Sylt (ots) - In der Zeit vom 28.09.16, 18:50 bis 29.09.16, 10:30 Uhr kam es auf Sylt zu vermehrten Anrufen von Personen, die sich fälschlicherweise als Kriminalbeamte der Insel ausgaben. Opfer dieser Anrufe waren überwiegend ältere Personen, die in dem Gespräch unter Vorspiegelung falscher Tatsachen dazu befragt wurden, ob sich Bargeld in ihrem Haus befinden würde. Die Anrufer äußerten, dass angeblich die persönlichen Daten und Anschriften der Angerufenen bei einer aktuell festgenommenen Person aufgefunden wurden und ein Einbruch bevorstehen könne.

 

Die Polizei warnt vor falschen Kriminalbeamten
Die Polizei warnt vor falschen Kriminalbeamten

In einigen Fällen wurden die Angerufenen nach detaillierter Befragung über im Haus befindliche Vermögenswerte und entsprechende Sicherungsvorkehrungen wie Tresore etc. dazu aufgefordert, sich an eine Hamburger Telefonnummer zu wenden, da angeblich eine weitere Bearbeitung durch die Polizei Hamburg erfolgen solle.

Mit derartigen Anrufen wollen die Täter persönliche Daten der Opfer für eventuelle Betrugstaten erlangen oder in Erfahrung bringen, wo ein Einbruch lohnenswert erscheint.

 

Die Polizei fordert daher insbesondere ältere Menschen dazu auf, mit der Weitergabe persönlicher Daten am Telefon zurückhaltend und vorsichtig zu sein. Geben Sie auf keinen Fall Informationen über Vermögenswerte oder Ihre Wohnverhältnisse. Lassen Sie sich den Namen und die Rufnummer des Anrufers geben. Rufen Sie bei der Dienststelle des angeblichen Polizeibeamten an und lassen Sie sich verbinden. Verständigen Sie sofort über Notruf die Polizei, wenn Sie einen solchen Anruf erhalten haben.

Die Kriminalpolizei Sylt hat die Ermittlungen zu den aktuellen Vorfällen aufgenommen.

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

FacebookTwitterYoutubeRSS FeedShare on Google+Istagram

Antenne Sylt Livestream

Seite durchsuchen

Anzeigen

Nächste Events

22
Feb
Die Insel Sylt

26
Feb
Leuchtturm in Hörnum
-
Hörnum (Sylt)

17
Mär
Congress Centrum Sylt
-
Sylt

18
Mär
Insel Sylt
-
Hörnum (Sylt)

Kommentare