Nikolas Häckel

 

Nikolas Häckel ist der zukünftige Bürgermeister der Gemeinde Sylt. Er hat sich bei der letzten Bürgermeisterwahl  gegen 5 Konkurrenten durchgesetzt und wir am 1. Mai 2015 das Amt des Bürgermeisters antreten. Seine Amtszeit wird 6 Jahre dauern. Hier finden Sie alle Artikel, die Sylt TV zu Nikolas Häckel. seiner Wahl und seiner Arbeit veröffentlicht hat.

 

Barefoot Wine Beach Clean Up beim Kitesurf Cup Sylt

Barefoot Wine Beach Clean Up beim Kitesurf Cup Sylt

Freiwillige sammeln 25 kg Müll von Sylter Stränden

Anzeigen

Umweltaktion „Keeping Beaches Barefoot Friendly“ von Barefoot Wine in Zusammenarbeit mit Surfrider Foundation, Surfclub Sylt und Surfschule Brandenburger / Rund 50 Freiwillige beteiligten sich, darunter Nikolas Häckel, Bürgermeister von Sylt, und Klaus Jensen, Erster Vorsitzender Umwelt-Küstenschutz und Verkehrsausschuss

Hamburg, 1. Juli 2015 – Im Rahmen des gestern gestarteten Kitesurf Cups Sylt stand der heutige Tag ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes. Von 16 bis 18 Uhr fand dafür am Strand von Westerland der Barefoot Wine Beach Clean Up statt. Initiiert vom Eventpartner Barefoot Wine und unterstützt von der Surfrider Foundation, dem Surfclub Sylt sowie der Surfschule Brandenburger, beteiligten sich rund 50 Freiwillige an der Aktion „Keeping Beaches Barefoot Friendly“. Die Helferinnen und Helfer sammelten insgesamt 25 Kilogramm Müll, der anschließend fachgerecht entsorgt wurde. Dabei halfen auch Nikolas Häckel (parteilos), Bürgermeister der Gemeinde Sylt, sowie Klaus Jensen (CDU), Erster Vorsitzender des Umwelt-Küstenschutzes und Verkehrsausschusses, tatkräftig mit.

Beach Clean Up beim KitesurfcupNikolas Häckel, Bürgermeister der Gemeinde Sylt: „Ich freue mich über diese sehr große Resonanz, freiwillig und ehrenamtlich etwas für unsere Umwelt, unseren Lebensraum, zu tun – auch für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, diese Aktion zu unterstützen, die eine eigentlich alltägliche Sache, nämlich den Schutz unserer Umwelt, bedeutsam in Szene setzt. Meer, Leidenschaft, Leben – das ist Sylt, das es sorgsam zu bewahren gilt.“

„Barefoot Wine lebt durch den ungewöhnlichen Umgang mit dem Thema Wein. Und so vielfältig unser Sortiment ist, so breitgefächert ist auch unser gemeinnütziges Engagement. Gemeinsam mit den Organisatoren des Kitesurf Cups Sylt, unseren Aktionspartnern und allen freiwilligen Helfern konnten wir mit dem Beach Clean Up heute einen handfesten Beitrag zum Umweltschutz leisten. Das ist großartig“, freut sich Ludger Doodt von Barefoot Wine. Nach getaner Arbeit lud Barefoot Wine alle Helferinnen und Helfer zum „Surfer Cocktail of the day“ samt Austernverkostung an den eigenen Event-Stand ein.

Rainer Uhl von der Surfrider Foundation: „Wir möchten uns herzlich bei allen aktiven Helfern bedanken. Gerade auf großen Events wie diesem ist es enorm wichtig, gemeinsam mit Veranstalter, teilnehmenden Unternehmen, lokalen Verbänden und den Besuchern ein Bewusstsein für die umweltbeeinflussenden Faktoren und die nachhaltige Nutzung zu schaffen. Die Insel Sylt lebt von der Nordsee und die gilt es zu schützen.“

 

 

Brief der Gemeinde Sylt an die Bundesnetz- Agentur

Brief der Gemeinde Sylt an die Bundesnetz- Agentur

Und das Eisenbahnbundesamt zur Vergabe und Ausschreibung der Autozug-Trassen und der Marschbahn Ausschreibung

Anzeigen

Trassenvergabe-Verfahren Autozüge Westerland-Niebüll und umgekehrt ab 2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem Jahre 2012 sind die Gemeinde Sylt und sicherlich alle anderen Gemeinden dieser Insel mit großem Interesse und inzwischen längst auch mit Sorge an den Kriterien der Vergabe von Trassen auf dem Schienennetz Westerland – Niebüll interessiert.
Dies gilt ebenso für die Marschbahn-Ausschreibung Hamburg – Westerland.
Leider sind uns nur wenig Chancen gegeben worden daran beteiligt zu werden.
Umso mehr wachsen unsere Bedenken zum Verfahren und der für uns notwendigen Transparenz.
Sylts Lebensader der SchienenverkehrGerade wir als betroffene Insel mit knapp 20.000 Einwohnern, mehr als 560.000 Urlaubern, mit mehr als 5,0 Millionen Übernachtungen als eine der bedeutendsten Urlaubsdestinationen Deutschlands müssen Veränderungen im Dienstleistungsbereich „Schienennetz“ (Autozüge, ÖPNV Nahverkehr, IC – Verbindungen, Marschbahn, Güterzüge) als existenzielle Bedrohung anzusehen, wenn keine Abstimmung geschieht.

