmosphäre. Am Samstagabend ging es dann bei der Spielbank Sylt Poker Night um das beste Blatt und die besten Nerven: Mehrere internationale Profi-Rider des Kitesurf Cups Sylt blufften mit ausgewählten Gästen bis tief in die Nacht um die begehrte Trophäe.

„Auch ohne Wettkampf bin ich sicher, dass wir dennoch allen Besuchern des Kitesurf Cups Sylt 2015 die Faszination Kitesurfen in weiten Teilen nahe bringen konnten. Jetzt hoffen wir auf bessere Bedingungen im nächsten Jahr und freuen uns auf den Kitesurf Cup Sylt 2016“, fasst Thilo Trefz zusammen.

 

 

Kitesurf Masters Sylt 2018 erlebten furiosen Freestyle Start

Einen perfekten Auftakt erlebte die Kitesurf-Elite beim Multivan Summer Opening auf Sylt. Bei bis zu sieben Windstärken konnte gleich zum Anfang die „Königsdisziplin“ Freestyle gestartet werden. Vor den Augen von mehreren tausend begeisterten Zuschauern zündeten die Windartisten ein wahres Freestyle-Feuerwerk.


Werbung


„Wahnsinn! Besser hätte der Auftakt für das Multivan Summer Opening nicht laufen können. Passend zum Start der Multivan Kitesurf Masters kam auch der Wind nach Sylt. Durch den Feiertag konnten fast zwanzigtausend Zuschauer die Gelegenheit nutzen, um die Wettbewerbe der besten deutschen Kiter zu verfolgen.“

Bei den Herren konnte Linus Erdmann aus Hamburg die erste Elimination nach einem actiongeladenen Finale für sich entscheiden. Auf Platz zwei folgte Marian Hund vor Ben Hoffmann, beide ebenfalls aus Hamburg. Auf Platz vier liegt Jonas Ouahmid Kempten.
Im Damenfeld konnte sich die amtierende Deutsche Meisterin Sabrina Lutz gegen die Newcomerin Merle Mönster aus Köln behaupten. Im B-Finale siegte Leonie Finke gegen Leonie Meyer.

Bei den Youth Fahrern gewann überlegen Jonas Ouahmid, der zusätzlich auch noch im Herrenfeld bis ins B-Finale vorstoßen konnte. Jan Burgdörfer belegte Platz zwei vor Julian Hein und Philipp Geerken.


Werbung


Auch für die nächsten Tage versprechen die Meteorologen gute Bedingungen für die Multivan Kitesurf Masters. Noch bis Sonntagabend sind die Kiter beim Multivan Summer Opening auf Sylt zu Gast. Anschließend werden nahtlos die Windsurfer mit den IFCA Slalom Europameisterschaften übernehmen.

 

 

Kitesurfer auf Sylt begeistern mit Best Trick Contest

Supersession beim Land Rover Kitesurf World Cup Sylt / Kitesurf-Weltelite begeistert die Zuschauer:innen mit einem Trick-Feuerwerk

 

(Westerland, 19.08.2021). Nach den spektakulären und spannenden Wettkämpfen im Strapless Freestyle und Wave ging die Action beim Land Rover Kitesurf World Cup Sylt am Donnerstag weiter. Für die Kitesurf-Artist:innen stand die Best Trick Supersession auf dem Programm, bei der nur das beste Luftmanöver in die Wertung kam. Dabei benoteten die internationalen Kampfrichter technische Schwierigkeit, Style und Höhe der Ausführungen. Bei Windstärken von knapp fünf Beaufort boten die Weltklasse-Athlet:innen dem Publikum am Brandenburger Strand erneut eine beeindruckende Show.

 

Die Kitesurfer begeisterten die Fans die vom Brandenburger Strand aus zuschauten
Die Kitesurfer begeisterten die Fans die vom Brandenburger Strand aus zuschauten

Capucine Delannoy war bei den Damen, wie an den ersten beiden Wettkampftagen, nicht zu schlagen. Die erst 15 Jahre alte Französin zeigte eine Reihe von spektakulären Tricks und siegte schließlich mit einer fantastisch ausgeführten „One Foot Frontroll“. „Der Wind war heute nicht so stark wie an den Vortagen, trotzdem konnte ich meine besten Tricks zeigen. Es war ein toller Wettbewerb und ich hatte sehr viel Spaß auf der Nordsee“, sagte die Siegerin. Die Plätze zwei und drei belegten ihre Landsfrau Clemence Derrien und die Schwedin Johanna-Catharina Edin. Beste deutsche Starterin war Giulia Böhmerle aus Lübeck auf Platz fünf.

