Sylt TV

Anzeigen

Nielsens Kaffeegarten Keitum__Hotel Seilerhof Keitum

Tipkenhoog

  • Die Neuausrichtung des Friesensaals in Keitum/Sylt

    Die Adresse des Friesensaals in Keitum ist: Am Tipkenhoog 14

    Viele bau- und sicherheitstechnische Maßnahmen wurden umgesetzt und neue Veranstaltungstechnik installiert

    Nach rund einem Jahr Bauzeit und einer ersten Saison im „Echtbetrieb“ ist die Umsetzung der gemeinsam mit dem Ortsbeirat Keitum/Munkmarsch entwickelten konzeptionellen Neuausrichtung des Friesensaales abgeschlossen – wobei gute Ideen zu weiteren Veränderungen führen können, denn der Friesensaal soll ein lebendiger, gesellschaftlicher Mittelpunkt in Keitum sein. Den Stiftungsgedanken von Paula Hansen aufgreifend fokussiert sich die Nutzung des Saales als dorfgemeinschaftlicher Treffpunkt für Sylter. Dabei übernehmen drei Akteure kooperativ die Betreuung der unterschiedlichen Angebote:

    Die Adresse des Friesensaals in Keitum ist: Am Tipkenhoog 14
    Die Adresse des Friesensaals in Keitum ist: Am Tipkenhoog 14

    Der Kulturhaus Sylt e.V. organisiert vorwiegend dorfgemeindliche, nicht-kommerzielle Veranstaltungen und Angebote wie Bikeessen und Petritanz, Flohmärkte, Ausstellungen, Yoga und vieles mehr. Herzlich willkommen sind Sylter Vereine und Sylter die Lust haben, ehrenamtlich etwas auf die Beine zu stellen.

    Der Meerkaberett Club - der kleine Bruder des Rantumer Meerkabarett - bietet in der wohnlichen Atmosphäre des Friesensaales Konzerte und Lesungen, Kabarett- und Comedyabende an. Das Kommunale Liegenschafts-Management der Gemeinde Sylt (kurz KLM) ist Ansprechpartner für private Festivitäten wie Familien- oder Betriebsfeiern, Jubiläen, Bälle, Konferenzen - dem Willen unserer Stifterin Paula entsprechend vorrangig für Sylter. Außerdem ist das KLM für die technische Betreuung und die Bewirtschaftung des Friesensaales verantwortlich.

    Diese und weitere Informationen wie z.B. Ansprechpartner und Kontaktdaten rund um den Friesensaal können auf den neu gestalteten Seiten des Kulturhaus Sylt e.V unter www.friesensaal.de abgerufen werden.

    Überwiegend im laufenden Veranstaltungsbetrieb wurden folgende bauliche Maßnahmen umgesetzt:

    # Erstellung und Umsetzung eines Brandschutzkonzeptes einschließlich Einbau von sicherheitsrelevanten Alarmierungs- und Fluchteinrichtungen

    # Herstellung des organisatorischen Brandschutzes durch Erstellung von Flucht- und Rettungswegplänen sowie Bestuhlungspläne gemäß Brandschutzordnung

    # Einbau einer intelligenten Mess-Steuerungs- u. Regeltechnik für die Lüftungs- u. Heizzentrale (MSR-Technik) mit Fernzugriffsmöglichkeiten

    # Umrüstung der Heizungsanlage von Öl- auf Gasfeuerung

    # Umbau- u. Einrichtung einer Personalumkleide mit WC im Untergeschoss sowie die Abtrennung in ein neues Magazin / neuen Lagerraums

    # Reduzierung der Vollküche in eine Vorbereitungsküche

    # Einbau neuer Veranstaltungstechnik (zentrale Steuerung der Lichttechnik)

    # Erweiterung der Medientechnik (Wlan, Beamer)

    # Ertüchtigung des äußeren Blitzschutzes

    # Einbau eines neuen WC- und Duschbereiches im Obergeschoss (Künstlerumkleide)

    # Erweiterung der Stuhl- und Tischlagerkapazitäten

    Für alle interessierten Bürger bietet das KLM am 6. November um 18.00 h (vor der Sitzung des Ortsbeirates Keitum/Munkmarsch) eine Führung durch den Friesensaal mit Erläuterung der umgesetzten baulichen Maßnahmen an.

