Die Bahnstrecke zwischen Sylt und dem Festland war gut 2 Stunden gesperrt


Heute gegen 11:20 Uhr wurden die Feuerwehren und die Bundespolizei alarmiert, dass auf der Bahnstrecke zwischen Sylt und Niebüll ein stark qualmender Autozug der DB unterwegs ist. Daraufhin wurde die Verbindung sofort gesperrt und die Rettungskräfte der Feuerwehren und des DRK zum Bahnhof nach Morsum gesandt, wo das Sylt Shuttle anhielt.

Die Kameraden der Wehren Archsum, Keitum, Morsum und Westerland bekämpften das Feuer. Die Bundespolizei musste über den Weg neben den Hindenburgdamm zur Unfallstelle fahren und zur ärztlichen Versorgung standen zwei Rettungswagen und ein Notarztfahrzeug im Sylter Osten bereit. Nach unseren Informationen wurde aber zum Glück niemand verletzt.

Auch die Sylter Polizei war vor Ort. Nachdem die Feuerwehren den Brand erfolgreich bekämpft hatten, kam eine Ersatzlok vom Festland um den Autozug nach Niebüll zu schleppen.

Vier Sylter Feuerwehren waren sofort zur Stelle und konnten das Feuer glücklicherweise schnell eindämmen
Vier Sylter Feuerwehren waren sofort zur Stelle und konnten das Feuer glücklicherweise schnell eindämmen

 

Wir benutzen Cookies
um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.
No Internet Connection