Montagnachmittag (21.09.20) kam es gegen 16:50 Uhr am Bahnübergang Diedersbüller Straße zu einem Zusammenstoß zwischen einem VW Tiguan und einem Sylt Shuttle plus. Verletzt wurde niemand.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr der 56-jährige Pkw-Fahrer verbotswidrig durch die wegen einer Baustelle voll gesperrten Diedersbüller Straße. Dann wollte er trotz geschlossener Halbschranke und rotem Warnlicht den Bahnübergang überqueren. Dort wurde er von dem Autozug erfasst, der in Richtung Niebüll fuhr. Der Wagen wurde zirka 10 Meter von den Gleisen entfernt in die Böschung geschleudert. An der Lok entstand erheblicher Sachschaden, eine Weiterfahrt war nicht mehr möglich. Weder der Autofahrer noch die Fahrgäste auf dem Autozug und im Reisewagen wurden verletzt.

Nachdem aus dem Tank der Lok des Sylt Shuttle Plus zirka 2500 Liter Diesel abgepumpt wurden, konnte der Zug von einer Ersatzlok in den Bahnhof Niebüll geschleppt werden. Die Bahnstrecke war bis zirka 21:50 Uhr gesperrt.

Das Polizeirevier Niebüll hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04661-4011 0 zu melden. Den Autofahrer erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Sylt Shuttle am Bahnübergang - Archivfoto
Sylt Shuttle am Bahnübergang - Archivfoto

 

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, durch die Nutzung von Sylt TV, erklären Sie sich damit einverstanden
No Internet Connection