  • Großes Picknick an Sylts grünem Kliff in Keitum

    Großes Picknick an Sylts grünem Kliff in Keitum

    Initiatoren sind die Mitglieder des Ortsbeirates Keitum/Munkmarsch

    Der Platz zwischen Alter Mühle und Arena in Keitum auf Sylt  ist nun wieder unbebaut und erhält den Namen Helhoog. Das wollen wir zusammen feiern.
    Am Samstag 17.08.2019 ab 15:00 Uhr geht es los. Machen Sie mit und feiern Sie mit uns! Die Wiese am Tipkenhoog ist der ideale Ort für Ihr geselliges Picknick.

     

    Mit dem prall gefüllten Picknickkorb per Pedes nach Keitum. Oder die eigene Kaffeetafel mit Naturambiente Laden Sie Freunde, Familie, Nachbarn zu sich nach Keitum am Kliff ein. Nehmen Sie teil an unserem Wettbewerb: „Keitums schönste Kaffeetafel“ Wir stellen Tisch und Bänke. Den Rest kreieren Sie selbst!


    Die Reservierungsgebühr von 15,00 € pro Tisch wird einem guten Zweck zugeführt. Reservierung bis zum 01.08. an: dorfmanagerin@gemeinde-sylt.de o. Tel. 04651/851140
    Wer nichts dabei hat: Gekühlte Getränke bieten wir über den „Fest-Kiosk“ im Friesensaal in Flaschen oder als Ausschank in mitgebrachten Gläsern und Tassen an. Kaffee und Tee schenken wir gratis aus. Mitgebrachte Picknickkörbe können später zur Aufbewahrung gegeben werden

     

    Ab 14.00 Uhr bieten wir einen Shuttleservice mit Pferdekutsche vom Parkplatz West, Keitum an.
    Festprogramm in der Arena und Thermengelände.

    15.00 Uhr Picknick mit Spielmeile, Ausstellung zur Historie des Platzes im Foyer des Friesensaals

    17.00 Uhr Offizielle Einweihung u.Prämierung „Keitums schönste Kaffeetafel “

    Ab ca. 18.00 Uhr – 21:00 Uhr Live-Musik in der Arena- mit dabei Synje Norland, die Wunschlistenband der Lebenshilfe und Beate Salzig mit ihrem Chor.

    Großes Picknick am grünen Kliff in Keitum

  • Keitum Therme Abriss - Doku wie Sylts Trauma endet

    Endlich soll die Ruine im Keitumer Tipkenhoog weg

    Eine Live-Webcam von den Arbeiten, finden Sie, wenn Sie hier klicken

    Wir haben uns überlegt hier die schöne Ereignis während der ganzen Zeit zu dokumentieren und uns mit allen die sich ebenfalls darüber freuen auszutauschen und auch gerne deren Bilder hier zu veröffentlichen.

    {module AMP AD}{module Responsiv Anzeige} 

    Mittwoch, 15. März 2017

    Endlich geht es los

     

     

     

    Donnerstag, 09.März 2017

     

     

     

     

     

     

    Montag, 06. März 2017

    Jetzt dauert es nicht mehr lange, gerade erreicht uns folgende Pressemitteilung der Gemeinde Sylt.

    Die vorbereitenden Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Abriss des Bauvorhabens Keitum Therme laufen.

    Nachdem die Beweissicherungen der umliegenden Gebäude einschließlich der Aufstellung von Schwingungssensoren durch ein Ingenieurbüro für Baugrund und Bodenmechanik abgeschlossen wurden, erfolgt nun zeitnah die Einrichtung der Baustelle. Schwingungssensoren sollen die Bodenbewegungen in dem näheren Umfeld erfassen und bei Überschreitungen der voreingestellten Erschütterungswerte entsprechende Meldungen an die mit dem Abriss befassten Personen abgeben, so dass unverzüglich reagiert werden kann.

