"The Missing Piece” – am Strand von Sylt



Expedition „The Missing Piece” – am Strand der Nordsee vor Sylt im Februar 2013
Wolfs Skulpturen reichen vom wilden „Sturm und Drang“-Schaffen bis hin zum fein tarierten „High End“-Objekt. Vieles davon ist groß, massiv und schwer. Allen gemeinsam ist das Schöpfen aus dem starken, eigenwilligen Charakter des Materials Stahl. Wolfs Skulpturen sollen Geschichten transportieren, bei denen eben dieses Material maßgeblich die Aussage transportiert oder selbst entscheidender Teil der Aussage ist.
Diese Geschichten widerspiegeln die Auseinandersetzung zwischen Mensch und Natur - Mensch und Mensch - Mensch und Material - Mensch und Technik und treffen im Kern Kunstform und Lebensraum.
Deutlich wird diese Auseinandersetzung, der Widerspruch, der Kampf, wenn Wolf seine Skulpturen nicht nur bildlich sondern körperlich, materiell der Natur aussetzt. Stahl als heroisches, monumentales Material verlangt nach starker Kulisse, imposanten Bildern und nach Natur als Naturgewalt. Das muss nicht ausschließlich Natur sein, es kann vielmehr Umwelt auch im künstlichen Sinn sein. Wolf sieht seine Werke in der Verschmelzung mit Ozean-Küste-Brandung-Wind, mit Wüste-Sandmeer-Hitze oder Gebirge- Schnee- Eis-Kälte und auch in der Konfrontation mit Skyline, Betonwüste oder Verkehrsfluss.
Wolf wird im Lauf der nächsten Monate drei Objekte aus dem Zyklus „The Missing Piece“ an mehreren imposanten und internationalen Orten aufstellen, um diese dort im beschriebenen Kontext zu präsentieren. Das Ergebnis der Verschmelzung ist offen.
Ausgewählt hat er ein Segment der Skulptur „Weltenbild“, einige Teile der Skulptur „Sehnsucht“ und die Skulptur „Strandgut“, dargestellt auch in seinem aktuellen Ausstellungkatalog „The Missing Piece“, Squaire am Flughafen Frankfurt am Main im November letzten Jahres.
Teil der Aktion ist auch der Transport und die Aufstellung am Ort des „Showdown“. Die Mühen der mutwilligen Handlung sollen mit ausgedrückt werden und Teil einer filmischen und fotografischen Dokumentation der Aktion im Ganzen und der dann geschaffenen Szenarien werden.
Die Aktionen werden redaktionell begleitet und dokumentiert.
Der erste Akt spielt Mitte Februar am Nordseestrand der Insel Sylt.
In Planung ist die arabische Wüste, ein Gebirgsmassiv und die Skyline der Metropole Frankfurt am Main.

Kunst am Sylter Strand

Zeitplan
1. Tag
Dienstag, 12. Februar 2013

Start gegen 8:00 Uhr zum Strand auf Sylt zwischen
Segelflugdenkmal und Wonnemayer

(Zum Abladen und an den Strand bringen benötigen wir ca. zwei Stunden
(fünf Paletten zu je ca. 300 kg, drei Paletten Equipment je ca. 150 kg.)

Aufbau der Objekte zwei bis drei Stunden.

Foto- und Film-Dokumentation kann schon währenddessen beginnen.
Flut ca. 14:20 bzw. 15:00 Uhr.

Kurz bevor es dunkel wird, räumen wir zusammen.

2. Tag
Mittwoch, 13.Februar 2013

10:00 bis 16:00 Uhr weitere Aufnahmen bis zur Flut.

Ab 16 Uhr Abbau.

Wir müssen natürlich sehen wie alles läuft und flexibel auf Wetter oder evtl.
Schwierigkeiten reagieren.

 

FacebookTwitterYoutubeRSS FeedShare on Google+Istagram

Seite durchsuchen

Anzeigen

Newsletter Anmeldung

Verpassen Sie keine Sylt News + Infos mehr

Archiv

Nächste Events

14
Dez
Hörnumer Feuerwache
-
Hörnum (Sylt)

14
Dez
Hotel & Restaurant Jörg Müller
-
Sylt

14
Dez
Am und im Tinnumer Gemeindehaus
-
Sylt-Ost

15
Dez
Buchhaus Voss Friedrichstraße Westerland
-
Sylt

16
Dez
Dänische Schule Keitum
-
Sylt

17
Dez
Leuchtturm in Hörnum
-
Hörnum (Sylt)

-

-

-

-


-

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, durch die Nutzung von Sylt TV, erklären Sie sich damit einverstanden
Weitere Informationen Ok Ablehnen
No Internet Connection