Rettet St. Severin in Keitum auf Sylt

Der Gescheckte Nagekäfer, ein aggressiver Holzparasit, bedroht den hölzernen Dachstuhl der wohl bekanntesten Sylter Kirche

1240 wurde die Keitumer St. Severin Kirche zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Seitdem trotzt sie den Naturgewalten in allen vier Jahreszeiten und dem ganz normalen Verfall. Deshalb finden immer wieder Sanierungsarbeiten statt, um dieses wunderbare Bauwerk zu erhalten. 


Werbung


300.000 Euro kostet es die Balken und das tragende Mauerwerk zu erneuern. Aus Spenden, Rücklagen, Geld vom Kirchenkreis, vom Förderverein und zuletzt mit Mitteln aus dem Bundeshaushalt wird 2017 die Sanierung umfassend erfolgen können.
Die Kampagne "Rettet St. Severin" soll helfen, weitere Spenden zum Erhalt des Bauwerks auch zukünftig zu sichern. Auf der Internetseite finden sie alle Infos zum Thema und das Spendenkonto http://www.st-severin.de/index.php/rettet-st-severin. St. Severin soll noch lange und schön erhalten bleiben.

Sommer wie Winter ist St. Severin eine beliebte Sehenswürdigkeit auf Sylt
Sommer wie Winter ist St. Severin eine beliebte Sehenswürdigkeit auf Sylt