Sylt TV

Anzeigen

Nielsens Kaffeegarten Keitum__Hotel Seilerhof Keitum-Werbung Sylt TV

Sylt Urlaub 2022

  • Das Sylter Gastgeberverzeichnis 2021/2022 gibt es digital

    Das Sylter Gastgeberverzeichnis 2021/2022 gibt es digital

    Ein Grund dafür ist natürlich, dass langfristige Planungen wegen Corona nicht möglich war. Aber der Verzicht auf Papier schont die Ressourcen und damit auch die Umwelt

    Informationen und Buchungen werden weitestgehend online eingeholt und vollzogen / seit 2021 verzichtet man auf Sylt auf Ausgabe in Papierform

     

    Ein vertrieblicher Schritt, der zudem die Umwelt schont: die Sylter Gastgeberverzeichnisse „Hotels, Pensionen und Privatzimmer“ sowie „Ferienwohnungen und Ferienhäuser“ werden in Zukunft nicht mehr in Papierform aufgelegt. Stattdessen, so der einstimmig von insularen Tourismus-Services und der Sylter Marketing GmbH (SMG) gefasste Beschluss, wird die Konzentration fortan auf den Onlinevertrieb der Sylter Quartiere gelegt, sowie auf die Stärkung des Direktvertriebs der insularen Gastgeber.

    „Das digitale, insulare Buchungssystem ist mittlerweile zur zentralen Plattform geworden, die bereits viele Gastgeber erfolgreich für sich nutzen", berichtet Geschäftsführer Moritz Luft von der SMG. „So ist es für die absolute Mehrheit unserer Buchungswilligen wichtig, Einblicke in die aktuelle Belegung zu erhalten oder ein Quartier umgehend verbindlich online buchen zu können. Dies entspricht dem bundesweiten Trend.“

     

    Die Sylter Gastgeber setzen ganz auf die digitale Form der Vermietung
    Die Sylter Gastgeber setzen ganz auf die digitale Form der Vermietung

    Aufgrund der letztjährigen, Corona-bedingten Planungsunsicherheit wurde kurzfristig auf die Erstellung der Sylter Gastgeberverzeichnisse 2021 verzichtet. Sowohl auf Gastgeber- als auch Nachfrageseite wurde dieses Fehlen keinesfalls als nachteilig empfunden, Informationen und Buchungen wurden weitestgehend online eingeholt und vollzogen. „Diese Erkenntnis stützt unsere Entscheidung, in Zukunft zeitgemäß und Ressourcen schonend so konsequent wie möglich auf Printprodukte zu verzichten“, sagt Henning Sieverts, Tourismusdirektor der Gemeinde Wenningstedt-Braderup.

     Die Erstellung des gedruckten Verzeichnisses bedarf stets eines langen zeitlichen Vorlaufs. „Das wäre mit Blick auf die Pandemie für 2022 erneut eine große Unwägbarkeit, da die Daten bereits jetzt feststehen müssten. Zudem wünschen sich Gastgeber immer mehr, die Preisgestaltungen für die Urlaubsquartiere auch kurzfristig anpassen zu können", ergänzt Marketingleiterin Susanne Klick vom Insel Sylt Tourismus-Service (ISTS).

     

    Den Wegfall der gedruckten Gastgeberverzeichnisse wird in den kommenden Wochen eine intensive Analyse und Stärkung der jeweiligen Direktvertriebskanäle der Sylter Privatgastgeber kompensieren. „Wir werden die jeweiligen Angebotswebsites von Fachleuten unter die Lupe nehmen lassen, die uns Schwachstellen aufzeigen und konkrete Empfehlungen zur Optimierung aussprechen können“, so Kyra Stockebrandt, Leiterin des Online-Marketings bei der SMG. „In dieser für die Privatgastgeber kostenlosen Initiative sehen wir eine wirkungsvolle Unterstützung zur Sicherung ihres Buchungsaufkommens.“