 

Auch der aktuelle Weltmeister Airton Cozzolino brannte auf der Nordsee ein Trickfeuerwerk ab. Der Mann von den Kapverdischen Inseln sicherte sich mit einem fast perfekten „Big Flat 3“ und einem Score von 9,43 Zählern bei maximal zehn möglichen Punkten den Sieg. „Ich habe eine perfekte Welle als Rampe erwischt und konnte den Trick mit viel Power durchziehen“, so Airton Cozzolino nach seinem Erfolg. Die Podiumsplätze zwei und drei gingen an Matchu Lopes aus Spanien und den Franzosen Camille Delannoy. Der 16-jährige Keanu Merten aus Saarbrücken war auch beim Best Trick Contest stärkster deutscher Athlet. Der Wahlspanier zeigte erneut sein großes Potenzial und verpasste den Einzug in den Finallauf nur knapp.

 

Noch drei Wochen dann startet der Kitesurf Cup Sylt

Noch drei Wochen dann startet der Kitesurf Cup Sylt

Es gibt Spitzensport vom Feinsten und ein tolles Rahmenprogramm

Anzeigen

In drei Wochen ist es soweit: Am Dienstag den 30. Juni 2015 startet die 13. Auflage des Kitesurf Cups Sylt. Bis zum 5. Juli bietet der Strand von Westerland auf der Nordseeinsel Sylt wieder die einzigartige Kulisse für spektakuläre Kitesurf-Action und ein tolles Rahmenprogramm für die ganze Familie. Das sportliche Highlight stellt in diesem Jahr der erstmals ausgetragene „Spielbank Sylt Kite Contest“ im Rahmen der Global Team Kite Challenge dar: Zwölf Teams mit je zwei Fahrern und einer Fahrerin kämpfen im direkten Vergleich in den Disziplinen Big Air, Best Trick und Team Slalom um ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro.

Kitesurf Cup Sylt 2015Am Start sind neben zwei „Werksteams“ von Klarmobil und Creme 21 ein Team des Surf- und Segelkursanbieters Surfers Paradise sowie Teams der Kitehersteller Flysurfer, Blade und North Kiteboarding. Darüber hinaus haben mit der „Equipe Francaise“ und dem „Team Austria“ zwei internationale Teams gemeldet. Hinzu kommen weitere Local Teams der Insel Sylt, die bis zum Event finalisiert werden. Zu schlagen gilt es die aus Hamburg stammende und in Brasilien lebende Kitesurf-Legende Toby Bräuer. Mit einer Trickdefinition von mehr als 600 Tricks zählt er zu den größten Athleten seines Sports und ist als „Mr. Airtime“ berüchtigt dafür, dass er selbst bei starkem Wind immer mit großem Kite aufs Wasser geht.

„Mit dem Wettkampfmodus Team gegen Team, Semifinals und Finale wollen wir allen Athleten, Zuschauern und Medien möglichst viel Sport und eine tolle Show bieten. Dabei stehen kurze, spektakuläre Wettkämpfe in Ufernähe klar im Vordergrund. In unserer ‚Boxengasse‘, wo jedes Team seinen eigenen Bereich hat, entsteht zudem auch an Land echte Rennatmosphäre“, betont Thilo Trefz, Brand Guides Geschäftsführer und Organisator des Kitesurf Cups Sylt.

Das Rahmenprogramm des Kitesurf Cups Sylt 2015 wurde gleich in mehreren Punkten attraktiv erweitert. Eine Neuerung kommt den kleinsten Besuchern zugute: In Kooperation mit dem Insel Sylt Tourismus-Service bietet die Villa Kunterbunt von Dienstag bis Sonntag jeweils von 9 bis 17 Uhr ein abwechslungsreiches und zum Surfen passendes Betreuungsprogramm für Kinder von 3 bis 13 Jahren. Neben den Thementagen „Surfer Kids“ (04.07.) und „Beach Boys & Beach Girls“ (05.07.) findet unter anderem eine große Bastelaktion mit dem Motto „Wir basteln einen Drachen“ statt. Die schönsten Drachen werden am Donnerstag, 2. Juli, offiziell prämiert. „Der Kitesurf Cup Sylt soll neben der sportlichen Challenge eine Veranstaltung für die ganze Familie sein. Damit wollen wir zeigen, dass auch die Kleinsten auf Sylt und beim Kitesurf Cup bestens aufgehoben sind, während die Eltern in Ruhe das Event verfolgen können“, sagt Thilo Trefz. Alle Informationen zum Angebot der Villa Kunterbunt beim Kitesurf Cup Sylt auf insel-sylt.de/villa-kunterbunt.html.

