Uns sind keine amtlich bestätigten Fälle auf Sylt bekannt, was nicht zwingend heißt, dass es keine gibt - Stand 8. April 2020 11:50 Uhr

Zu allen Gesundheits- und Verhaltensfragen informieren Sie sich bitte auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html .

8. April 2020 - 11:50 Uhr

Die wichtigste Information vorweg. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie sind 51 bestätigte Fälle in Nordfriesland erfasst worden. Darunter sind 31 aktuelle Fälle, davon auch mehrere auf den Inseln. Genauere Angaben gibt es hierzu nicht.  19 Personen gelten bereits wieder als gesund. Eine Person ist leider verstorben.

 

Öffentliche Veranstaltungen sind bis 19.4. komplett verboten.

 

Kontakte, Besuche und Treffen in öffentlichen und privaten Bereichen sind bis 19.4. stark eingeschränkt. In der Öffentlichkeit dürfen Sie nur noch mit einer Person, die nicht zu Ihrem Haushalt gehört zusammen sein.
Für Personen mit denen Sie in einem Haushalt zusammenleben, gilt dies nicht

 

Folgende Läden, Geschäfte und Verkaufsstellen dürfen noch auf haben, wenn Sie sich an die Regeln halten, die eine Verbreitung des Virus verhindern sollen.. Supermärkte, Wochenmärkte, Getränkemärkte, Apotheken und Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen und Waschsalons, Zeitungsverkauf, Garten- und Baumärkte, Tierbedarfsmärkte

 

Außerdem dürfen Handwerker(innen) und Dienstleister(innen) ihren Betrieb weiterlaufen lassen.

 

Schulen und Kitas sind vom 16.3. bis 19.4. geschlossen.

 

Busse fahren, aber zumeist nach den Ferien-/Winterfahrplänen. Außerdem können keine Tickets mehr bei dem Busfahrer gekauft werden. 

 

Für Auswärtige, die sich schon vor dem 16. März auf Sylt aufgehalten haben, ohne dort ihren ersten Wohnsitz zu haben, gibt es keine zeitlichen Beschränkungen – sie dürfen bleiben, solange sie möchten. Allerdings dürfen sie bzw. ihre Vermieter/Gastgeber nicht gegen das geltende Beherbergungsverbot verstoßen; deshalb können diese Personen nur bei ihrer eigenen Familie (z. B. als Studenten) oder in ihrer eigenen Zweitwohnung wohnen.

Auswärtige, die nach dem 16. März, 6:00 Uhr, Sylt betreten haben, ohne dort ihren ersten Wohnsitz zu haben, können bleiben, wenn sie nachweisen können, dass einer der folgenden Gründe vorliegt:

Sie haben aufgrund eines Dienst- bzw. Arbeitsverhältnisses, eines Werkvertrages oder eines Dienst- oder Arbeitsauftrages zum Zweck der Arbeitsaufnahme die Insel betreten;
sie stellen die medizinische, notfallmedizinische, geburtshelfende und pflegerische Versorgung sicher;
sie stellen die Versorgung der Inselbewohnerinnen und -bewohner mit Gütern des täglichen Bedarfs sicher;
sie sind aufgrund eines Verwandtschaftsverhältnisses in gerader Linie 1. Grades oder als Ehegatten oder Lebenspartnerin oder Lebenspartner zu einer Bewohnerin oder einem Bewohner mit erstem Wohnsitz auf der Insel zur Sorge oder Pflege verpflichtet;
sie sind Journalisten mit Sonderakkreditierung durch die Landesregierung.
Wenn keiner dieser Gründe vorliegt, haben die Personen (auch Nordfriesen!) gegen die Allgemeinverfügung des Kreises vom 16. März verstoßen und damit eine Straftat begangen. Weil sie gegen die Allgemeinverfügung verstoßen haben, müssen diese Personen abreisen.

Neue Gäste dürfen bis 19.4. nicht mehr anreisen.

 

Menschen, die kürzlich in Risikogebieten oder besonders betroffenen Gebieten waren, dürfen bestimmte Gebäude nicht mehr betreten und sollten generell ganz zu Hause bleiben.

 

Menschen mit Erkältungs- oder Grippeanzeichen sollten die 116117 anrufen, um abklären zu lassen, ob sie untersucht werden müssen und so lange nicht mehr zur Arbeit gehen.

 

Menschen, die eine Krankschreibung brauchen holen sich diese bitte telefonisch und gehen nicht in eine Arztpraxis.

 

Besuche von Angehörigen in Alteneinrichtungen und Krankenhäusern sind nicht mehr erlaubt.

 

 

Maßnahmen der Landespolizei in Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus: Fluganreise auf die Insel Sylt

Kiel (ots) - In Ergänzung zur Mitteilung vom 16.03.2020 weist die Landespolizei darauf hin, dass auch die Fluganreise auf die Insel Sylt unterbunden wird.

