Anzeigen

Nielsens Kaffeegarten Keitum

Sandverluste Strand Sylt 2024
Die Sandverluste sind im Januar 2024 an fast allen Sylter Stränden deutlich erkennbar

Weitere Orkane und Sturmfluten könnten die Inselsubstanz angreifen

Wir haben jetzt ungefähr die Hälfte der diesjährigen Sturmsaison hinter uns und aktuell ist ruhiges Wetter auf der Insel Sylt vorherrschend. Aber dies war seit November auch schon anders und fand mit Orkan Zoltan am 23. Dezember 2023 seinen bisherigen Höhepunkt. Da wurden auf Sylt in Orkanböen bis zu 126 km/h gemessen. Anschließend gab es zwei Sturmfluten, die die Strände auf unserer schönen Insel überfluteten und jede Menge Sand mit sich rissen.

Das sieht natürlich spektakulär aus, ist aber bis jetzt noch nicht für gefährlich für die Inselsubtanz. Denn genau für diesen Fall werden jeden Sommer Millionen von Kubikmeter Sand an den Stränden vorgespült. Dieser wird von sogenannten Spülschiffen an vorher markierten Stellen entnommen und gelangt über ein Röhrensystem an das Festland. 

Nur muss noch ungefähr bis Mitte/Ende März mit Winterstürmen gerechnet werden. Sollten diese weiterhin so viel Sand von den Sylter Stränden wegspülen wie bisher könnte es die Insel nachhaltig beschädigen und würde viele Millionen Euro kosten, um im Sommer diese Verluste wieder aufzufüllen. Also drückt Eurer Lieblingsinsel die Daumen, dass sie nicht von weiteren Sturmfluten heimgesucht wird.

 

Wir benutzen Cookies, um Inhalte und Marketing-Anzeigen zu personalisieren, Social Media Funktionen zu bieten und Websitenaufrufe zu analysieren. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit zusätzlichen Daten zusammen und verarbeiten sie weiter. Sie können nur die notwendigsten Cookies zu akzeptieren, dann sind Dienste Dritter wie Youtube, Vimeo + Live-Webcams nicht nutzbar.