sylt tv logo

Anzeigen

Nielsens Kaffeegarten Keitum__Hotel Seilerhof Keitum

Sylter Katastrophentag eine einzige Katastrophe?!

Pressemitteilung der CDU der Gemeinde Sylt

Anzeigen



Seit Mai 2013 besteht die Lenkungsgruppe Gefahrenabwehrplan Sylt, kurz GAP-Sylt. Keine politischen Vertreter; sondern wohl bedacht Fachleute, die sich mit den Risikofaktoren im Katastrophenschutz auskennen. Diese sind Erfahrungstr√§ger, welche sich in der Einsatzleitung bei Gefahren von Orkanen, Hochwasser und Br√§nden, bew√§hrt haben. Beauftragt von der Politik, um den Gefahrenabwehrplan f√ľr die Insel Sylt zu aktualisieren und aufzuarbeiten. In der Zwischenbilanz wurden zwei Aktionstage geplant und sollten einmal "zentral" in den einzelnen Ortschaften und "dezentral" auf dem ehemaligen Fliegerhorst, in der Halle 28, die bereits f√ľr den Katastrophen Schutz genutzt wird, stattfinden.

Leider wird es jetzt nicht mehr dazu kommen, da die politischen Vertreter von SWG, SPD, SSW und die Gr√ľnen der Gemeinde Sylt ihr Veto eingelegt haben und die Aktionstage somit verhindert wurden. Ohne R√ľcksicht auf die Amtsangeh√∂rigen Gemeinden - es gab keine R√ľcksprache.
Transparenz ist nicht gew√ľnscht, der B√ľrger darf nicht selber entscheiden, sich kein eigenes Bild √ľber den aktuellen Standort der jetzigen Katastrophenschutzeinrichtungen machen. Wir ben√∂tigen jedoch im Katastrophenschutz nach Abzug der Bundeswehr zus√§tzliche Hilfskr√§fte, daher ist die Einbeziehung der Bev√∂lkerung ein wichtiger Baustein im GAP-Sylt. Es wurde von der Gemeindeverwaltung nochmals deutlich gemacht, dass es sich hier nicht alleine um eine Veranstaltung zur Rechtfertigung der Halle 28 handelt oder handeln darf, sondern das Thema Katastrophenschutz im Vordergrund stehen muss.

Die CDU ist sich dar√ľber einig, dass die Lenkungsgruppe aus kompetenten Fachleuten besteht und deren Vorschl√§ge von uns ausdr√ľcklich unterst√ľtzt werden. Ohne Notlage die Halle 28 abzurei√üen und neu zu bauen ist f√ľr die CDU nicht nachvollziehbar. Hier haben wir die M√∂glichkeit zu sparen, durch Nutzung von Vorhandenen, und nicht die Steuergelder der B√ľrger f√ľr Neubauten in nicht absehbarer Finanzh√∂he auszugeben.

Die Halle 28 auf dem ehemaligen Fliegerhorst

Wir benutzen Cookies, um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner f√ľhren diese Informationen m√∂glicherweise mit zus√§tzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie k√∂nnen nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.