Die Rettungsaktion musste abgebrochen werden, 89 übernachten an Bord

Das hatten sich die circa 170 Urlauber wohl anders vorgestellt, als sie gestern am späten Nachmittag zu einer Ausflugsfahrt mit der "AdlerIV" aufbrachen. Stand einem gemütlichen Törn über die Nordsee, wurde es eine echte Abenteuerfahrt, denn gegen 19 Uhr fuhr das Schiff auf Grund. Zwar konnten ein Teil der Gäste durch die Seenotretter auf ein anderes Schiff der Reederei gebracht werden und an Land gehen. Weil das Wasser durch die Ebbe zurückging, musste die Rettungsaktion abgebrochen werden. Das heißt für 89 der Passagiere und Besatzungsmitglieder, dass sie die Nacht an Bord verbringen müssen.

Zu dem Unglück war es gekommen, weil wohl der Wasserstand nicht richtig eingeschätzt wurde, und deshalb setzte das Schiff auf dem Grund auf. Es entstand kein Schaden an dem Boot und es war und ist auch niemand in Gefahr. Trotzdem wird es eine wohl eher ungemütliche Nacht sein, die die 89 Passagiere auf der 32 Meter langen "Adler IV" verbracht haben. Sobald das Hochwasser einsetzt, wird das Schiff freikommen und aus eigener Kraft nach Hörnum fahren können. So wurde für die Ausflügler der Standardtörn auf der Nordsee, doch noch zu einer Abenteuerfahrt.

 

Wir benutzen Cookies
um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.
No Internet Connection