Die Schiene, der Hindenburgdamm stellen unsere existenzielle Lebensader dar. Sind unverzichtbar. Umso mehr als die fehlende Zweigleisigkeit der Strecke schon jetzt Probleme macht.

In den Schienennetz- Benutzungsbedingungen der DB Netz AG (SNB 2015) wird dies deutlich auf Seite 44 :“Die DB Netz AG hat nachfolgende Schienenwegabschnitte als voraussichtlich in naher Zukunft für überlastet erklärt: Strecke 1210 Niebüll – Westerland (Sylt)“.

Heißt nichts anderes als: Nutzungskonflikte, Trassenvergabe-Überlegungen besonderer Art, streckenspezifische Vorgaben zu schaffen.

Und genau hier ist jetzt Ihre Verantwortung gegeben an der wir leider nicht beteiligt sind.

Die ersten Trassenvergaben „Autozug“ haben stattgefunden. Ein Unternehmen hat bereits einen „Strecken-/Schienenversuch“ gestartet. Mit „nicht später zum Einsatz kommenden (so der eigene Kommentar) Wagenmaterial.“

Außerdem wurde dargestellt, man würde bis 2017 die Trassen mit Flachwagen bestücken?

Unsere Sorge ist vielfältig und an Dramatik nicht zu überbieten.
- Was für Wagenmaterial ist ausgeschrieben?
- Welche Lärmschutzbedingungen müssen laut Ausschreibung das Wagenmaterial und die Loks erfüllen?
- Gibt es Vorgaben für Nachtfahrten?
- Welche Stell - / Stauräume bei eventueller Vergabe an zwei Bewerber gibt es?
- Welche Technik in Bezug auf Informations-Systeme wird gefordert?
- Welche Sicherheitssysteme werden gefordert?
- Was hat die Ausschreibung für Inhalte zu den Themen Tarif, Tarifverbund?
- Ist die Stellwerke- Technik in Westerland und Niebüll auf erweiterten Zugverkehr aus und eingerichtet?
- bestehen bei den „Übergangslösungen“ der RDC Deutschland (Flachwagen)
Abstiegsmöglichkeiten bei Gefahr?
- Windmess-Anlagen ?

Unserem Wissen nach ergeben sich eine Reihe anderer, vom Eisenbahnbundesamt zu klärender Bedingungen für eine Zulassung.
Bauliche und betriebliche Standards „auf den zu befahrenden Strecken und Anlagen… müssen abgenommen sein“ (Auszug aus Schienen- Benutzungsbedingungen 2015)

Wir wären Ihnen sehr verbunden, wenn nicht nur über die Trassenvergabe, sondern auch aus dem Prüfverfahren des Eisenbahnbundesamtes uns Informationen übermittelt werden um auch touristische Planungen 2016 rechtzeitig beginnen lassen zu können. Gleiches gilt auch für die Ausschreibung „Marschbahn“. Es geht nicht unbedingt darum mehr Autozüge, die auch nachts fahren sondern darum mit unseren Touristikern, Wirtschaft und der Politik zusammen die Kernzeiten zu besprechen. Das gilt für den Tourismus generell. Ausschreibungen sollen ja immer Verbesserungen bringen.
Zurzeit ist für uns nicht erkennbar wie und durch wen z.B. Staus abgebaut werden, sowie langfristig überschaubare Transparenz in das „Taktsystem“ geschaffen werden soll. (Personen-/ Autozüge)
Unsere touristische Destination wirbt um den Urlauber mit erheblichem Aufwand. Die Autozugbetreiber und NOB / DB befördern die von uns und unseren Gastgebern geworbenen Inselgäste. Dazu bedarf es höchster Anstrengungen der Betreiber des Schienennetzes in Bezug auf Service, Qualität, Sicherheit und Verlässlichkeit.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Peter Schnittgard und Nikolas Häckel
Bürgervorsteher und Bürgermeister

Peter Schnittgard und Nikolas Häckel

 

Die Sylt Nachrichten der Woche von Sylt TV - 27.04.2015

Die Sylt Nachrichten der Woche von Sylt TV - 27.04.2015

Die vergangenen 7 Tage auf ihrer Lieblingsinsel zusammengefasst

Die Themen unserer Sendung:

1. Schulzentrum 2.0 in Westerland wurde eingeweiht
2. Die Sylter Sandvorspülungen 2015 sind gestartet
3. Richtfest für Dauerwohnraum auf ehemaligem Sportplatz
4. Drive-in Bäckerei im Tinnumer Einkaufszentrum
5. In Wenningstedt wurden die 1.400 verbrannten Strandkörbe ersetzt
6. Wie waren bei der Eröffnung des Restaurants mit Bar im "Amadeus"
7. Vom Fährhaus Munkmarsch bis in die Dorfmitte Keitums. Eine aktuelle Kamerafahrt