    Am 15. März 2017 wird mit den eigentlichen Abbrucharbeiten mit Hilfe von Baggern begonnen, weitere Abrissfahrzeuge werden nach Baustellenfortschritt eingesetzt. Die Zerkleinerung des - von Bewehrungsstahl und sonstigen anderweitigen Materialien getrennten - Betonabbruches wird mittels einer sogenannten Prallmühle erfolgen.

    Der Transport von und zur Baustelle ist über eine vertraglich vereinbarte Route festgeschrieben.Die Dauer der Maßnahme ist mit 12 Wochen geplant, wobei Verzögerungen durch Schäden an den Abrissmaschinen nicht auszuschließen sind, da die eingesetzten Gerätschaften erheblichen mechanischen Belastungen ausgesetzt werden.

    Beginnen wir heute dem 1. März 2017 mit einem Video von Istzustand   

     

     

     

     

     

     

     

    Zusätzlich werden wir hier noch eine Bildergalerie posten und die letzten von uns veröffentlichten Texte zur Beseitigung des Schandflecks.

     

    Wenn alles nach Plan läuft, soll in ein bis zwei Wochen endlich die scheußliche Ruine der Therme in Keitum von Baggern dem Erdboden gleichgemacht werden. Auch wenn sie in den letzten Jahren noch als Mahnmal für utopische Bauprojekte diente.

    Spätestens die zweite Hälfte des Jahres 2017 hat man in Keitum, wenn man im Tipkenhoog spazieren geht, wieder einen freien Blick auf das wunderschöne Wattenmeer. Der Schandfleck der Insel Sylt, die vor sich hin gammelnden Reste des nie fertiggestellten Schwimmbades, sollen endlich verschwinden. Die Planungen für den Rückbau beginnen sofort und wenn diese gut voran kommen, können noch im März die ersten Arbeiten anfangen. 500.00 Euro sind für Abriss, Entsorgung sowie die Renaturierung eingeplant.

    Bereits auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde Sylt war das Thema angeschnitten worden und auf breite Zustimmung gestoßen. Jetzt hat auch der Ortsbeirat in Keitum sein OK gegeben. 

    Auch im schon lange währenden Rechtsstreit und Insolvenzverfahren hatte ein Stuttgarter Gericht der Gemeinde Sylt das Recht eingeräumt, als Grundstückseignerin, die Ruinen abzureißen. Andererseits könnten die vor sich hin rottenden Mauern auch noch als Beweismittel dienen, denn das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen.

    Trotzdem sollen die Bagger jetzt im Frühjahr Fakten schaffen und das wird sicher alle Sylt und Syltfans gleichermaßen freuen, wenn in Keitum dieses unrühmliche Kapitel endlich geschlossen werden kann. 

    Neue Pläne für die Zeit nach dem Rückbau gibt es noch nicht. Es wird aber sicher nicht lange dauern, bis es neue Ideen und Investoren gibt, die dieses Grundstück in Toplage für sich beanspruchen möchten.

    Die Kosten werden mit circa 500.000 Euro veranschlagt

    Nach vielem hin und her, wir haben das Drama ja von Anfang an begleitet, könnte man mit ca. einen halben Millionen Euro, dieses Trauerspiel beenden. Das ergab ein Gutachten, das die Gemeinde Sylt schon vor einiger Zeit in Auftrag gegeben hatte. Ob die Summe reicht hängt im wesentlichen davon ab, wie "rein" der Beton ist, oder ob er als Sondermüll entsorgt werden muss. Erste Tests lassen dies allerdings nicht vermuten. Waren die Gebäude ja nie im Einsatz.

     

     

     

     

     

Wir benutzen Cookies, um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.