Ebenfalls neu im Rahmenprogramm des Kitesurf Cups Sylt 2015 ist der Barefoot Wine Beach Clean Up. Zusammen mit dem Partner Barefoot Wine und weiteren Unterstützern (Surfrider Foundation, Sea Shepherd, Surfclub Sylt und Surfschule Brandenburger) wird am Mittwoch, 1. Juli, zwischen 16 und 18 Uhr Müll vom Strand gesammelt und fachgerecht entsorgt. Ihre Teilnahme angekündigt haben dazu auch der Bürgermeister der Gemeinde Sylt, Nikolas Häckel (parteilos), sowie Klaus Jensen (CDU), Erster Vorsitzender Umwelt-Küstenschutz und Verkehrsausschuss. „Wir freuen uns über eine rege Teilnahme. Handschuhe und Müllsäcke werden natürlich gestellt und alle freiwilligen Helferinnen und Helfer können sich auf ein Dankeschön für ihre Teilnahme freuen“, betont Thilo Trefz. „Mit der Aktion wollen wir einen handfesten Beitrag zum Erhalt der einzigartigen Sylter Strandlandschaft leisten.“

Freitag- und Samstagabend stehen beim Kitesurf Cup Sylt 2015 ganz im Zeichen des gepflegten Entertainments. Am Freitag, 3. Juni, spielt der aufstrebende Hamburger Singer & Songwriter Leroy Jönsson, begleitet von Schlagzeuger Duane Alexander Reger, ab 19 Uhr ein Live-Konzert direkt am Strand. Wer will, kann den Abend dann bei der After-Show Party im „American Bistro Sylt“ ausklingen lassen. Samstagabend (4. Juli) geht es dann ab 21 Uhr bei der Neuauflage der Spielbank Sylt Poker Night um das beste Blatt und die besten Nerven: 14 Teilnehmer des Kitesurf Cups bluffen gegen sechs Gäste um die begehrte Trophäe. Auf kitesurfcup-sylt.de/programm/spielbank-sylt-poker-night können sich Interessierte noch um zwei der sechs Plätze bewerben.

 

Sensationeller Saisonstart bei den Kitesurf Masters auf Sylt

Besser hätte der erste Tourstop der Kitesurf Masters auf Sylt für nicht laufen können

Alle geplanten Wettbewerbe konnten auf Grund der guten Wetterverhältnisse ausgetragen werden. Das Resultat sind 11 Racings, 5 Wettfahrten in der Disziplin Slalom-Youth und eine komplette Freestyle-Elimination der Herren, Damen und Junioren. Tausende Besucher genossen die sommerlichen Temperaturen auf der Promenade und bestaunten die spektakuläre Show der Kitesurfer.

 

Die Bedingungen auf der Nordsee machten es den Kitern nicht leicht. An den ersten beiden Regattatagen wehte der Wind mit drei Windstärken aus Ost. Im Racing starteten Raceboarder als auch Foilkiter gemeinsam. In der Wertung der Foilkiter siegte der Bayer Florian Gruber, vor Gunnar Biniasch und Markus Färber. Bei den Raceboardern freute sich der amtierende Deutsche Meister Jannis Maus über den Sieg. Es folgten Elias Ouhamid und Emmanuel Norman.

 

Neben dem Racing wurde zum ersten Mal auch die Disziplin Slalom-Youth bei den Kitesurf Masters ausgetragen. Die Teilnehmer unter 19 Jahren lieferten sich spannende Positionskämpfe um die Qualifikationen für das Finale. Sieger wurde Xaver Kiebler vor Elias Ouahmid und Jan-Niklas Paasch.

 

Ab dem dritten Regattatag drehte der Wind auf Nord-West und nahm auf sechs Windstärken zu. Der Startschuss für die Freestyler wurde gegeben. Insgesamt konnte eine komplette Freestyle-Elimination der Damen, Herren und Junioren durchgeführt werden. In einem spannenden Finale der Herren gaben die beiden Hamburger Marian Hund und Linus Erdmann alles. Schließlich konnte sich Hund in einer extrem knappen Entscheidung den Sieg vor Erdmann sichern. Auf Platz drei folgte Arne Bölts.