Anzeigen

Sylt TV News mit AntjeManchmal gibt es schon lustig anmutende "Feier- oder Gedenktage" und am kommenden Samstag ist Sylt auch, zumindest indirekt, von einem betroffen. Denn am 2. Mai ist der "Weltfischbrötchentag". Nein, ich habe nicht getrunken, den gibt es wirklich. Aus diesem so feierlichen Anlass, möchten wir Sie bitten uns, falls vorhanden, ihre Fischbrötchenfotos per Email zuzuschicken. Dann können wir am Samstag eine schöne Fotocollage mit den schönsten Fischbrötchen der Welt veröffentlichen und den Rest der Erdkugel neidisch machen. Wir würden uns über möglichst viele Bilder freuen. Bitte schicken Sie diese an sylt.tv@gmail.com - vielen Dank im Voraus.

Die kommende Woche ist für die Insel Sylt schon eine besondere. Denn nach 25 Jahren als Bürgermeisterin Westerlands und hinterher auch der Gemeinde Sylt, kommt das selbst gewählte Ende von Petra Reibers Amtszeit. Am Donnerstagabend gibt es ihr zu Ehren eine Verabschiedung im Congress Centrum Sylt. Am Montag, den 4, Mai 2015 tritt dann offiziell Nikols Häckel seinen Dienst als neuer Bürgermeister der Gemeinde Sylt an. Von beiden Veranstaltungen werden wir für Sie natürlich in Wort und Video berichten.

 

Geänderte Verkehrsführung auf Sylt bewährte sich zu Pfingsten

Das befürchtete Chaos blieb aus

Alles im (Verkehrs-)Fluss: Sehr zufrieden zeigten sich Bürgermeister Nikolas Häckel und Bürgervorsteher Peter Schnittgard, als sie am Vormittag des Pfingstmontags die Situation in Westerland in Augenschein nahmen. Überall rollte der Verkehr und auch an der Autoverladung kam es zu keinerlei Staus.

"Die zu den Festtagen konzipierte Verkehrsführung hat sich offenkundig bewährt", freute sich Nikolas Häckel und dankt zugleich allen Syltern und Sylt-Gäste, "die sich, von wenigen Ausnahmen abgesehen, an den Appell gehalten haben, ausschließlich den ausgeschilderten Strecken zu folgen". Einen weiteren Dank zollte der Verwaltungschef dem Team des Ordnungsamtes und dem Team des kommunalen Bauhofs, das "binnen kürzester Zeit alle Änderungen umgesetzt haben".

Abreise Sylt Pfingsten 2016
Die an den Pfingsttagen geänderte Verkehrsführung brachte einige Neuerungen mit sich – allen voran die geteilte Einbahnstraße im Bereich des Trift

Eigentlich hatten der Bürgermeister und der Bürgervorsteher geplant, bei wartenden Autofahrern um Verständnis zu bitten – doch dies war nicht notwendig. "Anscheinend haben viele Gäste aufgrund der Bekanntmachungen nicht die sonst besonders stark frequentierten Morgenstunden des Pfingstmontags für ihre Abreise gewählt, so dass sich der Verkehr erfreulich entzerrt hat. Außerdem herrschte eine rege Abreise in den Personenzügen", resümierte Peter Schnittgard.

Die beiden Repräsentanten der Gemeinde Sylt nutzten den Rundgang zugleich, um vor Ort mit Polizeichef Haye Jebsen die Verkehrslage zu besprechen. Außerdem trafen sie vor Ort auch RDC-Geschäftsführer Jens Arne Jensen zu einer kurzen Besprechung.

Nikolas Häckel + Peter Schnittgard
Eine entspannte Verkehrslage nicht nur an der Autoverladung bot sich Bürgervorsteher Peter Schnittgard (l.) und Bürgermeister Nikolas Häckel am Morgen des Pfingstmontags

 

Gemeinden Sylt & Niebüll zur aktuellen Lage des Bahnverkehrs

Sie wenden sich in einem offenen Brief an die Verantwortlichen des Nah sh und an die Politik

Nachdem nun seit letzter Woche Freitag doch einige Zeit vergangen ist und sich der Bahnverkehr von und nach Sylt immer noch nicht in einem ausreichend verlässlichen Zustand befindet, wenden wir uns notwendigerweise nun doch persönlich an Sie.

Wir stellen die Entscheidung alle Wagen der NOB aus sicherheitstechnischen Gründen aus dem Verkehr zu ziehen, bis sichergestellt ist, dass sie wieder in vollem Umfang sicher einsatzbereit sind, nicht in Frage, sondern wir unterstützen diese ausdrücklich. Nur, dass nach fast sechs Tagen immer noch nicht ausreichend Wagenmaterial, wenigstens zu den Hauptzeiten des Berufsverkehrs zur Verfügung steht, macht uns dann doch sprachlos.


Werbung


Wir müssen Ihnen nicht erzählen, dass ohne die rund 4.500 Berufspendler auf der Insel vieles nicht läuft. Bereits am Freitag musste die Gemeinde Sylt Kindergartenkinder nach Hause schicken, konnte der Schulbetrieb nicht ordnungsgemäß begonnen und im Schichtdienst arbeitende Pflegekräfte nicht abgelöst werden, weil die Beschäftigten nicht zur Arbeit kommen konnten.