     Für Gastgeber, die sich bislang mit dem insularen Buchungssystem noch nicht beschäftigt haben, stehen die gemeindeeigenen Tourismus-Services für Unterstützung zur Verfügung. Optimistisch, dass der Schritt vom System Papier hin zum Onlinevertrieb gelingt, ist auch Harm Petersen von der Kurverwaltung in List: „Ein digitales Gastgeberverzeichnis ist die ideale Ergänzung zur Buchungsplattform der Insel. Eine saisonale Änderung wie jahreszeitenabhängige Werbungen oder neue Anbieter sind im Gegensatz zur Papierform möglich. Und gerade in unruhigen Zeiten können notwendige Daten eingepflegt werden und somit aktiv zur Information der Gäste beitragen.“

  • Sylt entdecken und arbeiten: Organisationstipps für reisende Büros

    Vor Arbeitsbeginn noch kurz an den Strand und am Abend dann im Spa entspannen: So lässt es sich leben – und arbeiten. Dank guter Remote-Working-Möglichkeiten könnte dieser Wunsch auf Sylt in Erfüllung gehen. Als beliebtes Urlaubsziel bietet die Insel alles, was man für die perfekte Mischung aus Homeoffice und Urlaubsreise braucht. Hier erfahren Sie, worauf Sie bei der Planung achten sollten und welche Gestaltungsmöglichkeiten die Insel für Sie bereithält.

    Dünenlandschaft Sylt 2022
    Sylt hat viele Gesichter und ist durch seine abwechslungsreichen Sehenswürdigkeiten ideal für die mobile Telearbeit.

    Von unterwegs aus arbeiten und Sylt erleben

    Mit der fortschreitenden Digitalisierung unserer Lebens- und Arbeitswelt boomen Konzepte, die aufregend klingende Namen wie Remote-Work, E-Work oder Telearbeit tragen. Die Idee dahinter ist jedoch immer dieselbe: Tschüss Büro und hallo Welt! Denn arbeiten kann man heutzutage oft von jedem x-beliebigen Ort aus. Eine gängige Variante ist aktuell vermutlich das Homeoffice. Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer schätzen die Flexibilität und haben zudem bemerkt, dass „Remote-Worker“ oft deutlich produktiver sind. Es muss aber nicht immer der heimische Schreibtisch sein. Auch unterwegs und auf Reisen kann man Geld verdienen und nebenbei neue Orte für sich entdecken. Diese spezielle Form des E-Working wird auch als mobiles Arbeiten oder mobile Telearbeit bezeichnet. Selbstverständlich kann nicht jeder einfach die Koffer packen und seine Aufgaben am Laptop erledigen. Zu folgenden Branchen und Berufen passt diese neue Form der Work-Life-Balance hingegen hervorragend:

    • IT: Programmierer und Webdesigner
    • Marketing: Grafiker, SEO-Spezialisten, Texter, etc.
    • Management: Projektmanager und Projektassistenten

    Sylt bietet sich als Reiseziel und für die mobile Telearbeit an. Auf der facettenreichen Insel kann man seinen Tag mit einem Spaziergang am noch menschenleeren Strand beginnen und sich nach getaner Arbeit den verschiedensten Freizeitbeschäftigungen widmen. Wer hingegen die Ruhe genießen möchte, der darf den Tag abseits der Attraktionen und Sehenswürdigkeiten ausklingen lassen – beispielsweise bei einem wundervollen Sonnenuntergang.

    Was es für das professionelle Remote-Büro braucht

    Remote-Work steht für komplette Freiheit bei der Wahl des Arbeitsplatzes. Bevor Sie auf die Reise gehen, muss natürlich geklärt werden, welche technische Ausstattung für das mobile Arbeiten notwendig ist. Selbstständige oder Arbeitnehmer, die grundsätzlich im Homeoffice arbeiten, haben meistens den direkten Überblick. Angestellte sollten sich in jedem Fall bei Ihrem Arbeitgeber erkundigen. Das IT-Sicherheitskonzept des Unternehmens kann nämlich darauf bestehen, dass nur autorisierte Endgeräte verwendet werden dürfen. Häufig genügt der eigene Laptop nicht und diverses Zubehör wie Eingabegeräte, Headsets und Webcams müssen mit auf Reise gehen. Vor allem die Webcam ist in vielen Fällen dringend notwendig, da der Kontakt zu Kunden und Kollegen überwiegend per Videocalls stattfindet. Deshalb sollten Sie Wert auf ein Produkt mit entsprechender Qualität legen. Über einen seriösen Webcam-Test erfahren Sie mehr zu den wichtigen Kriterien und die Modelle mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