 

Bei den Damen zeigte Sabrina Lutz aus Hamburg die besten Tricks und stand schließlich auf Platz eins des Siegertreppchens. Für eine Überraschung sorgte die Neueinsteigerin Helen Döpke. Der zweite Platz bei ihrem ersten Wettkampf ist eine sensationelle Leistung. Auf Platz drei landete Leonie Finke.

 

Die höchste Punktzahl bei den Junioren erreichte Janis Rummer. Der erst 17-jährige lieferte sich im Finale einen spannenden Fight mit Jakob Kiebler. Denkbar knapp setzte er sich an die Spitze und verwies Kiebler auf Platz zwei. Die Bronze-Medaille ging an Tom Maurer.

Kitesurf Masters 2016 Sylt
Kitesurf Masters 2016 Sylt

Nach der Freestyle Elimination war immer noch nicht Schluss beim Summer Opening auf Sylt. Am Pfingstsonntag schrieben sich knapp 30 Teilnehmer für einen Big Air Contest ein. Der höchste und spektakulärste Sprung brachte die meisten Punkte. Bei sechs Windstärken und der Wettkampfzone direkt an der Wasserkante katapultierten sich die Teilnehmer bis in 15 Meter Höhe. Strahlender Sieger wurde auch hier Marian Hund. Bei den Damen freute sich Sabrina Lutz über den Sieg. Xaver Kiebler wurde bester Junior bei diesem Fun-Contest.

 

Für alle Teilnehmer der Kitesurf Masters folgt nun eine kurze Verschnaufpause. Vom 03. - 05. Juni 2016 geht es dann am Wulfener-Hals auf Fehmarn weiter mit dem zweiten Tourstop der Saison.

 

Sylter Gemeinden wollen Kitesurfen weiter unterstützen

Sylter Gemeinden wollen Kitesurfen weiter unterstützen

Im „Lister Königshafen“ und der „Hörnumer Nehrung/Möwennest“, sowie an der Westküste will man Kiten ermöglichen

Kitesurfen vor Sylt

Anzeigen

Alle Sylter Gemeinden haben sich in der letzten diesjährigen Versammlung des Landschaftszweckverbands Sylt (LZV) auf die Ausweisung von Kitesurf-Zonen auf Sylt geeinigt. Diese Abstimmung ist notwendig geworden durch geplante Neuregelungen zum Kitesurfen im Rahmen der Befahrensverordnung. Diese „Verordnung über das Befahren der Wasserstraßen in Nationalparken im Bereich der Nordsee“ soll im Jahre 2016 novelliert werden. Dabei wird Kitesurfen voraussichtlich im Nationalpark analog zu den Regelungen, die bereits in Niedersachsen und Hamburg gelten, grundsätzlich verboten.

Damit weiterhin der Kitesurf-Sport im Nationalpark vor Sylts Küsten möglich ist, müssen Ausnahme-Gebiete von den Gemeinden als Kitesurf-Zonen beim Bundesverkehrsministerium beantragt werden. Für die Insel Sylt hat der LZV die Federführung übernommen, um eine abgestimmte Sylter Position für die zukünftigen Regelungen zum Kitesurfen zu finden. Dazu wurden mehrere Absprachen mit den insularen Gemeinden und Tourismus Services, der Nationalparkverwaltung sowie der AG Naturschutz-Wassersport durchgeführt.

Kiter lieben SyltDie abschließende Beratung in der LZV-Sitzung ergab folgende Beschlüsse: Das touristisch attraktive Kitesurfen soll auf Sylt weiterhin möglich sein. Die insularen Kitesurf-Zonen im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer sind an der Ostküste die Gebiete „Lister Königshafen“ und „Hörnumer Nehrung/Möwennest“. An der Westküste soll dagegen das gesamte Nationalparkgebiet (Walschutzgebiet ab 150m vor der Küste) zum Kitesurfen erlaubt sein. Im Brandungsbereich der Westküste außerhalb des Nationalparks sollen die von den Sylter Gemeinden festgelegten Strandbereiche zum Kitesurfen und als Korridore zu den Nationalparkbereichen dienen.

Diese neuen Regelungen werden dann im neuen Jahr von den Sylter Gemeinden und der Nationalparkverwaltung einheitlich veröffentlicht und im Internet und anderen Medien dargestellt.