Geschäfte konnten nicht öffnen und viele vereinbarte Dienstleistungen im öffentlichen, sozialen und privatem Bereich fielen wegen Personalmangels schlicht aus. Ein Leben in geregelten Bahnen ist seit Monaten für unsere Berufspendler und uns Einwohner nur schwer möglich, verbunden mit wachsendem Unmut und einem Gefühl der Hilfslosigkeit. Hier trifft uns die fast ausschließliche Abhängigkeit der Insel Sylt von nur einem Verkehrsmittel besonders extrem.


Umso unverständlicher ist es für uns, dass trotz bundesweit zur Verfügung stehender Triebund Reisezugwagen es nicht möglich ist, wenigstens seit Montag, alle Berufspendler vom Festland aus menschenwürdig auf die Insel zu befördern. Selbstverständlich muss dies auch abends im Feierabendverkehr gewährleistet werden.

Hierzu bedarf es verlässlicher Bahnverbindungen mit ausreichender Transportkapazität. Unsere Pendlerinnen und Pendler zahlen nicht nur gutes Geld für Ihre Monats- und Jahreskarten, Sie haben deshalb aber auch Anspruch auf einen sicheren und menschenwürdigen Transfer.

Die Reisenden ertragen derzeit unzumutbare Zustände – der Fachkräftemangel ist auch durch diese – derzeit noch verschärfte Situation – mehr als nachvollziehbar. Sie verantworten, dass die Lebensader der Insel Sylt geschädigt wird und verantworten auch den Schaden für die gesamte Region.

Wir fordern für unsere Pendlerinnen und Pendler schlicht: verlässliche Bahnverbindungen mit ausreichender/bedarfsgerechter Transportkapazität. Beschaffen Sie bitte umgehend, nein sofort, mehr Trieb- und Reisezugwagen für den lebensnotwendigen Transfer in unserer Region.

 

Unterzeichnet ist das Schreiben von:

Nikolas Häckel Bürgermeister Gemeinde Sylt
Peter Schnittgard Bürgervorsteher Gemeinde Sylt
Rolf Speth Amtsvorsteher Amt Landschaft Sylt
Wilfried Bockholt Bürgermeister Stadt Niebüll

 

Halle 28, Votum der Sylter/innen soll umgesetzt werden

Stimmungsbild pro einer Überführung der Halle 28 an die Flughafen GmbH

Der Souverän hat entschieden – beim Bürgerentscheid am 12. Juni stimmte die deutliche Mehrheit für den Erhalt der Hallen 25 und 28 auf dem Areal des ehemaligen Fliegerhorstes. Nun steht die Umsetzung dieses Votums aus. Um im Vorwege der kommenden politischen Beschlüsse ein breites Meinungsbild zu finden und die Ziele zu konkretisieren, hatte Nikolas Häckel als Bürgermeister der Gemeinde Sylt zu einem ein insulares Abstimmungsgespräch geladen, an dem rund 30 Teilnehmer mitwirkten. Vertreten waren dabei die Spitzen der Fraktionen der Gemeinde Sylt, der Bürgervorsteher, die Vorsitzenden des Haupt- und des Feuerschutzausschusses, die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Amtes Landschaft Sylt, Vertreter der Hilfsorganisationen und der Feuerwehr, der Geschäftsführer des Flughafens Sylt, die Initiatoren des Bürgerentscheids und auch Nordfrieslands Landrat Dieter Harrsen.

 

Die Halle 28 für den Sylter Katastrophenschutz
Die Halle 28 für den Sylter Katastrophenschutz

"Wir wollen jetzt klar nach vorne blicken und den Willen der Bürger umsetzen", betonte Nikolas Häckel eingangs und wünschte sich eine "offene, ehrliche Diskussion". Diese blieb nicht aus und zeigte eine klare Richtung auf: Den weitgehenden Konsens der Runde fand der Vorschlag, die Halle 28 – die Halle 25 blieb auf Wunsch der Amtsgemeinden von der Diskussion weitgehend ausgeklammert – in das Betriebsvermögen der Flughafen Sylt GmbH zu überführen. Ein Plan, der auch den Zuspruch von Flughafen-Geschäftsführer Peter Douven fand: "Das Baurecht ist auf dem Flughafen anders gelagert, zuständig ist dort die Luftfahrtbehörde. Ein informelles Vorgespräch ergab bei der Behörde ein grundsätzliches positives Feedback. Eine wichtige Voraussetzung ist, dass die Halle und die Zufahrt durch einen Sicherheitszaun vom direkten Flughafen abgetrennt werden."