    Info: Eine schnelle und stabile Internetverbindung ist für Remote-Working dringend notwendig. Westerland und Tinnun werden in Zukunft mit schnellen Glasfaserleitungen versorgt sein. So können Sie auch auf der Insel in Highspeed-Geschwindigkeit surfen.

     Mobiles Büro Sylt

    Pixabay.com © Peggy_Marco CCO Public Domain
    Mit dem Laptop an den Strand: Das mag für viele das Ideal sein, doch es gibt auch Alternativen, die mehr Komfort bieten.

    Der Coworking-Space als komfortable Lösung

    Von unterwegs aus und auf Reisen zu arbeiten ist sicher eine feine Sache, doch manche vermissen schnell den direkten Kontakt zu Kunden und Kollegen. Für alle Telearbeiter, denen soziale Interaktion auch während der Arbeitszeit wichtig ist, bietet der Coworking-Space eine perfekte Lösung. Bei einem solchen Coworking-Space handelt es sich um ein komplett ausgestattetes Großraumbüro mit flexibel anmietbaren Arbeitsplätzen. Für Kreative, Freiberufler und alle, die keine eigene Betriebsstätte haben, sind Coworking-Spaces eine ideale Alternative. In List gibt es seit 2021 ein gemeinschaftliches Großraumbüro, welches für die Telearbeit geeignet ist. Der Briefverkehr lässt sich dank eigenem Briefkasten ebenfalls bequem vom Coworking-Space aus erledigen, sodass Sie Arbeit und Freizeit auch bei der mobilen Remote-Arbeit trennen können. Die wichtigsten Vor- und Nachteile dieses Modells können Sie der folgenden Übersicht entnehmen:

     

    Vorteile

    Nachteile

    Flexibel buchbar (Stunden, Tage, Wochen)

    Anzahl der Arbeitsplätze ist begrenzt

    Arbeiten mit sozialen Kontakten in einem vollausgestatteten Büro

    Ein gewisses Maß an Planung und Absprache ist nötig

    Möglichkeiten zum Kontakte knüpfen und Netzwerken

    Zusätzlicher Kostenfaktor

    Arbeit und Freizeit lassen sich räumlich trennen

    Belebtes Arbeitsumfeld ohne viel Privatsphäre

     

    Workation im Hotel – Das Rundum-Paket

    Wer sich die perfekte Symbiose aus Arbeitsalltag und Urlaubsfeeling wünscht, für den ist Workation genau das Richtige. Auf Sylt finden Sie verschiedene Hotels, die sich mit ihren Angeboten auf diese pfiffige Kombination aus „work“ und „vacation“ spezialisiert. Seine Arbeit muss man zwar trotzdem erledigen, doch der Rest wird einem auf Wunsch durch das Servicepersonal abgenommen – wie im Urlaub. Wenn man möchte, kann man seine erste Pause morgens am Buffet verbringen, zum Mittagessen ins Restaurant gehen und abends in der Wellnessoase des Hotels entspannen. Für alle, die nicht nur neue Eindrücke mit nach Hause nehmen, sondern sich auch erholen wollen, ist das Workation-Prinzip eine überaus attraktive Option.

    Freizeitgestaltung abseits der Touristenpfade

    Sylt ist zu jeder Jahreszeit schön und immer eine Reise wert. Erlebnishungrige kommen hier dank diverser Sehenswürdigkeiten ebenso auf ihre Kosten, wie der entspannte Genussurlauber. Doch nicht jeden zieht es an die typischen Touristenziele. Glücklicherweise hat Sylt auch abseits der ausgetretenen Touristenpfade viel zu bieten. Beliebt sind vor allem sportliche Aktivitäten wie Radfahren, Golf und sogar Surfen. Wer sich mehr von Mannschaftssport begeistern lässt, der kann sich beispielsweise bei den lokalen Sportvereinen umsehen. Alternativ lässt sich Sylt auch auf kulinarische Weise erkunden. Die authentische Sylt-Küche reicht dabei vom klassischen Fischbrötchen am Strand bis zum Austernmenü auf hoher See.