Wie schön Kitesurfen auf Sylt ist, zeigt unser Video mit Konstantin Tuludis

 

Video vom Start des Kitesurfer Events auf Sylt

Am Brandenburger Strand wurden die ersten Heats des Kitesurf-Cups 2016 auf Sylt gefahren und aufgeräumt

Westerland, 29. Juni 2016 – Am heutigen zweiten Veranstaltungstag hat der Kitesurf Cup Sylt 2016 auch aus sportlicher Sicht begonnen. Bei Windstärken von durchschnittlich 15 bis 16 Knoten aus vorwiegend südwestlicher Richtung herrschten am Nachmittag zeitweise gute Bedingungen, sodass die ersten Wettkampfläufe vor dem Strand von Westerland absolviert werden konnten. Leider flaute der Wind gegen 17 Uhr erneut ab, sodass kein kompletter erster Wertungsdurchlauf möglich war. Die aktuellen Vorhersagen für die kommenden Tage stimmen aber optimistisch, dass die nächsten Tage anhaltend gute Bedingungen bieten. Dessen ungeachtet erlebten schon heute zahlreiche begeisterte Zuschauer am Strand und auf der Promenade zum sportlichen Auftakt mehrere Läufe mit ersten spektakulären Tricks in unmittelbarer Strandnähe.

 

Tag 2 beim Kitesurfcup Sylt 2016
Tag 2 beim Kitesurfcup Sylt 2016

Für die nötige Wettkampfspannung sorgt das erstmals in diesem Jahr beim Kitesurf Cup Sylt eingeführte neue Team Challenge Konzept, bei dem sechs Teams, bestehend aus je zwei Fahrern, direkt gegeneinander antreten. Gefahren wird in dabei in den Disziplinen „Freestyle“, „Wind Slalom“ und „Big Air“, und jedes Team stellt einen Fahrer oder eine Fahrerin aus den Stilrichtungen New School und Old School. Da heute noch kein kompletter erster Wertungsdurchlauf möglich war, gibt es noch keinen offiziellen Zwischenstand. „So viel sei aber schon verraten: Entschieden ist noch lange nichts! Die nächsten Tage versprechen gute Bedingungen und spannende Wettkämpfe in allen Disziplinen“, betont Thilo Trefz, Cheforganisator des Kitesurf Cup Sylt 2016 und Geschäftsführer von Brand Guides. Bis zum Sonntag, 3. Juli, haben demnach noch alle Teams reichlich Gelegenheit, dem Gesamtklassement ihren Stempel aufzudrücken und sich ihre Chance auf eine Podiumsplatzierung im Kampf um insgesamt 10.000 Euro Preisgeld zu sichern.

 

„Auch wenn der Wind heute nur für wenige Stunden optimal war, haben wir schon tolle Wettkämpfe und knappe Heats erlebt. Die Rider haben gezeigt, wie hoch das sportliche Niveau beim Kitesurf Cup Sylt 2016 ist, und allen Zuschauern am Strand Kitesurf-Action vom Feinsten geboten. So kann es weitergehen“, sagt Thilo Trefz weiter.

 

Strandreinigung in Westerland durch über 50 Helfer
Strandreinigung in Westerland durch über 50 Helfer

Neben ersten sportlichen Highlights standen für alle Aktiven und Besucher des Kitesurf Cup Sylt 2016 heute außerdem die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Mittelpunkt. Beim Barefoot Wine Beach Clean Up sammelten am Nachmittag mehr als 50 Freiwillige in nur einer Stunde circa 20 Kilogramm Müll vom Westerländer Strand, der anschließend fachgerecht entsorgt wurde. Alle Helfer, darunter auch der bekannte Fußballtrainer Mirko Slomka, wurden für ihr Engagement vom Eventpartner Barefoot Wine, einer kalifornischen Weinmarke, im Anschluss mit einem Glas Wein belohnt.

 

„Schon im letzten Jahr haben wir gemeinsam mit Barefoot Wine diese tolle Aktion durchgeführt, die auch heute wieder ein voller Erfolg gewesen ist. Als Kiter brauchen wir intakte Küsten und Strände und wollen so unseren ganz praktischen Beitrag dazu leisten, das sensible Ökosystem Wattenmeer und den einzigartigen Strand von Westerland zu erhalten“, betont Thilo Trefz.

 

Archiv

Nächste Events

28
Sep
Alter Kursaal, Andreas-Nielsen-Straße 1, 25980 Sylt

Mehr zum Thema

 

Wir benutzen Cookies
um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.
No Internet Connection