 

Ein Vorschlag, der auch aus der Sicht von Nordfrieslands Landrat Dieter Harrsen "durchaus Charme hat. Wir müssten dann nicht die Landesplanung im Rahmen eines Zielabweichungsverfahren einbinden, das Vorhaben allerdings mit der Denkmalbehörde abstimmen." Zugleich, so eine weitere Stimme aus der Runde, sei die Halle 28 so geschützt vor einer möglichen Grundstücksspekulation. Peter Douven erklärte, dass die Halle für den Katastrophenschutz durchaus genutzt werden könne. "Die Details dazu würde die Lenkungsgruppe Gefahrenwehr beraten", stellte Nikolas Häckel in Aussicht, verdeutlichte aber zugleich: "Wir bündeln heute lediglich Empfehlungen – die Entscheidung liegt bei den politischen Vertretern der Gemeinde Sylt." Der CDU-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Jensen kündigte in diesem Zusammenhang an, dass seine Partei bei der am 5. Juli stattfindenden gemeinsamen Sitzung des Hauptausschusses und des Feuerschutzausschusses den Antrag auf Überführung der Halle 28 in das Eigentum der Flughafen GmbH stellen werde.

 

Im Falle eines entsprechenden Beschlusses der Gemeindevertretung Sylt würden sich die Amtsgemeinden an den Kosten für die Sanierung der Halle 28 beteiligen, erklärte Lists Bürgermeister Ronald Benck; die Feuerwehren und das DRK teilten mit, dass ihre Mitglieder gerne ehrenamtliche Arbeitsstunden investieren würden.

"Ich freue mich sehr, dass wir in dieser Gesprächsrunde wieder die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit geschaffen haben. Mir ist ein gutes Miteinander sehr wichtig, um uns gemeinsam den Herausforderungen der Gefahrenabwehr und des Katastrophenschutzes zu stellen", erklärte Bürgermeister Häckel, der die Empfehlung am 5. Juli vorstellen wird und "auf eine wegweisende Entscheidung" hofft. Die gemeinsame Sitzung von Haupt- und Feuerschutzausschuss beginnt um 19 Uhr im Sitzungssaal des Westerländer Rathauses.

 

Nikolas Häckel ist neuer Bürgermeister der Gemeinde Sylt

Nikolas Häckel ist neuer Bürgermeister der Gemeinde Sylt

Am 1. Mai 2015 beginnt für ihn die Arbeit im Westerländer Rathaus

Sie sehen hier kein Video? Der Link zum Film: http://youtu.be/3Zaqrwl1JHM

Anzeigen

Petra Reiber gratuliert ihrem Nachfolger Nikolas Häckel
Petra Reiber gratuliert ihrem Nachfolger Nikolas Häckel

Die Entscheidung wer in den nächsten 6 Jahren Bürgermeister der Gemeinde Sylt sein wird, ist gestern Abend (11. Januar 2015) um 19:16 Uhr gefallen. In der Stichwahl um das Bürgermeisteramt konnte sich Nikolas Häckel gegen seine Kontrahentin Dr. Gabriele Pauli doch recht klar mit 10 Prozentpunkten Vorsprung durchsetzen. Am Ende der Auszählung stand das vorläufige Endergebnis mit 55% für Nikolas Häckel gegen 45% für Dr. Gabriele Pauli fest. Dieser Abstand hatte sich schon nach der Auszählung der ersten Wahlkreise angedeutet und er blieb auch immer so in diesem Rahmen bestehen.

Die Wahl und die Bekanntgabe des Ergebnisses hatte gut ein dutzend Kamerateams aus ganz Deutschland in den Saal Frisia ins Congress Centrum Sylt gelockt. Vor allem die Kandidatur der früheren Fürther Landrätin Frau Gabriele Pauli hatte während des ganzen Wahlkampfes für ein riesen Presseecho gesorgt. Die zeigte sich gestern Abend als faire Verliererin und gratulierte mit als Erste dem neuen Bürgermeister. In einem kurzen Statement kündigte sie an, auf der Insel bleiben zu wollen und hier verschiedene eigene Projekte voranzutreiben.

Der zukünftige Bürgermeister strahlte selbstverständlich vor Freude über die gewonnene Wahl und bedankte sich bei seinen Wählern und Unterstützern. Ihm stand gestern nach der Gratulation durch die scheidende Bürgermeisterin Petra Reiber und den Bürgervorsteher Peter Schnittgard erst mal ein Interviewmarathon bevor. Sylt TV sagte er, dass er den Abend natürlich mit Freunden und Unterstützern anschließend noch im Muasem Hüs feiern werde. In den kommenden Tagen werde er sich auf die Sachthemen vorbereiten um den Worten dann Taten folgen zu lassen, sobald er sein neues Amt angetreten hat. Dabei kann er auf eine Erfahrung von 20 Jahren Arbeit in der Verwaltung zurückgreifen. Ihm war es unsere Meinung nach anzusehen, dass er sehr froh war, dass der Wahlkampf nun endlich ein, für ihn glückliches, Ende hat. 

Auch das Team von Sylt TV gratuliert herzlich dem neuen Bürgermeister Nikolas Häckel.