    Tipp:Falls es weniger traditionell sein darf, bietet Sylt auch eine hervorragende Auswahl an Restaurants, die Burger, Suppen und exotische Fleischgerichte anbieten – und das für jeden Geldbeutel.

  • Sylt in Nahaufnahme - Neues SMG-Magazins zeigt die schönsten Seiten der Insel

    Westerland Sylt

    Seit vielen Jahren ist Sylt ein Sehnsuchtsort für Gäste aus der ganzen Welt. Naturliebhaber und Ruhesuchende, Genusshungrige und Gesundheitsbewusste, Entschleuniger und Tempomacher, Feingeister, Feierbiester und Familientiere – sie alle lieben die Vielfalt der Nordseeinsel. Sylt berührt die Seele, ohne sich aufzudrängen. Wie macht sie das bloß?

     

    Das neue Urlaubsmagazin der Sylt Marketing Gesellschaft (SMG) geht dieser Frage auf den Grund. „Wir möchten die unglaubliche Vielfalt Sylts in den Fokus rücken, ohne die Einzig- und Eigenartigkeiten der einzelnen Inselorte aus den Augen zu verlieren“, erklärt SMG-Geschäftsführer Moritz Luft das Grundkonzept des Magazins. Auf seinen 68 Seiten bietet es eine bunte Mischung aus kurzweiligen Erzählstrecken, persönlichen Empfehlungen, fundierten Hintergrundinformationen und einem kompakten Serviceteil - alles bildstark in Szene gesetzt vom Sylter Chronisten und Fotografen Bleicke Bleicken sowie der Hamburger Fotografin Sabine Braun. „Wir behaupten nicht, dass Sylt wunderschön, geheimnisvoll, anmutig oder sogar einzigartig ist. Wir zeigen es einfach.“

     

    Um der Faszination Sylts auf die Spur zu kommen und seine besondere Wirkung zu erklären, kommen diejenigen zu Wort, die die Insel am besten kennen: Menschen, die auf Sylt leben. Sie geben Einblick in ihren Lebens- und Arbeitsalltag, verraten wie und warum sie in den Bann der Insel geraten sind und welche Rolle dabei Heimatort und Lieblingsplatz spielen. Darunter eine Meeresbiologin aus List und ein Kiosk-Betreiber aus Tinnum, eine Denkmalsschützerin aus Keitum und ein Windsurf-Pionier aus Munkmarsch. Eine Rettungsschwimmerin aus Westerland und ein Mediziner aus Wenningstedt. Zwei Ringreiterinnen aus Morsum und ein Künstler aus Hörnum. Sie alle leben nicht nur auf Sylt, sondern repräsentieren die außerordentliche Vielfalt, die Sylt ausmacht und zu einer der charmantesten Urlaubsinseln macht. Wie es ist, auf einer solchen aufzuwachsen, thematisiert Bestseller-Autorin Susanne Matthiessen in ihrer Kolumne. Für diejenigen, die die Heimat- und Sehnsuchtsinsel der gebürtigen Sylterin genauer erkunden möchte, gibt es eine herausnehmbare Karte im Posterformat, interpretiert vom Berliner Illustrator Martin Haake.

     

    Konzipiert ist das Magazin für Stammgäste und neue Gäste gleichermaßen, dabei für den schnellen Überblick ebenso geeignet wie für eine ausgiebige Lektüre und Urlaubsvorbereitung. Es wird im Direktversand sowie auf Reisemessen und Promotionsveranstaltungen im gesamten deutschsprachigen In- und Ausland eingesetzt. Das Magazin kann kostenlos bei der SMG angefordert werden – telefonisch unter 04651 – 82020 oder per Mail an info@sylt.de. Auf www.sylt.de ist es außerdem als Download verfügbar.

Wir benutzen Cookies, um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.