Wenningstedter Strand

 

Auf Sylt werden zurzeit viele Seesterne angeschwemmt

Auf Sylt werden zurzeit viele Seesterne angeschwemmt

Wahrscheinlich eine Phänomen, was auf stark schwankende Wasserstände zurückzuführen ist.

 Sie sehen hier kein Video? Der Link zum Film: http://youtu.be/bwcJalEXCI4

Anzeigen

Tote Seesterne auf Sylt
Tote Seesterne werden auf Sylt angeschwemmt

Seit einigen Tagen werden große Mengen von toten Seesternen an den Stränden von Sylt angeschwemmt. Viele Sylter und auch Urlaubsgäste fragen sich, was dahintersteckt. Wie heute Dr. Harald Asmus, Stationsleiter der Wattenmeerstation Sylt des Alfred-Wegener-Instituts in List mitgeteilt hat, geht er davon aus, dass hier wohl keine Krankheit vorliegt oder die Meeresverschmutzung die Ursache ist.

Vielmehr sind die Seesterne wohl den zurzeit schnell steigenden und fallenden Wasserständen zum Opfer gefallen. Und da Seesterne immer in sehr großen Gruppen unterwegs sind, ist die Zahl der verendeten Meerestiere so groß. Denn wenn diese sich gemeinsam bei einer hohen Flut über die dann zu erreichenden Muschelbänke hermachen, dann aber das Wasser bei Ebbe schnell sinkt, vertrocknen die Tiere bis das Wasser wieder ansteigt. Deshalb tritt dieses Phänomen auch immer wieder in den Monaten auf, die von Stürmen und den damit verbundenen hohen Wasserständen geprägt sind.

 

 

Neue Rutsche führt direkt an den Sylter Strand

Auch ein Schrägaufzug für Menschen mit eine Gehbehinderung oder für Kinderwagen wurde in Wenningstedt angebracht

Jetzt ist die Strandtreppe in Wenningstedt perfekt und da sind sich diesmal wirklich fast alle einig. In einer letzten Maßnahme wurden ein Schrägaufzug angebracht, eine tolle Rutsche direkt zum Strand installiert und bequeme Sitzkissen auf Teilbereichen unterhalb der Rutsche gibt es auch. Mehr geht wirklich nicht und so waren auch alle begeistert, mit denen wir gestern auf der Promenade in Wenningstedt gesprochen haben. 

Der Schrägaufzug ist natürlich für Menschen mit einer Gehbehinderung oder für Kinderwagen oder sonstige Fahrzeuge, für die sonst der Weg zum Strand über die Treppe unmöglich wäre.

Die Rutsch ist natürlich für Kinder und Junggebliebene die schon immer direkt vom Kliff an den Strand rutschen wollten. Sie ist übrigens von 9 Uhr morgens bis 22 Uhr geöffnet. 

Die Sitzkissen werden alle begeistern die den schönen Blick auf das Meer genießen wollen, von dieser erhöhten Position. Toll gemacht Tourismus-Service Wenningstedt, wir vergeben dafür die volle Punktzahl :-)

Auf Sylt kann man jetzt an den Strand rutschen
Auf Sylt kann man jetzt an den Strand rutschen

 

Neujahrsbaden in Wenningstedt bei 3 Grad auf Sylt

Neujahrsbaden in Wenningstedt bei 3 Grad auf Sylt

Anzeigen

150 Männer und Frauen ließen sich den Spaß nicht nehmen

Neujahrsbaden in WenningstedtSpätestens dann haben alle Teilnehmer/innen die Nachwehen aus der Silvesternacht vergessen, wenn es am Neujahrstag in Wenningstedt zum Anbaden in die 3 Grad kalte Nordsee geht. Aber auch in diesem Jahr fanden sich wieder problemlos 150 mutige Frauen und Männer die diesen Spaß mitmachten. Angefeuert wurden sie dabei von weit mehr als 1.000 Zuschauer die sich das eiskalte Vergnügen des Neujahrsbaden in Wenningstedt anschauen wollten. Pünktlich um 14 Uhr fiel dann der Startschuss und die in teilweise sehr originellen Verkleidungen mutigen Schwimmer/innen stürmten in die Nordsee vor Sylt. Das Event war auch in diesem Jahr wieder ausgezeichnet von dem Tourismusservice Wenningstedt-Braderup organisiert. Für die Sicherheit sorgten die Seenotretter der DGzRS. Passiert ist zum Glück wie immer nichts, sodass es ein großes Vergnügen für die Zuschauer und Teilnehmer war. Wer jetzt gefallen daran gefunden hat, kann ja im nächsten Jahr beim Neujahrsbaden in Wenningstedt teilnehmen. Es gibt auch hinterher eine schöne Urkunde für die Wagemutigen.