Nikolas Häckel der neue Bürgermeister der Gemeinde Sylt
Nikolas Häckel der neue Bürgermeister der Gemeinde Sylt

 

Petra Reibers letzter Neujahrsempfang als Bürgermeisterin

Petra Reibers letzter Neujahrsempfang als Bürgermeisterin

Auch der zukünftige Bürgermeister der Gemeinde Sylt, Nikolas Häckel, war gekommen

Am Donnerstag, den 15. Januar 2015 war der diesjährige Neujahrsempfang der Gemeinde Sylt und diesmal war es ein ganz besonderer. Denn zum letzten Mal hieß die Gastgeberin Bürgermeisterin Petra Reiber. Am 30. 04 endet ihre Amtszeit und weil sie auf eine neue Kandidatur verzichtet hat, tritt dann ihr Nachfolger Nikolas Häckel das Amt des Bürgermeisters am 1. Mai 2015 an. Dieser war auch an diesem Abend anwesend, hatte aber noch keine offizielle Funktion und hat so seinen Respekt vor der Leistung seiner Vorgängerin zum Ausdruck gebracht.

Petra Reiber war sichtlich gerührt, weil viele Gäste extra zu diesem Abend gekommen waren, auch wenn sie inzwischen gar nicht mehr bei der Gemeinde arbeiten oder sogar von Sylt weggezogen sind. So war es natürlich auch ein Abend an dem viele Hände geschüttelt und Abschied genommen wurde. 

Anzeigen

Zuerst ging es aber um einen Rückblick auf die vergangenen 12 Monate, was wurde in der Gemeinde Sylt angeschoben und nach vorne gebracht und wo sind noch Defizite und was für Aufgaben erwarten den neuen Bürgermeister.

Perta Reibers letzter Neujahrsempfang
Perta Reibers letzter Neujahrsempfang

Da ist als großes Thema natürlich weiterhin der Dauerwohnraum zu nennen, da starteten zwar 2014 einige Projekte, aber die reichen bei weitem noch nicht, um die Unterversorgung an bezahlbaren Wohnungen auszugleichen. Auch müssen auf Sylt weiter Flüchtlinge aufgenommen und menschenwürdig untergebracht werden. Als drittes großes Thema ist auch noch die Ruine der Keitumer Therme zu nennen, die immer noch die Gemeinde belastet. Es bleibt also viel zu tun, aber an diesem Abend wurde natürlich auch noch zusammen gefeiert und über vergangene Zeiten geklönt.

 

Runder Tisch sprach über Sylts Verkehrssituation

Westerland: Angepasste Verkehrsführungn über die Pfingsttage hat sich bewährt

Die zu den Pfingsttagen erstmals angepasste Verkehrsführung durch Westerland zur Autoverladung hat sich grundsätzlich bewährt. Zu diesem Ergebnis kam in der Nachbesprechung ein "Runder Tisch", zu dem Bürgermeister Nikolas Häckel Vertreter von Behörden, anderen Institutionen und Anlieger des Industriewegs ins Rathaus eingeladen hatte. "Der Pfingstmontag zeigte sich sehr entspannt, am späteren Dienstagvormittag wurde es dafür sehr lebhaft – allerdings beschränkte sich diese Stoßzeit auf nur eine gute Stunde", resümierte der Bürgermeister.

Ebenso befand es Polizeichef Haye Jebsen. "Als sich am Dienstagmittag der Verkehr unplanmäßig nach Westen Richtung Trift aufstaute, haben wir die Sperrung zum Trift zeitweilig geöffnet." Hier wurde der Vorschlag aus der Runde aufgenommen, auch die Pkw-Fahrer, die die Süderstraße von Norden kommend befahren, auf die großräumige Umleitungsempfehlung nach Süden über die Bäderstraße zu lenken, um auf diese Weise die Innenstadt zu entlasten. Ebenso wurde angeregt, aus dem Inselnorden kommende Autofahrer schon am Wenningstedter Kreisel auf die angepasste Verkehrsführung in Westerland hinzuweisen.

Runder Tisch auf Sylt zum Thema Verkehr
Runder Tisch auf Sylt zum Thema Verkehr

Verärgert reagierte der "Runde Tisch" darüber, dass nach Beobachtungen der Polizei eine ganze Reihe von Autofahrern – darunter auch viele auswärtige – die ausgeschilderte Umleitung ignorierten. "Das verwundert dann doch angesichts der umfangreichen Öffentlichkeitsarbeit im Vorfeld", konstatierte Nikolas Häckel. Ordnungsamtsleiterin Gabriele Gotthardt teilte mit, dass die Beschilderung innerhalb Westerlands ausgeweitet werde, um auch von dort aus auf die großräumige Umleitung zur Autoverladung hinzuweisen. Eine regelmäßige Überprüfung und Anpassung der Beschilderung erfolge je nach Fortschritt der Baumaßnahme.

Bis auf weiteres geöffnet bleibt der Straßenübergang zwischen der Andreas-Dirks-Straße und der Marienstraße in südliche Richtung. Da der Übergang die belebte Fußgängerzone Friedrichstraße quert, ist für alle Verkehrsteilnehmer dort besondere Vorsicht geboten.

Dass der Anbieter RDC zu Pfingsten seine Verbindungen um 9.30 und 13.30 Uhr ab Westerland der Deutschen Bahn überließ, trug ebenfalls nachhaltig zur Verkehrsentspannung bei. Positive Nachrichten vermeldete dazu Nikolas Häckel: "RDC wird diese Verbindungen bis zum eigenen Start weiterhin der DB überlassen. Mehr noch: Auch an besonders starken Abreisetagen im Sommer soll diese Option gelten, weil die Autozüge der DB das doppelte Kontingent der RDC-Autozüge aufnehmen können."

