Jahrzehnte war es das Sylter Fischrestaurant, wo sehr viele Sylter und Gäste tolle Erinnerungen mit verbinden

Und wieder wird ein Stück Sylter Inselgeschichte zumindest teilweise verschwinden, denn die Abrissarbeiten in Keitum am ehemaligen Restaurant Fisch Fiete haben begonnen. Hier haben in den letzten Jahrzehnten fast alle Insulaner und Urlaubsgäste gegessen, auch wenn es jetzt schon mehrere Jahre geschlossen war. Zu seinen Glanzzeiten war es nicht nur kulinarisch ein echtes Highlight, auch das liebevoll gepflegte Friesenhaus, innen mit den Delfter Fliesen, hat viele begeistert.

 

Teilabriss des ehemaligen Restaurants Fisch-Fiete in Keitum/Sylt
Teilabriss des ehemaligen Restaurants Fisch-Fiete in Keitum/Sylt

Das seit 1954 geöffnete Fischrestaurant war auch beliebt bei Prominenten, aber so haben wir es zumindest immer erlebt, jeder wurde gleich behandelt und bekam seine maritimen Leckereien, wenn er/sie an der Reihe war. 

Seit Februar laufen in Keitum die Arbeiten am ehemaligen Bistro und dem hinteren Teil des Gebäudes, wo früher die Küche und die Wirtschaftsräume waren. Der vordere Teil des Gebäudes bleibt wohl erhalten, weil er höchstwahrscheinlich unter Denkmalschutz steht. Was dort genau entsteht ist uns leider nicht bekannt, es wird aber wohl zumindest teilweise Dauerwohnraum werden, den so wollen es die 40/60 Regel in den Bebauungsplänen.

Das denkmalgeschützte Haupthaus bleibt stehen
Das denkmalgeschützte Haupthaus bleibt stehen

 

Der Anfang vom Ende begann ungefähr 2015 als neue Regeln für neugebaute, sanierte oder umgebaute Häuser aufgestellt wurden.

 

Hier unser Bericht aus 2015:

Auf Sylt gibt es zu wenig Dauerwohnraum und das was auf dem Markt ist, kann kaum jemand bezahlen bei 20 Euro/qm und mehr. Deshalb gibt es neue Regeln für Immobilienbesitzer in Keitum. Wird ein Gebäude neu gebaut, saniert oder umgebaut müssen 40 Prozent eines jeden Geschosses als Dauerwohnraum angeboten werden. Das ist bei einem Haus, was vorher zu 100% gewerblich genutzt wurde nahezu unmöglich wirtschaftlich umzusetzen. Deshalb hatten die Inhaber von Fisch Fiete in Keitum auch um eine Ausnahme gebeten, weil sie ja nicht zuletzt schon über 60 Jahre ihr Restaurant betreiben. Das wurde aber seitens der Politik abgelehnt.

 

Jetzt hat die Familie Sievers ihre Drohung war gemacht und das Traditionsrestaurant geschlossen und allen Mitarbeitern gekündigt. Man will zwar während der Winterpause noch einen letzten Versuch zur Einigung starten, sollte dieser aber scheitern, wird Fisch-Fiete Geschichte sein. Das wäre wirklich tragisch und es gäbe auf allen Seiten nur Verlierer.

So sah Fisch-Fiete früher aus
So sah Fisch-Fiete früher aus

 

Wir benutzen Cookies
um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.
No Internet Connection