 

Tourismus-Service Wenningstedt reißt nun das Wonnemeyers ab

Wonnemeyer-Pächter und Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup regeln einvernehmlich Übergabe und Abriss

Wenningstedt-Braderup – Die Wonnemeyer Strandrestaurant GmbH & Co. KG (Wonnemeyer) und die Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup GmbH & Co. KG (TSWB) haben abschließend eine einvernehmliche Regelung zu Übergabe und Abriss der Strandpodestanlage sowie der Rückgabe der weiteren Pachtgegenstände getroffen.


Werbung


Wie der TSWB mitteilte, hat der ehemalige Pächter, Rüdiger Meyer, dem Geschäftsführer des TSWB, Henning Sieverts, die Podestanlage und die weiteren Pachtgegenstände übergeben.

Die Parteien einigten sich darauf, dass der eigentlich vom ehemaligen Pächter vorzunehmende Teilabriss nunmehr durch den TSWB gegen Erstattung der Abrisskosten erfolgt. Gleichzeitig übernimmt der TSWB wie im ehemaligen Pachtvertrag vorgesehen die bereits erneuerte nördliche Podesthälfte gegen Zahlung der vereinbarten Ablöse von Wonnemeyer.

Ergänzend dazu erwirbt der TSWB verschiedene technische Einrichtungen und Gegenstände von Wonnemeyer, deren Verbleib zum weiteren Betrieb der Toilettenanlage und für eine Interimsstrandversorgung in dieser Saison sinnvoll ist.

Mit dem Teilabriss der südlichen Podesthälfte soll bald möglichst begonnen werden.

Henning Sieverts, Tourismusdirektor und Geschäftsführer des TSWB zeigte sich mit der Regelung zufrieden. „Mit der nunmehr getroffenen Vereinbarung hat der TSWB eine gute Basis zur Schaffung einer Interimslösung für diese Saison und kann sich darüber hinaus auf die Konzeption der neuen Strandversorgung ab 2019 fokussieren. Für das Bewerbungsverfahren für die Interimslösung wird nächste Woche eine Bekanntmachung erfolgen.“

 

Wenningstedts neue Strandkörbe für den Sommer 2015

Wenningstedts neue Strandkörbe für den Sommer 2015

1.400 Strandkörbe waren Ende letzten Jahres auf Sylt verbrannt

Anzeigen

Wenningstedts neue StrandkörbeIn Wenningstedt dürften Kurdirektor Henning Sievers und sein Team aufatmen. Füllen sich doch die Reihen der Strandkörbe am Strand immer mehr mit schönen neuen Exemplaren. Das ist in diesem Jahr nicht selbstverständlich, waren doch im Oktober 2014 bei einem Großbrand auf Sylt 1.400 der beliebten Strandmöbel dem Feuer zum Opfer gefallen. Nachdem der erste Schock der Katastrophe verdaut war, stellte sich sehr schnell die Frage, wo bekommen wir jetzt so eine große Menge neuer Strandkörbe her? Ein Sylter Strand ohne die Körbe ist irgendwie nicht komplett. 

Drei Lieferanten hat man gefunden, die die übrig gebliebenen Exemplare ergänzen. Dadurch ist das Erscheinungsbild etwas bunter als der Einheitslook von Weiß und Blau, was uns aber gut gefällt. Was ist Eure Meinung dazu?

Sie sehen hier kein Video? Dann bitte hier klicken 

 

Wonnemeyer hofft noch auf Einigung mit Wenningstedt

Gibt es noch ein spätes Happy End für das "Wonnemeyer am Strand" über 2018 hinaus?

Uns hat noch eine zweite Pressemitteilung der Firma Wonnemeyer erreicht, da wird aus ihrer Sicht noch mal der ganze Fall beleuchtet und was nach ihrer Meinung hätte besser laufen können. Aber auch die Hoffnung zum Ausdruck gebracht, das es noch eine späte Einigung gibt.


Werbung


Pressemitteilung die Zweite 30.12.2017 - (Fa. Wonnemeyer)

Im Nachgang zu unserer Presseerklärung vom 29.12.2017 und zur Erwiderung der Tourismus Service Wenningstedt Braderup GmbH &Co KG (TSWB) möchten wir mit den folgenden Informationen zur Transparenz beitragen und etwas näher erläutern, warum es uns nicht möglich ist, dem bisher nicht verhandelbaren Vertragsangebot der TSWB zuzustimmen.

 

1. Wie inzwischen in der Presse in Erinnerung gerufen, hat die Bürgermeisterin der Gemeinde Wenningstedt-Braderup und Aufsichtsratsvorsitzende der TSWB Frau Katrin Fifeik bereits im September 2016 eine Ausschreibung für den Betrieb eines Strandrestaurants an der „Wonnemeyer-Location“ öffentlich angekündigt.

Diese Ausschreibung ist in den Jahren 2016 und 2017 nicht erfolgt, obwohl die terminliche Situation bekannt war.

