EVS-Geschäftsführer Georg Wember (l.) überraschte Bürgermeister Nikolas Häckel mit einer stattlichen Spende

Dieser Arbeitstag begann für Bürgermeister Nikolas Häckel mit einer freudigen Überraschung: Georg Wember, Geschäftsführer der Energieversorgung Sylt (EVS), betrat das Chefbüro im Westerländer Rathaus mit einem überdimensionalen Scheck unter dem Arm. Die stolze Summe: 5.000 Euro, die dem Hilfsfonds "Sylter Familien in Not" des Bürgermeisters zugute kommen.

"Die erklärte Devise unseres Unternehmens lautet: Von Sylt. Für Sylt. So haben wir in der Vergangenheit bereits häufig insulare Vereine unterstützt. Doch wir möchten auch diejenigen bedenken, die auf unserer Sonneninsel Schattenseiten erleben. Deshalb haben wir den Erlös aus dem Speisen- und Getränkeverkauf bei unserem Tag der offenen Tür, der sich auf 3.600 Euro belief, gerne auf 5.000 Euro aufgerundet", unterstrich Georg Wember.

"Tatsächlich gibt es auf Sylt mehr Not als mancher denkt. Jahr für Jahr leistet der Fonds in etwa 20 Fällen schnelle, unbürokratische Hilfe", erläuterte Nikolas Häckel. Über die finanzielle Unterstützung hinaus helfe man den Betroffenen aber auch anderweitig, etwa durch die Vermittlung geeigneter Anträge und Ansprechpartner. "Für diese tolle Spende gilt der EVS mein ganz besonderer Dank", betonte der Bürgermeister abschließend.

 

Wir benutzen Cookies
um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.
No Internet Connection