Anreisende, die nicht auf Sylt wohnhaft sind, bzw. nicht den weiteren Vorgaben der Beschränkung des Zugangs zu den Inseln, Halligen und Warften an Nord- und Ostsee, entsprechen, werden zurückgewiesen. Sollten Sie nicht vom Betretungsverbot ausgenommen sein, fordern wir Sie eindringlich auf, die Anreise zu unterlassen!

 

Seit heute Morgen dürfen keine Touristen mehr nach Sylt und auf die anderen Inseln der Nord- und Ostsee. An der Verladestation der Autozüge in Niebüll werden die Fahrzeuge kontrolliert und es wurden auch schon Personen abgewiesen. Arbeitnehmer, die zu ihrem Job wollen, sollten einen Mitarbeiterausweis oder eine schriftliche Bestätigung ihres Arbeitgebers mit sich führen und den Personalausweis, um sich ausweisen zu können. Wie und ob es auch beim Personenverkehr der Bahn Kontrollen gibt, ist uns nicht bekannt.

Land riegelt Sylt und andere Inseln für Touristen ab.

Ministerpräsident Daniel Günther hat als Reaktion auf die Corona-Pandemie an mögliche Schleswig-Holstein-Urlauber appelliert, Reisen in den Norden zu unterlassen. Als erste Maßnahme habe die Landesregierung beschlossen, die schleswig-holsteinischen Inseln an Nord- und Ostsee ab morgen früh 6.00 Uhr für Touristen abzuriegeln. Für den morgigen Montag kündigte Günther weitergehende Regelungen für den Tourismus in ganz Schleswig-Holstein.

Von den Zugangsbeschränkungen ausgenommen sein sollen lediglich Personen, die ihren ersten Wohnsitz auf einer der Inseln haben oder zur Arbeit auf die Insel müssen. Auch die Versorgung der Inseln mit Gütern des täglichen Bedarfs werde weiterhin sichergestellt. Gesundheitsminister Heiner Garg begründete die Maßnahme mit dem Ziel, die medizinische Versorgung auch in der aktuell kritischen Lage für die Inselbewohner sichern zu müssen. Für eine große Zahl Touristen seien die Kapazitäten der Intensivmedizin auf den Inseln nicht ausgelegt.

Die Polizei werde die Anordnungen durch verkehrsleitende Maßnahmen sicherstellen. Urlaubern, die bereits auf Sylt Quartier bezogen hätten forderte Günther auf, den Heimweg anzutreten. Wer seinen ersten Wohnsitz auf einer der Inseln habe, dem empfahl Günther, möglichst zügig an seinen dortigen Heimatort zurückzukehren.

 

Nordseeklinik Sylt : Besuchsverbot in Kliniken

Westerland, 14.03.2020. Das Gesundheitsministerium des Landes Schleswig-Holstein hat zum Verbot und zur Beschränkung von Kontakten in besonderen öffentlichen Bereichen heute einen Erlass durch Allgemeinverfügungen auf der Grundlage des § 28 Absatz 1 Infektionsschutzgesetz veröffentlicht und ein Besuchsverbot angeordnet.

Die Nordseeklinik setzt diese Anordnung umgehend um, nachdem in dieser Woche bereits der Zutritt zur Klinik reglementiert und die Besuchszeiten stark eingeschränkt wurden.
Die Geschäftsführung bittet alle Patienten und Angehörigen um Verständnis für diese wichtige Sicherheitsmaßnahme, denn alle Krankenhäuser haben Maßnahmen zu ergreifen, um den Eintrag von Corona-Viren zu erschweren, Patienten und Personal zu schützen und persönliche Schutzausrüstung einzusparen.

 

Erlass des Landes-Schleswig Holstein

Beschränkungen gelten ausdrücklich nicht für Einzelhandelsbetriebe für Lebens- und Futtermittel, Apotheken und Drogerien.

 

Wegen des Coronavirus schließt Schleswig-Holstein ab Montag, 16. März, seine Schulen. An den Hochschulen wird der Lehrbetrieb ausgesetzt. Auch öffentliche Opern und Museen bleiben geschlossen.

Die neusten Entwicklungen zum Thema dänische Grenzen und Syltfähre: 

+++ Update 10:00 Uhr +++ Die Syltfähre hat heute, Samstag den 14. März, ihre letzte Abfahrt um 12:30 Uhr ab Havneby. Danach wird der Verkehr bis auf weiteres eingestellt. Für die Tage ab Montag sind wir im Kontakt mit Frachtkunden um deren Touren zu ermöglichen, da LKWs über die Grenze dürfen. Bezüglich dieser Abfahrtszeiten wird es zeitnah ein Update geben.

