100 kg Fleisch wanderten in den Müll

Niebüll/Sylt (ots) - Am Montagnachmittag (30.03.2020), um 16.20 Uhr, wurde durch das Polizei-Autobahn-und Bezirksrevier Nord, Fachdienst Schleswig, der Autozug nach Zug kontrolliert. Im Rahmen der Überfahrtkontrolle wurde auch ein Kleintransporter überprüft auf dessen Ladefläche zehn Tiefkühl-Drehspieße für einen Sylter Imbiss vorgefunden wurden. Da das Fahrzeug keine Kühlung besaß und die Fleischspieße bereits angetaut waren, wurde ein Lebensmittelkontrolleur des Kreises Nordfriesland beauftragt, die Ladung zu überprüfen. Die Messungen ergaben eine Kühltemperatur von -5,2 bis -9,1 Grad, anstatt der geforderten -15 Grad. Weil die Kühlkette somit bereits seit mehreren Stunden unterbrochen war, ordnete der Lebensmittelkontrolleur die Vernichtung der Fleischspieße an. Ca. 100kg Fleisch wurden unter Aufsicht der Polizeibeamten bei der Tierkörperbeseitigung in Jagel fachgerecht und unschädlich entsorgt. Den Imbissbetreiber/Fahrer erwarten nun Strafanzeigen nach dem Lebensmittelrecht.

Nach der Polizeikontrolle drohen dem Transportfahrer und dem Imbissbesitzer Ärger
Nach der Polizeikontrolle drohen dem Transportfahrer und dem Imbissbesitzer Ärger

 

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, durch die Nutzung von Sylt TV, erklären Sie sich damit einverstanden
No Internet Connection