Sylt sehen und sterben - Balthasar Berg ermittelt im ZDF



Im letzten Jahr dreht das ZDF eine Kriminalkomödie auf Sylt die seinerzeit noch den Arbeitstitel trug: "ein Mann ein Mord".  Dieser Film wird jetzt am Donnerstag den 1. November 2012 um 20:15 im ZDF gezeigt. Der Titel des Films hat sich jetzt aber geändert, "Balthasar Berg - Sylt sehen und sterben" steht nun in den Programmheften.

Balthasar Berg gespielt von Dieter Pfaff, Oliver Renner gespielt von Fritz Karl, Hermine Kanefly gespielt von Petra Kelling, Marie van Sant gespielt von Saskia Vester, Kommissar Doberan gespielt von Jan Georg Schütte und weitere spielen in diesem Sylt-Krimi mit. Das ZDF hat uns freundlicher weise eine DVD vorab zugeschickt, damit wir den Film schon anschauen und darüber schreiben können. 

Unser Urteil: Absolut sehenswert

Sowohl was den Unterhaltungswert betrifft, als auch aus Sicht der Syltfans. Denn der Film ist anders, als alle anderen von uns vorher gesehenen Fernsehfilme die der Unterhaltung zuzuschreiben sind und auf Sylt spielen.  Er ist kurzweilig amüsant und zeigt Sylt nicht durch eine verklärte Brille, sondern realistisch. Das fängt damit an, dass Balthasar Berg in Westerland aus dem Zug steigt, mit seinem Agenten telefoniert und sinngemäß sagt: "Der Architekt, der Westerland konzipiert hat, sollte erschossen werden". Natürlich gibt es auch tolle Bilder von der Insel zu sehen aus Rantum Keitum und Kampen. Ein traumhafter Sonnenuntergang inklusive. Aber auch das Thema, dass die Angestellten auf Sylt es sich hier oft nicht leisten können zu leben wird thematisiert. Und auch die Problematik der Spekulation und dass in einem Erbfall oft verkauft werden muss, weil ein Erbe die anderen nicht auszahlen kann ob der horrenden Preise. 

Das ist schon sehr bemerkenswert, dass so etwas in einem 20:15 Uhr Unterhaltungsfilm im ZDF seine Berücksichtigung findet.
Und es gelingt der Spagat die Probleme anzusprechen, ohne das der Unterhaltungswert des Films leidet und auch nicht Sylt nicht negativ dargestellt wird. Von der Handlung, die uns auch gefallen hat wollen wir nicht viel verraten, um ihnen den Spaß nicht zu verderben. Nur soviel: Es darf auf ein Happy-End gehofft werden.

Das schreibt das ZDF zu der Kriminalkomödie:

Balthasar Berg - Sylt sehen und sterbenIm Mittelpunkt des humorvollen Nordsee-Krimis steht der Publikums-
liebling Dieter Pfaff als Balthasar Berg, ein erfolgreicher Kriminal-
schriftsteller, der ehemals Hauptkommissar bei der Mordkommission in
Dortmund war. Ein Mann mit scharfem Verstand, dem kein Detail ent-
geht, hartnäckig und unnachgiebig mit psychologischem Gespür – ein
Ermittler aus Leidenschaft, wie er im Buche steht. Wenn auch erfolg-
reich, so machten ihn diese Eigenschaften nicht gerade beliebt bei
seinen Vorgesetzten. Er wurde zum Einzelgänger und Außenseiter und
begann Krimis zu schreiben. Er fand einen Verleger, sein Schriftstel-
lerdasein wurde seine große Leidenschaft und gab ihm die Lebenslust
zurück, die ihm abhanden gekommen war. Worauf er seinen festen
Job kündigte.

Zwölf Bücher laufen wie geschmiert, doch plötzlich ereilt Balthasar
eine Schreibblockade. Eine Katastrophe vor allem für seinen Agenten
Oliver Renner (Fritz Karl), der ausschließlich von den Tantiemen sei-
nes berühmten Schützlings lebt. Worauf der notorisch klamme Renner,
nunmehr definitiv vor der Pleite, den geplagten Autoren zu seiner Ex-
Schwiegermutter nach Sylt schickt. Im Bauernhaus bei Hermine
Kanefly (Petra Kelling), idyllisch nur von Wasser und Wiesen umge-
ben, soll aus Balthasars Feder endlich der nächste Bestseller fließen.

Die Welt auf der Nordseeinsel Sylt, auf der es mehr Zugereiste und
Touristen geben soll als Einheimische, scheint auf den ersten Blick
überschaubar, wo die Menschen ein eher ruhiges, geordnetes Leben
führen und nichts die Idylle stört. Aber – weit gefehlt! Der schmale
Streifen zwischen rauer Nordsee und friedlicher Wattseite entpuppt
sich als Mikrokosmos einer illustren Gesellschaft, wo sich Geschichten
ereignen, die man dem angeblich harmlosen Inselvölkchen gar nicht
zugetraut hätte. Und genau hier, im "heilenden Reizklima“, soll sich
der Städter Balthasar erholen? Dabei zudem noch seiner ziemlich
eigenwilligen Landwirtin ausgesetzt...

Kaum angekommen, entdeckt Balthasar bei einem Spaziergang am
offenen Meer die Leiche von Charlotte Fenlo (Kerstin de Ahna), der
großen alten Dame von Sylt, Besitzerin einer famosen Schokoladen-
fabrik. Und damit nimmt die spannende Geschichte ihren Lauf. Sollte
er jetzt vielleicht...? Nein, der Fall geht ihn nichts an. Der Ex-Haupt-
kommissar benachrichtigt also ordnungsgemäß die Polizei. Aber sein
Ermittlerinstinkt ist in ihm trotzdem neu erwacht.

Todesursache von Frau Fenlo ist eine vergiftete Schokolade aus ihrer
eigenen Fabrik. Balthasar gerät selbst in Verdacht und wird von der
Polizei verhört. Dann gilt Marie van Sant (Saskia Vester) – die Ange-
stellte der Ermordeten – der etwas einfältig agierenden Inselpolizei als
Hauptverdächtige. Nicht aber für Balthasar, der sich ein wenig in die
aparte Frau verliebt. Sein Leben macht das allerdings nicht leichter,
muss er doch nun Maries Unschuld beweisen und zumindest in seiner
Fantasie den möglichen Tathergang skizzieren. Gar nicht so einfach,
denn in nächster Nähe könnte manch' ein Insulaner an dem Verbre-
chen beteiligt gewesen sein.

Als unerwartet eine Verwandte des Mordopfers auf der Insel auftaucht,
gewinnt das Verdächtigenkarussell bei diesem Fall mächtig an Fahrt.
Balthasar spürt auch schnell am eigenen Leib, warum.

 

 

Seite durchsuchen

FacebookTwitterYoutubeRSS FeedShare on Google+Istagram
Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, durch die Nutzung von Sylt TV, erklären Sie sich damit einverstanden
Weitere Informationen Ok Ablehnen
No Internet Connection