 

Schalke 04 auf Sylt zu Gast für ein Freundschaftsspiel

Schalke 04 auf Sylt zu Gast für ein Freundschaftsspiel

Die Traditionsmannschaft von S04 spielt am 06.Juni 2015 in Westerland gegen das Team Sylt

Anzeigen

Bereits zum 8. Mal kommen der Schalker Fanclub "Freunde der Tradition" und die Traditionsmannschaft von Schalke 04 nach Sylt. Vom 04. - 07. Juni 2015 wollen sie sich ein bisschen die Insel Sylt anschauen und alte Freundschaften mit den Syltern pflegen. Außerdem bringen sie die "111 Jahre S04 Roadshow" mit auf die Insel. Am 06. Juni wird im Syltstadion in Westerland, dann im wahrsten Sinne des Wortes ein Freundschaftsspiel zwischen einer Mannschaft des Team Sylt und den "Oldies" von Schalke 04 stattfinden. Die Anstoßzeit ist um 15 Uhr liegen. Das Team Sylt wird wohl mindestens in einer Halbzeit von aktuellen Bürgermeister der Gemeinde Sylt Nikolas Häckel verstärkt.

Freuen dürfen sich vor allem Freunde ausgefeilter Fußballtechnik und Fans von Kabinettstückchen. Denn in den vergangenen Jahren, traten die Schalker mit so berühmten Spielern wie Olaf Thon, Klaus Fichtel, Peter Sendscheid, Martin Max oder Volker Abramczik an, und das die ehemaligen Profis nichts von ihrem Können verlernt hatten, davon überzeugten sich rund 1.000 Zuschauer auf Sylt. Alle Schalke und Fußballfans sollten den Termin also schon Mal fett im Kalender anstreichen. 06. Juni 2015 im Syltstadion, die Traditionsmannschaft von Schalke 04 gegen eine Mannschaft vom Team Sylt.

Schalke 04 mit Olaf Thon auf Sylt
Schalke 04 mit Olaf Thon auf Sylt

 

Service Terminal soll Sylter Bürger und Verwaltung nützen

Mit dem Gerät spart man sich den Gang zum Fotografen oder Fotoautomaten

Der Bürgerservice der Inselverwaltung Sylt bietet ab sofort im Wartebereich des Bürgerservice ein „Self-Service-Terminal“ an. Damit werden Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung für die Sylter Bürgerinnen und Bürger durch zeitgemäße und effiziente Prozesse stetig weiter verbessert.

Hierbei handelt es sich um ein digitales Terminal, das der Erfassung von biometrischen Daten für Personalausweise und Reisepässe dient. Das Gerät macht ein Foto, erfasst die Unterschrift und gegebenenfalls Fingerabdrücke zur Vorbereitung der Ausweis-/Reisepassfertigung. Über eine transparente und leicht verständliche Nutzerführung gewährleistet das Terminal eine komfortable und effiziente Datenerfassung.


Werbung


Das Gerät wurde am Donnerstag von Nikolas Häckel dem Bürgermeister der Gemeinde Sylt und von Karina Weyrich vom Bürgerservice vorgestellt. Jetzt können die Bürger alle Vorbereitungen für die Fertigung der Papiere selber vornehmen. Die Wartezeit wird so aktiv genutzt. Alle nachfolgenden Verarbeitungsschritte bei den Service Mitarbeiter/innen verkürzen sich um fünf bis sechs Minuten. Es kostet 7 Euro und der/die Antragsteller/in spart sich den extra Weg zum Fotografen.


Das Terminal ist selbsterklärend und einfach zu bedienen. Die Daten werden 24 Stunden gespeichert und dann gelöscht. Während der Öffnungszeiten der Inselverwaltung steht der Apparat zur Verfügung.

 

Nikolas Häckel + Karina Weyrich mit dem neuen Service Terminal
Nikolas Häckel + Karina Weyrich mit dem neuen Service Terminal

 

 

 

Sternsinger segnen Rathaus in Westerland 20 * C + M + B + 19

„Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“

Unter diesem Leitsatz sind auch in diesem Jahr am 04. Januar 2019 die prächtig gekleideten Sternsinger ins Rathaus der Gemeinde Sylt gekommen, um als Heilige Drei Könige den Segen Gottes zu bringen und Spenden für die diesjährige Aktion Dreikönigssingen zu sammeln.


