Wattenmeer SyltSeit über einhundert Jahren ist Sylt als Lieblingsreiseziel von Bade- und Kurgästen berühmt. Die Insel galt immer als mondän; besonders die Gemeinde Westerland mit ihrem Kurhaus und ihrem Spielcasino hat sich den Ruf eines Prominenten-Kurortes erworben. Unter den Gästen auf der Insel waren auch tatsächlich immer recht viele Prominente, z.B. Schauspieler und Künstler. Und Sylt besitzt auch das eine oder andere wirklich mondäne Hotel. Aber Sylt kann auch ein Traumreiseziel einer ganz anderen Gruppe von Touristen sein, nämlich für Naturfreunde. Große Teile der Insel stehen unter Naturschutz. Sie verfügt über unterschiedliche Lebensräume für Tiere und Pflanzen: Heide, Dünen, Wald. Im Rahmen des "sanften Tourismus" lässt sich die Insel auf Radtouren oder Wanderungen entdecken. Wer nicht allzu viel Geld für einen naturnahen Urlaub ausgeben möchte, kann ein Quartier in einem bescheidenen Hotel oder in einer Pension nehmen.


r

Erholung und Natur pur: eine Wattwanderung

Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, am und im Wattenmeer zu wandern. "Im Wattenmeer" zu wandern, ist durchaus möglich, und zwar während der Ebbe! Aber kein Tourist sollte dies auf eigene Faust tun, sondern sich einer geführten Wanderung anschließen. Das Sylter Wattenmeer gehört zum "Naturpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer". Dieser Naturpark umfasst rund 440.000 ha. Die Flora und Fauna ist reichhaltig und zuweilen fremdartig. Frei lebende Seehunde und Kegelrobben sind z.B. für einen Touristen aus dem Binnenland ein eher seltener Anblick. Auf der Insel lebt auch die extrem gefährdete Kreuzkröte. Dazu kommen die zahlreichen Vogelarten, manche auf der Insel heimisch, manche als Zugvögel auf der Durchreise. Aber auch Krebse, Schnecken und Algen sind im Watt zu sehen.

Das Vogelschutzgebiet Rantum-Becken

Das Rantum-Becken ist eine Gruppe von Seen und Teichen nordöstlich von Rantum an der Ostseite der Insel. Hier leben viele Vogelarten, es wurden insgesamt schon Vögel von 260 Arten gesichtet. Das bedeutet allerdings nicht, dass sie alle ständig hier leben; aber der Ort ist ideal für Wasservögel wie beispielsweise Brandgänse, verschiedene Möwenarten, Reiherenten, Eiderenten sowie Küstenseeschwalben und Kiebitze. Touristen dürfen das Vogelschutzgebiet nicht allein erkunden. Während der Sommersaison (März bis Oktober) finden täglich außer montags Führungen zum Rantum-Becken statt. Diese Führungen dauern rund 1,5 Stunden.

Die Vogelkoje bei Kampen: noch ein Paradies für Vögel!

Ungefähr drei Kilometer von der Gemeinde Kampen entfernt findet sich die so genannte Vogelkoje. Das war ursprünglich ein Gebiet, wo die Einwohner Sylts Entenfallen aufgestellt haben, da die Vögel dort gerne rasteten. Inzwischen ist die Vogelkoje von der Fangstation zum Vogelschutzgebiet verwandelt worden. Daher können jetzt zahlreiche Vogelarten dort beobachtet werden. Zusätzlich sind zwei Ausstellungen eingerichtet worden. Ein Lehrpfad führt durch das Gelände. Traditionell ist die Vogelkoje von Karfreitag bis Ende Oktober zugänglich. In dieser Zeit hat auch das "Restaurant Vogelkoje" geöffnet, das mit Terrasse und Spielplatz besonders familienfreundlich ist.

Das Sylt-Aquarium

Bei Westerland wurde im Jahr 2004 das Sylt-Aquarium eröffnet. Es ist täglich das ganze Jahr über zugänglich und zeigt in 25 verschiedenen Becken zahlreiche Fischarten der Nordsee und der Tropen.


 

FacebookTwitterYoutubeRSS FeedShare on Google+Istagram

Seite durchsuchen

Anzeigen

Newsletter Anmeldung

Verpassen Sie keine Sylt News + Infos mehr

Archiv

Nächste Events

17
Dez
Leuchtturm in Hörnum
-
Hörnum (Sylt)

21
Dez
Hotel & Restaurant Jörg Müller
-
Sylt

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, durch die Nutzung von Sylt TV, erklären Sie sich damit einverstanden
Weitere Informationen Ok Ablehnen
No Internet Connection