Autozug nach Sylt will Wohnmobile mit Netzen sichern

Zurzeit laufen die 1. Tests mit eigenen Fahrzeugen, wir haben ein paar Bilder

Anzeigen

Die Deutsche Bahn hat in dem Problemfall mit den großen Wohnmobilen schnell reagiert. Seit Freitag, den 29.05.2015 dürfen ja keine Wohnmobile mehr auf dem Autozug Sylt-Shuttle von und nach Sylt fahren, die entweder länger als 6 Meter, höher als 2,70 Meter oder ein zulässiges Gesamtgewicht von mehr als 3 Tonnen haben. Der Grund war, in den letzten Wochen sind bei mehreren Wohnmobilen, die aufgrund der Daten rückwärts auf dem Flachwagen transportiert wurden, Dachhauben oder Panoramafenster abgerissen. Hierfür ist wohl der Wind verantwortlich, dieser kommt dann ja von hinten mit 80 km/h oder mehr und dafür sind die Luken der Wohnmobile nicht konstruiert. Deshalb ist für die größeren Wohnmobile die Syltfähre die einzige Möglichkeit nach Sylt zu kommen.

Autozug Sylt sichert Wohnmobile mit NetzenSyltshuttlebetreiber DB beauftragte einen Sachverständigen und der hat vorgeschlagen, die Fenster und Dachhauben mit Netzen zu sichern. Dann können diese Schäden nicht mehr entstehen und es wäre ziemlich schnell und unkompliziert eine Lösung des Problems da. Zurzeit laufen Tests die erfolgversprechend zu sein scheinen. Sollte sich das als gangbarer Weg herausstellen, müsste die Deutsche Bahn nur genügend der großen Netze ordern. 

Sobald dies offiziell bekannt gegeben wird, werden wir es vermelden. Zurzeit befindet sich die Netzlösung ja noch in der Testphase.

Wohnwagen, Transporter, LKW oder eben Wohnmobile, die unter den oben genannten Werten liegen, werden natürlich weiterhin auf dem Autozug Syltshuttle mitgenommen.

Vielen Dank an Lefke Hansen, die die Fotos gemacht hat.

 Sylt Shuttle verpasst Wohnmobilen

 

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, durch die Nutzung von Sylt TV, erklären Sie sich damit einverstanden
No Internet Connection