Aufgrund der besonderen Situation in Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus haben wir eine Sondergenehmigung bekommen, um die Ausbreitung des Virus zu minimieren: Bis auf Weiteres ist es allen Passagieren der Syltfähre frei gestellt, während der Überfahrt im eigenen Fahrzeug auf dem Wagendeck sitzen zu bleiben.

  

Ab sofort sind alle offiziellen Veranstaltungen bis einschließlich den 24. April 2020 abgesagt, bitte lesen Sie dazu unseren Artikel vom 12.03.2020: https://www.sylt-tv.com/auf-sylt-werden-fast-alle-veranstaltungen-abgesagt.html .

Anordung unseres Gesundheitsamtes
Mit sofortiger Wirkung sind alle öffentlichen Veranstaltungen in Nordfriesland verboten.
Dinge, die nun NICHT mehr stattfinden dürfen, sind zum Beispiel
Theater- und andere Aufführungen
Sportwettkämpfe/-spiele mit Publikum
Dorffeste und -abende
Vortragsveranstaltungen
Gruppenausflüge
öffentliche Veranstaltungen in Messehallen, Turnhallen, Gaststätten, Gemeindehäusern
Indoor-Flohmärkte.

Auch alle Museen bleiben geschlossen.

Nicht verboten sind private Feiern, zu denen nur namentlich eingeladene Gäste erwartet werden. Auch Gottesdienste und andere Veranstaltungen mit religiösem Hintergrund können stattfinden.

Diese Anordnung gilt erst einmal bis einschließlich 10. April 2020.

Wer gegen das Verbot verstößt, begeht eine Straftat.

 

Der TSV Tinnum 66 stellt seinen Sportbetrieb ebenfalls bis mindestens zum 24.04.2020 ein und alle Fußballspiele in Schleswig-Holstein ruhen mindestens bis zum 23. März.

Auch das Erlebniszentrum Naturgewalten hat bis auf Weiteres geschlossen. Dies betrifft sowohl unsere Ausstellung als auch Shop, Bistro und alle naturkundlichen Veranstaltungen.

Der Vorstand des Fremdenverkehrsvereins Westerland/Sylt e.V. hat heute beschlossen alle seine Gästeführungen bis
einschließlich 24.04.2020 abzusagen. Dieses betrifft alle Ortsführungen, Wattwanderungen und Naturführungen.
 

Keine Veranstaltungen der Kirchengemeinde St. Severin
aufgrund der aktuellen Entwicklung bezüglich des COVID-19 (Coronavirus) wurden alle
Veranstaltungen der Kirchengemeinde zunächst bis zum 4. April 2020 abgesagt.
Dies gilt auch für die Gottesdienste!
Die Kirche ist weiterhin für Stille und Gebet geöffnet und Pastorin Susanne Zingel ist gemeinsam mit
Pastor Ingo Pohl für Alle da, die seelische Unterstützung benötigen.
Erreichbar sind sie über das Gemeindebüro Keitum unter Tel.: 04651 – 317 13
und das Pastorat Tinnum unter Tel.: 04651 – 449 100 4.

Die Kirchengemeinde Norddörfer hat sich entschieden, bis zum 4. April 2020 (situationsbedingt auch länger) keine Gottesdienste und Konzerte in der Friesenkapelle stattfinden zu lassen. Das gilt ebenso für die regelmäßigen Veranstaltungen im Pastorat.
Diese Entscheidung ist ihnen nicht leicht gefallen, sie möchten aber dazu beitragen, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und ihre Kirchenmitglieder zu schützen.
Auf www.friesenkapelle.de finden Sie sonntags eine kleine Andacht.

Die Kirche ist weiterhin tagsüber für Sie geöffnet.

 

Wer auf Sylt den Verdacht hat, an Corona erkrankt zu sein, wendet sich bitte zunächst telefonisch an den Hausarzt. Ist dieser nicht zu erreichen, wählen Sie bitte die bundesweite Telefonnummer  116117. Bei akuten Fällen kontaktieren Sie bitte den Notruf 112.

Die Besuchszeiten für das Nordseeklinik Akutkrankenhaus wurden auf die Zeit von 15 bis 17 Uhr beschränkt und es muss beim Einlass geklingelt werden. 

Wer Fragen rund um das Thema Stornierungen des Urlaubs aufgrund der Corona Epidemie hat, findet hier Antworten: https://www.sylt-info.de/index.php?seite=infos-zum-corona-virus . Diese Informationen wurden von der Gemeinde Wenningstedt veröffentlicht.

Die Nordseeklinik in Westerland auf Sylt
Die Nordseeklinik in Westerland auf Sylt

 

 

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, durch die Nutzung von Sylt TV, erklären Sie sich damit einverstanden
No Internet Connection