Werbung


Bürgermeister Nikolas Häckel und Bürgervorsteher Peter Schnittgard empfingen die als Caspar, Balthasar und Melchior verkleideten Sylter Kinder, die in diesem Jahr Spenden für Kinder mit Behinderung in Peru und in der Welt sammeln.
Natürlich ließen es sich der Bürgervorsteher und der Bürgermeister nicht nehmen, den Sternsingern im Namen der Gemeinde Sylt eine Spende zu überreichen und die Sammelbüchsen zu füllen. Als Zeichen ihres Besuches malten die Kinder den traditionellen Segensspruch 20 * C + M + B + 19 an den Türrahmen zum Vorzimmer des Bürgermeisters.
Nach einer kleinen Stärkung zogen die Sternsinger vor das Rathaus, um auch das Rathaus selber zu segnen.
Sternsinger segnen Rathaus in Westerland
Sternsinger segnen Rathaus in Westerland

 

Tag 1 als Bürgermeister der Gemeinde Sylt für Nikolas Häckel

Tag 1 als Bürgermeister der Gemeinde Sylt für Nikolas Häckel

Montag, den 4. Mai 2015 begann damit ein neues Kapitel im Westerländer Rathaus

Anzeigen

Amtsantritt als Bürgermeister der Gemeinde SyltHeute war der offizielle Antritt in das neue Amt für Nikolas Häckel, begonnen hatte er aber schon direkt am 01.05 mit einigen Administrativen Aufgaben und Vorbereitungen, um heute gleich durchstarten zu können. Begrüßt wurde er um 08:45 Uhr im Westerländer Rathaus von Bürgervorsteher Peter Schnittgard, der Leiterin des Hauptamtes Frau Kuhn und dem stellvertretenden Bürgermeister Carsten Kerkamm.

Nikolas Häckel freut sich nun endlich, nach einem halben Jahr Vorbereitung und Einarbeitung durch Vorgängerin Petra Reiber, seinen Dienst antreten zu können und tätig zu werden. Er möchte für die Gemeinde Sylt und das Amt Landschaft Sylt, zusammen mit der Politik und der Verwaltung viel erreichen. 

Heute stehen noch einige Treffen mit den Mitarbeitern und den anderen Bürgermeistern der Insel Sylt auf dem Programm und dann geht die Alltagsgeschäfte los. Wir wünschen ihm alles Gute und viel Glück für die sicher nicht immer leichten Aufgaben in den kommenden Jahren auf Sylt.

Sie sehen hier kein Video? Dann bitte hier klicken 

 

Westerlands Westerstraße ist nun der Bürgermeister-Kapp-Weg

Eine besondere Ehrung für Bürgermeister und Freimaurer Arno Kapp

Er war ein engagierter Bürgermeister, der sich gegen das NS-Regime stellte, und vertrat seine persönlichen Anschauungen und Ideale ebenso engagiert als Freimaurer. Jetzt wurde Arno Kapp dafür posthum eine besondere Ehre erwiesen: Die Westerstraße nahe der Westerländer Dünen wurde in Bürgermeister-Kapp-Weg umbenannt und mit neuen Straßenschildern versehen.

 

Im Beisein von Bürgervorsteher Peter Schnittgard und Bürgermeister Nikolas Häckel war die Würdigung für Logenmeister Jochen Lemke, der dem Schilderwechsel zusammen mit den Logenbrüdern Gerd Heiden und Günter Schroeder beiwohnte, ein besonderer Moment: "Wir sind dankbar, dass der Ortsbeirat und die Gemeindevertretung unserem Antrag auf Umbenennung gefolgt sind. Denn Arno Kapp war ab 1924 nicht nur ein engagierter Freimaurer, sondern vertrat die Ideale unseres Bundes ebenso als Bürger und Bürgermeister", stellte Lemke heraus.

 

Im Beisein von Logenbruder Gerd Heiden, Bürgervorsteher Peter Schnittgard und Bürgermeister Nikolas Häckel enthüllte Logenmeister Jochen Lemke das neue Straßenschild
Im Beisein von Logenbruder Gerd Heiden, Bürgervorsteher Peter Schnittgard und Bürgermeister Nikolas Häckel enthüllte Logenmeister Jochen Lemke das neue Straßenschild

Nikolas Häckel konstatierte: "Unbestritten waren für die Benennung die Leistungen von Arno Kapp und seine regimekritische Haltung in der NS-Zeit von großer Bedeutung. Auch hat er das Bad in der Nachkriegszeit wieder in die Zukunft geführt." Nach Andreas Nielsen sei Arno Kapp erst der zweite Westerländer Bürgermeister, nach dem eine Straße benannt sei, merkte Häckel zudem an.

 

"Straßennamen sind auch immer ein Stück Geschichte, das viel Lokalkolorit vermittelt. Natur, Umwelt und Mitwelt werden dabei ebenso wachgehalten wie die Meriten verdienter Mitbürger. Hier ist wieder einmal eine gute Wahl getroffen worden", unterstrich Peter Schnittgard.

 

Nicht von ungefähr fiel bei der Umbenennung die Wahl auf die Westerstraße: An ihr stand bis 1934 das damalige Rathaus, in dem Kapp von 1905 bis 1918 als Stadtsekretär und von 1923 bis 1933 als Bürgermeister tätig war. Die Weigerung, der NSDAP beizutreten, kostete ihn dann das Amt. 1945 wurde er von der britischen Besatzungsmacht erneut als Westerlands Bürgermeister eingesetzt. 1955 zum Westerländer Ehrenbürger ernannt, verstarb Arno Kapp drei Jahre später an Herzversagen.

 

 

 

 

Newsletter Anmeldung

Verpassen Sie keine Sylt News + Infos mehr

Nächste Events

Archiv

Impressum, Datenschutz und alle Inhalte

 

No Internet Connection