 

2. Die TSWB brachte nunmehr die Frage der Statik des südlichen, nach dem letzten großen Sturm noch nicht erneuerten Podests auf und bot uns eine Verlängerung des Pachtvertrags um 4 Jahre an. Eine Auflage für diesen Vertrag ist die Ertüchtigung der Pfahlgründung auf Basis einer Stahlkonstruktion. Die Option einer Ausschreibung war von der TSWB fortan nur noch für den Fall eines Scheiterns der angebotenen Vertragsverlängerung um vier Jahre im Gespräch.

 

3. Für die Erneuerung der Pfahlgründung des südlichen Teils unseres Restaurants und weiterer Sicherungsmaßnahmen sind EUR 400.000 veranschlagt.

 

4. Die TSWB bestand auf einer aufwändigen Lösung mit Stahlbohrpfählen. Eine einfachere, kostengünstigere Lösung – statisch vollkommen gleichwertig und von uns im September 2017 vorgeschlagen – wurde mit Hinweis auf einen TSWB-Aufsichtsratsbeschluss vom August 2017 abgelehnt. Die von uns vorgeschlagene Lösung wäre für die vorgeschlagene Vertragslaufzeit ausreichend gewesen. Die TSWB bestand auf einer „Jahrhundertlösung“.

 

5. Der Beschluss des TSWB-Aufsichtsrates ist uns –trotz mehrfacher Nachfrage- bis -heute nicht vorgelegt worden.

 

6. Wir waren bereit, auch die hohen Investitionskosten allein zu tragen, wenn nicht weitere von TSWB geforderte Vertragsklausen einer betriebswirtschaftlichen Tragfähigkeit vollkommen entgegenstünden:

 

Der vom TSWB vorgelegte Vertrag sieht bei einer Verlängerung der Pachtzeit um 4 Jahre weiter vor, daß das neue Bauwerk und alle vorhandenen Aufbauten am Ende der Vertragslaufzeit (4 Jahre) unentgeltlich an die Gemeinde zu übereignen sind.

Eine Restwertzahlung durch die Gemeinde ist anteilig nur für die Reparaturmaßnahmen infolge des Sturm Xaver am Nikolaustag 2013 vorgesehen. Diese Reparaturmaßnahmen betrafen im Wesentlichen die WC-Anlage und den nördlichen Bereich des Podestes.

Die Reparaturkosten infolge des Sturmes haben wir vollumfänglich allein finanziert.

 

7. Es ist sicher nachvollziehbar, dass sich eine Investition von EUR 400.000 innerhalb von vier Jahren nicht amortisieren lässt, insbesondere dann, wenn man nach vier Jahren quasi enteignet wird.

 

8. Uns, der Familie Wonneberger/Meyer und der Firma „Wonnemeyer“ fällt es unendlich schwer, das Ende unserer „Strandbude“ zu erleben. Wir haben alles versucht, mit der TSWB zu verhandeln. Der offenbar umfassende Beschluss des Aufsichtsrates der TSWB ließ dem Geschäftsführer Herrn Henning Sieverts nach seiner Auskunft keinenVerhandlungsspielraum.

 

9. Wir hoffen noch immer auf eine einvernehmliche Lösung mit der TSWB und mit den Gemeindevertretern. Eine Verlängerung der Pachtzeit oder eine faire Vergütung bei einem späteren Verkauf unseres Restaurants wurde von uns vielfach vorgeschlagen.

 

10. Für eine angemessenen Erhöhung der Pachtgebühr für „unser“ Stück Strand und der Lagerflächen in der Strandkorbhalle haben wir Verständnis.

 

11. Über die vielen Vertrauens- und Solidaritätsbekundungen aus dem In- und Ausland bedanken wir uns von ganzem Herzen. Wir freuen uns, dass Wonnemeyer bei vielen Gästen ein fester Bestandteil des Urlaubs geworden ist.

 

Die Wonnemeyers

 

Die Pressemitteilung des Tourismus Service Wenningstedt-Braderup lesen Sie hier:

https://www.sylt-tv.com/stellungnahme-des-ts-wenningstedt-zum-wonnemeyer-aus.html

 

und den ersten Bericht über die Schließung hier: 

https://www.sylt-tv.com/sylter-kultrestaurant-wonnemeyer-am-strand-schliesst.html


Werbung

 

 

Newsletter Anmeldung

Verpassen Sie keine Sylt News + Infos mehr

Nächste Events

27
Jan
Friesensaal Keitum
-
Sylt-Ost

03
Feb
Friesensaal in Keitum
-
Sylt-Ost

10
Feb
Alter Kursaal Westerland
-
Sylt

30
Mär
Kursaal ³ in Wenningstedt
-
Wenningstedt-Braderup (Sylt)

Archiv

Impressum, Datenschutz und alle Inhalte

 

No Internet Connection