Sylter Winterurlaub 2018

Mit einigen Hindernissen im Vorfeld kam der Tag immer näher, wo es nach Sylt ging.

Kurios war mal wieder das Wetter. Am Sonntag in der Früh (04.02.) war es um ca. 05.30 Uhr bei uns noch alles grün. Und wo ich abgeholt wurde um kurz vor 07.30 Uhr war alles weiß. Zu dem Zeitpunkt hat es gechneit, was nur so herunter kam. Mein Bruder hatte mich dann zum Bahnhof nach Lemförde gebracht. Das war schon Krass. Bis zum Bahnsteig, da sah ich aus, wie ein Schneemann. Lach. Aber wir haben Winter.

Bis Hamburg hat alles bestens geklappt. Bis auf der IC nach Hamburg etwas Verspätung hatte. Aber ich hatte in Hamburg fast eine Stunde Aufenthalt. Dann war es soweit. Der IC nach Westerland. Pünktlich angekommen in Westerland. Bei Sonnenschein.

An dem Sonntag war reger Betrieb auf der Friedrichstraße in Westerland. Natürlich, wo ich den Koffer zur Wohnung gebracht hab, ging es zum Strand, und hab den ersten Sonnenuntergang genossen. Immer wieder schön.

Am Montag dann nach dem Frühstück wollte ich eine Tour unternehmen. Ich war keine 5 Minuten außer Haus, da lief mir eine Bekannte aus
meinem Heimatort in die Arme. Ich glaub es nicht. Wir haben uns umarmt und ich hab sie eingeladen zu einem Kaffee. Etwas geschnackt. Hab ihr noch einen schönen Aufenthalt gewünscht und verabschiedet. Ja, dann bin ich zum Strand hin. Hatte meine Requisiten dabei, und fotografierte am Strand von Westerland. Kurios. Da traf ich die nächsten Bekannten. Die Welt ist ein Dorf.
Wo ich am fotografieren war, hab ich doch immer das Glück, das immer wieder mal Hunde vorbeilaufen. Die ich dann mit fotografiere. Freue mich doch immer wieder auf die Bilder. Komm natürlich mit den Besitzern ins Gespräch. So kam ich mit einer Mutter mit ihrem Sohn ins Gespräch. Und fragte, ob ich denn noch ein paar Fotos von dem Hund fotografieren dürfte. Ja. Kein Problem. Ich sagte sie dann, das ich die Fotos auf Facebook poste auf meine Seite. Dürfte ich. Sie wären auch ab und an auf Facebook. Und würden sich die Fotos anschauen.

 

Langeweile kam nie auf. Immer auf Tour. Auch dieses Jahr unternahm ich eine Tour mit einem E - Bike nach List. An dem morgen hat es doch ganz schön gefroren. Ich hatte doch etwas Angst wegen den Radwegen. Aber da muss ich ein ganz großes Lob aussprechen. Die Radwege waren alle gestreut.

In Wenningstedt hab ich eine Pause unternommen und gefrühstückt in einer Bäckerei. Wo es weiter ging. Zur Friesenkirche. Gebetet, das es ein schöner Tag wird, und ins Gästebuch geschrieben. Die Tour führte am Leuchtturm von Kampen vorbei. Wow. Die Luft tat richtig gut. Auch in Kampen unternahm ich eine Pause zum fotografieren. Man findet ja immer etwas zum fotografieren. Weiter ging es dann Richtung List. Wo ich ungefähr bei den "Wanderdünen" vorbei kam, erhielt ich eine Nachricht. "Herzlich Willkommen" in Dänemark. Wow. Da musste ich doch schmunzeln. Was für ein Wetter. Echt Krass. Ich meine Echt super. Wenn Engel Reisen.

 

Wo ich in List ankam, hab ich mir eine Karte für die Syltfähre geholt. Jedes Jahr unternehme ich eine Tour Richtung Dänemark. Für mich schon Kult. Ich freue mich immer auf das leckere Essen auf der Syltfähre. Da gab es diesesmal ein Stück Kuchen mit einem Pott Kaffee. Es ist ja immer reger Betrieb auf der Fähre. Auf der Rückfahrt, wo ich wieder in List ankam, wo ich bei GOSCH reinschaute. Das gehört dazu. Ebenso ein Gang durch die Tonnenhalle. Dann aber bin ich mit dem E - Bike Richtung Westerland gefahren. Wow, das macht ja doch etwas aus mit einem E - Bike zu fahren. Passend zum Sonnenuntergang kam ich in Westerland an.

Da hab ich eine liebevolle Person eine Überraschung bereitet. Am Strand von Westerland. Wo ich einen Notenständer am Strand aufgestellt hab, mit einem Notenbuch. "Lobet den Herren" Und dann der wunderschöne Sonnenuntergang. Ich muss gestehen. Ganz wohl war mir erst nicht dabei. Auch wo ich mit dem Notenständer auf der Friedrichstraße unterwegs war. Umso größer war die Freude, wo ich am Strand es fotografierte, blieben sehr viele Spaziergänger stehen, und fotografierten es. Und man kam ins Gespräch. Und so etwas find ich immer so schön.
Wo ich es dann am Abend der liebenvollen Person es schickte. Freute Sie sich sehr darüber. Ich aber auch.

 

Ja, so vergingen die Tage wie im Flug. Ich unternahm noch eine Tour zur Sansibar. Immer ein Erlebnis. Auch da lachte die Sonne. Fantastisch. Sie hatten noch nicht auf, aber man bekam schon einen Kaffee. Und das tat richtig gut. Ein Spaziergang am Strand entlang. Und viel fotografiert. Notiz am Rande. An der Sansibar befindet sich eine Klingel, und es dauert nicht lange, dann fährt ein Shuttelbus vor. und Sie brachten die Gäste bis zum Parkplatz. Da ich mit dem Bus weiter fahren wollte nach Hörnum, hat er mich bis zur Haltestelle gefahren. Wow. Hab mich gefreut und bedankt dafür.

So hab ich dann noch einen Abstecher nach Hörnum unternommen. Was ich schade fand. Zu der Jahreszeit sind die Läden dort am Hafen alle zu. Das lohnt sich wohl nicht. Aber man konnte schön Spazieren gehen. Auch am Strand.
Am letzten Tag meines Urlaubs unternahm ich noch eine Tour nach Keitum. Auch das gehört einfach dazu. Ich liebe diesen wunderschönen Ort.
Ja, die Woche verging so schnell. Möchte mich ganz Herzlich bedanken für die Freundlichkeit auf der Insel. Sie waren alle sehr Liebevoll und Hilfsbereit. Viele liebevolle Menschen kennen gelernt. Und dafür möchte ich Danke sagen.
Viele Grüße von Rainer aus Hunteburg

"Man muss immer etwas haben, worauf man sich freut" (Eduard Mörike)

 

FacebookTwitterYoutubeRSS FeedShare on Google+Istagram

Seite durchsuchen

Anzeigen

Newsletter Anmeldung

Verpassen Sie keine Sylt News + Infos mehr

Nächste Events

18
Okt
Leuchtturm in Hörnum
-
Hörnum (Sylt)

23
Okt
Feuerwehrmuseum Keitum
-
Sylt-Ost

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, durch die Nutzung von Sylt TV, erklären Sie sich damit einverstanden
Weitere Informationen Ok Ablehnen